Werbepartner & Sponsoren

Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Sonnenhof Bodensee
Riegele - Bierexperten Club
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Farbberatung mit Stil - Angela Merten

Panther überraschen gegen Iserlohn

Verfasst am Sonntag, 18. Januar 2015, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
Steffen_Toelzer.jpg

Die Augsburger, bei denen Spencer Machacek mit 5 Assists glänzte, drehten dabei einen 2 Tore Rückstand und führten kurz vor Schluss sogar 7:2, bevor die Iserlohner mit zwei späten Treffern noch Ergebniskosmetik betrieben.

Denkbar schlechter Start
Zu Beginn hatten die Panther noch große Probleme. Bereits nach 12 Sekunden saß der erste Augsburger auf der Strafbank, aber Nick Petersen konnte in Überzahl einen Alleingang erst noch nicht verwerten. Besser machte es im zweiten Überzahlspiel Chris Connolly, der den dritten Nachschuss zur 1:0 Führung für die Iserlohner verwertete. Ganze 10 Minuten dauerte es, bis die Augsburger erstmals vor dem Tor der Iserlohner auftauchten, doch Adi Grygiel traf den Abpraller in der Luft nicht, ansonsten wäre das Tor leer gewesen.

Doch damit nicht genug, fünf Minuten vor Ende des ersten Drittels durfte Daniel Weiss nach einem Check an Richard Jares zum Duschen und in der fünfminütigen Überzahl klingelte es erneut hinter Chris Mason: Nick Petersen war per Tipp In nach schönem Pass von Dylan Wruck erfolgreich. Als jedoch – immer noch in Unterzahl – Patrick Seifert in der 20. Spielminute mit einem Querpass, der von einem Iserlohner ins eigene Tor abgefälscht wurde, den 1:2 Anschlusstreffer erzielte, kippte das Spiel.

Robert Ott

 

Spielanalyse von
Robert Ott



Starkes zweites Drittel
Die Augsburger machten nun Dampf, zuerst scheiterte Bettauer noch aus dem Rückraum, nachdem er bei einem 4 auf 3 Konter schön frei gespielt wurde, besser machte es dann Martin