Werbepartner & Sponsoren

Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Riegele - Bierexperten Club
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Technikerschule Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße

Schmerzhafte Heimniederlage für die Augsburger Panther

Verfasst am Samstag, 27. Februar 2021, 14:04 Uhr von Thorsten Franzisi
AEV-Straubing Tigers 3708

Die Augsburger Panther mussten gegen die Straubing Tigers eine bittere 3:6 Heimniederlage hinnehmen und verloren dazu noch Torwart Markus Keller mit einer Verletzung am Bein.

Trotz einer schnellen 2:0 Führung sorgten individuelle Fehler und ein äußerst schwaches Überzahlspiel für die Niederlage. Nach der Pleite gegen Nürnberg vom vergangenen Sonntag, tut diese Niederlage gegen den Verfolger Straubing doppelt weh. Zudem zwei verletzte Torhüter im Moment, lassen hektische letzte Stunden vor Transferschluss am kommenden Sonntag bei den Panther Verantwortlichen erwarten.

AEV geht im 1. Drittel schnell in Führung.

Durch einen Doppelschlag binnen 14 Sekunden gingen die Augsburger Panther bereits nach knapp 5 Minuten mit 2:0 in Führung. Henry Haase zog nach 4 Minuten und 10 Sekunden von der blauen Linie ab und Jaroslav Hafenrichter fälschte den Puck zum schnellen 1:0 ab. Nur 14 Sekunden später sorgte Adam Payerl per Alleingang zum 2:0 und für einen furiosen Start für den AEV. Die Gäste aus Straubing waren total geschockt und die Augsburger hatten die Chance zur schnellen Vorentscheidung in der 12. Spielminute durch die erste Straubinger Strafzeit. Brady Lamb und Simon Sezemsky scheiterten mit ihren Schüssen aber an dem Goalie der Niederbayern Sebastian Vogl. 

 

Die Augsburger waren die klar überlegene Mannschaft und die Gäste handelten sich in der 15. Spielminute die nächste Strafzeit ein. Doch statt der 3:0 Führung unterlief Verteidiger Wade Bergman ein folgenschwerer Fehler. Straubings Stürmer Antoine Laganiere erkämpfte sich den Puck und behielt auch im Alleingang vor Panther Torhüter Markus Keller die Nerven, indem er das Spielgerät zum 1:2 in das Augsburger Tor einnetzte. Ab diesem Zeitpunkt war der Faden bei den Panthern total gerissen. In der 20. Spielminute hatte T.J. Trevelyan noch einmal die große Chance zum 3:1, aber das Urgestein patzte einschussbereit vor dem  Gehäuse der Tigers. Straubing war durch das Unterzahltor wieder zurück im Spiel und die Panther gingen trotz totaler Überlegenheit nur mit einer knappen Führung in die erste Drittelpause.

 

Straubing dreht die Begegnung innerhalb von 1 Minute

Mit erheblich mehr Selbstvertrauen und dem nötigen Biss kamen die Gäste aus der Kabine und Verteidiger Benedikt Schopper traf gleich einmal mit seinem Schlagschuss in der 23. Spielminute die Latte des Augsburger Tores. Die Panther verloren in dieser Phase komplett die Kontrolle und ein missglückter Ausflug von Torwart Markus Keller endete mit dem 2:2 Ausgleich durch Sena Acolatse in das verlassene Augsburger Tor. Die bisher auswärts in dieser Saison noch sieglosen Niederbayern setzten nach und dem Panther Verteidiger Simon Sezemsky unterlief nur 59 Sekunden später der nächste folgenschwere individuelle Fehler. 

 

Gästestürmer Andreas Eder sagte danke und vollendete zur 3:2 Führung für die Tigers. Auch zwei weitere Strafzeiten für die Straubinger konnten die Augsburger Panther nicht zum Ausgleich nutzen. Zu statisch und langsam sorgten die Überzahlspiele des AEV nicht einmal für große Chancen. Die Gäste überstanden die Unterzahlspiele ohne Probleme und nach 40 Spielminuten gingen die Gäste mit einer knappen 3:2 Führung in die 2. Drittelpause. 

 

Schnelle Entscheidung im letzten Drittel für die Gäste

Bereits nach 39 Sekunden im letzten Abschnitt erhöhten die Gäste vorentscheidend auf 4:2. Kael Mouillierat fälschte einen Schuss ab und Panther Torhüter Markus Keller war geschlagen. Wieder nur 51 Sekunden später die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste. Nickolas Latta mit einem eigentlich harmlosen Schuss, doch der Panther Torhüter Keller griff mit dem Fanghandschuh daneben und das Spielgerät flutschte in das Augsburger Tor zum 5:2 für Straubing. 

 

Der AEV Goalie war aber wohl zu diesem Zeitpunkt bereits angeschlagen und musste nach dem Gegentreffer verletzt in die Kabine. Hoffentlich keine schlimme Verletzung, denn die Situation im Panther Käfig wird immer prekärer. Olivier Roy fällt langfristig aus und wenn sich jetzt Markus Keller auch noch schlimmer verletzte, muss in den nächsten 48 Stunden vor Transferschluss ein neuer Torwart verpflichtet werden. Verstärkt hat sich die Panther Abwehr ja bereits am heutigen Tage mit der Verpflichtung des Austro-Kanadiers Layne Viveiros von Red Bull Salzburg. Der 25-jährige Verteidiger wurde bis Saisonende ausgeliehen. Durch die Verletzung von Markus Keller kam der 19-jährige Moritz Borst zu seinem DEL Debüt. In den verbleibenden restlichen 18 Spielminuten gelang zwar den Panthern noch der 3:5 Anschlusstreffer durch Miroslav Hafenrichter in Überzahl, aber die Gäste konterten schnell mit dem 3:6 durch Corey Trop in der 59. Spielminute.  Mit gesenkten Häuptern verließen die Panther die Eisfläche nach 60 Spielminuten. 

 

Dieser gebrauchte Abend war im Rückblick durch die zu vielen individuellen Fehler selbstverschuldet, dazu kommt noch die schlechteste Überzahlquote der gesamten Liga. Die Mannschaft muss jetzt die zwei letzten bitteren Heimniederlagen schnell abhacken und mit der notwendigen Moral auswärts am Mittwoch gegen Straubing und dann in das nächste schwere Heimspiel gegen den ERC Ingolstadt am nächsten Freitag gehen. Über die Verpflichtung des unbedingt notwendigen neuen Torwarts wird es sicher in den nächsten 2-3 Tagen hoffentlich positive Meldungen aus dem Panther Lager geben. 

 

Panther: Keller, Borst- Valentine, Bergman,Lamb, rogl, Haase, Sezemsky, Tölzer- LeBlanc, Hafenrichter, Abbott, Kristo, Stieler, Trevelyan, Clarke, Sternheimer, Payerl, Miller, Eisenmenger, Kharaboutli

 

Tore:

1:0 04:10 Jaroslav Hafenrichter

2:0 04:24 Adam Payerl

2:1 16:17 Antoine Laganiere   4:5

2:2 24:23 Sena Acolatse

2:3 25:26 Andreas Eder

2:4 40:39 Kael Mouillierat

2:5 41:39 Nicolas Latta

3:5 57:20 Jaroslav Hafenrichter  5:4

3:6 58:27 Corey Trop

 

Strafzeiten:

Augsburg:   6

Straubing:  16

 

Schiedsrichter:

Kopitz/Rohatsch


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.