Werbepartner & Sponsoren

Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
Silvesterlauf Schwabmünchen - Time2Run
Technikerschule Augsburg
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Riegele - Bierexperten Club
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.

Panther verlieren gegen Bremerhaven in der Overtime

Verfasst am Samstag, 23. November 2019, 13:06 Uhr von Thorsten Franzisi
DEL AEV-Bremerhaven  D55 5504

Auch gegen die Pinguins aus Bremerhaven, mussten die Augsburger Panther wieder eine 3:4 Niederlage nach Verlängerung hinnehmen.

Dre Tage nach dem CHL Krimi von Biel mussten der AEV auch in der Deutschen Eishockeyliga die nächste bittere Pille schlucken. Trotz 40 Minuten Überlegenheit und vieler Chancen, gelang dem Team von Coach Tray Tuomie auch im 2. Heimspiel in dieser Saison gegen die Nordlichter kein Sieg. Erfolglos unterstützten 5061 Zuschauer ihre Augsburger Mannschaft nach besten Kräften. Am Ende blieb nur 1 Punkt für die Panther übrig.

Die Augsburger Panther dominieren das 1. Drittel
Ohne den verletzten Stammtorwart Olivier Roy, den vor 2 Tagen verpflichteten Neuzugang Scott Kosmachuk, sowie die nur als überzählige Stürmer auf der Tribüne sitzenden Christoph Ullmann und Thomas Holzmann, kamen die Augsburger gut die Begegnung und Sahir Gill prüfte bereits nach 45 Sekunden den guten Bremerhavener Torwart Thomas Pöpperle zum ersten Mal. Die wieder einmal neu zusammengewürfelten Sturmreihen wollten frühzeitig die notwendigen Tore erzielen. Dieses Vorhaben sollte dann auch erst einmal schnell gelingen.

In der 11. Spielminute passte Adam Payerl auf den freistehenden David Stieler und der vollendete zum 1:0 für den AEV. Die Gäste aus dem hohen Norden konnten sich nur vereinzelt aus der Defensive lösen und die Panther hatten weitere gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Doch die Augsburger Chancen vereitelte entweder Tomas Pöpperle im Tor der Pinguins oder es fehlte nur Zentimeter zum 2:0. Erst in den letzten Spielminuten des 1. Abschnitts prüften die Gäste den AEV Keeper Markus Keller, der seine Sache mehr als ordentlich verrichtete. Kurz vor Drittelende erarbeiteten sich die Panther aber weitere gute Chancen durch Trevelyan, Lamb und Fraser. Leider gelang den Augsburgern kein zweiter Treffer, was für den weiteren Verlauf sehr wichtig und spielentscheidend gewesen wäre.


AEV muss im 2. Drittel den Ausgleich hinnehmen.
Zu Beginn des 2. Abschnitts übernahmen die Panther weiterhin die Initiative, verpassten aber trotz Chancenplus die Führung auszubauen. Die Gäste standen gut in der Defensive, machten die Räume vor ihrem Tor eng und kamen von Minute zu Minute besser in die Begegnung. Trotzdem fiel der Ausgleich schon ein wenig überraschend. Ross Mauermann passte scharf vor das Augsburger Tor und Brock Hooten fälschte in der 27. Spielminute zum 1:1 ab. Ab diesem Zeitpunkt sahen die Fans eine ausgeglichene Begegnung mit etlichen Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 31. Spielminute bot sich dem bisher sehr unglücklich spielenden Mitch Callahan endlich die Möglichkeit zum persönlichen Befreiungsschlag.

Doch der Kanadier scheiterte bei seinem Alleingang von der rechten Seite an Tomas Pöpperle im Bremerhavener Tor. Wieder war es nichts mit dem 1. Saisontor für den Augsburger Stürmer. Bei einer weiteren Torchance durch T.J. Trevelyan klingelte nur das Aluminium und auch Stieler und Payerl gelang die erneute Führung leider nicht. Auf der Gegenseite war zum Glück auch Panther Torwart Markus Keller ein sicherer Rückhalt für sein Team. Zum Ende des 2. Drittels und zu Beginn des letzten Abschnitts durften die Panther auch noch zweimal in Überzahl agieren, aber trotz viel Druck gelang dem AEV kein weiterer Treffer.


Tore auf beiden Seiten sorgten für Spannung
Nach Ablauf der zweiten Bremerhavener Strafzeit, entwickelte sich eine spannende Begegnung, indem der AEV das Momentum zuerst auf seine Seite zog. Im 3. Powerplay am heutigen Abend, gelang dem wieder genesenen Daniel Schmölz nach 15 Sekunden Überzahlspiel das vielumjubelte und längst verdiente 2:1 für die Panther. Mister Hammer Simon Sezemsky zog ab, Pöpperle wehrte ab und Schmölz vollendete im Nachschuss in der 48. Spielminute. Bisher waren die Panther noch ohne jegliche Strafzeit. Dies sollte sich aber in der 53. Spielminute ändern, als Mitch Callahan in die Kühlbox musste. Bremerhaven drückte auf den Ausgleich und Verteidiger Stefan Espeland traf von der blauen Linie in der 54. Spielminute zum 2:2 Ausgleich. Nur knapp 60 Sekunden später die nächste Strafzeit für den AEV. Verteidiger Pat MacNeill kassierte die sicher umstrittenen 2 Minuten.

Was folgte, war fast klar, Bremerhaven erzielte nur 31 Sekunden später die 3:2 Führung für die Gäste. Völlig freistehend hämmerte Tomas Sykora das Spielgerät in die Maschen des Augsburger Tores. Zweimal Unterzahl für die Panther und sofort zwei Gegentreffer, das penalty killing der Augsburger ist unterirdisch mit einer Quote von jetzt 69,44%. Eine weitere Heimniederlage drohte dem AEV nach dem Rückstand in der 55. Spielminute. Die Pinguins aus Bremerhaven drehten dieses Spiel innerhalb von 82 Sekunden. Doch die Panther kämpften sich doch noch einmal zurück. Dabei half sicher die vierte Strafzeit für das Team aus dem hohen Norden in der 57. Spielminute. Der AEV nutzte das Überzahlspiel zu seinem zweiten Powerplaytor am heutigen Abend. Blueliner Simon Sezemsky zog in der 58. Spielminute von der blauen Linie ab und vom Fuß von Sahir Gill prallte der Puck zum 3:3 in das Bremerhavener Tor ab. Der Ausgleich war geschafft und mit diesem Unentschieden ging es dann nach 60 Spielminuten auch in die Verlängerung.


Bremerhaven holt Sieg und Zusatzpunkt in der Overtime
In der 5-minütigen Verlängerung bei 3:3 Spielern, machte sich der Kräfteverschleiß aus dem CHL Spiel in Biel bei den Augsburger Panthern dann doch erheblich bemerkbar. Beide Mannschaften hatten zwar die Chance zum Sieg, doch die Gäste hatten das glückliche Ende auf ihrer Seite. Nicht unerheblich beteiligt waren dabei auch die beiden unsicheren Hauptschiedsrichter Schukies und Kopitz, die zweimal durchaus auch eine Strafzeit für Bremerhaven verhängen hätten können. Trotz wütender Proteste der AEV Fans blieb der Arm unten und den Pinguins aus Bremerhaven gelang der glückliche Siegtreffer in der 64. Spielminute durch Jan Urbas und die Niederlage für die Panther besiegelt. Mit nur 1 Punkt mussten sich die Augsburger Spieler von ihren tollen Fans verabschieden.


Mit 22 Punkten aus 20 Spielen belegen die Augsburger Platz 11 der Tabelle der Deutschen Eishockeyliga. Minimalziel Platz 10 ist zwar in Reichweite, doch die Mannschaften ab Platz 9 haben jetzt schon mindestens 6 Punkte mehr auf dem Konto. Auf den AEV warten jetzt zwei schwere Auswärtsspiele in Berlin und Nürnberg. Nach 4 DEL Auswärtsniederlagen in Folge, wäre ein Erfolg dabei dringend notwendig.


Statistik:
Panther: Keller- Sezemsky, McNeill, Lamb, Valentine, Tölzer, Haase, Rogl- Trevelyan, Stieler, Payerl, Sternheimer, Callahan, Lambacher, Hafenrichter, LeBlanc, Schmölz, Mayenschein, Gill, Fraser,


Tore:
1:0 10:28 David Stieler
1:1 26:15 Brock Hooton
2:1 47:53 Daniel Schmölz                    5:4
2:2 53:18 Stefan Espeland                   5:4
2:3 54:40 Tomas Sykora                       5:4
3:3 57:23 Sahir Gill                                5:4
3:4 63:40 Jan Urbas


Strafzeiten:
Augsburg:         4
Bremerhaven:  8


Zuschauer:
5041


Schiedsrichter:

Lasse Kopitz/Gordon Schukies
Linienrichter:
Tobias Schwenk/Marius Wölzmüller


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.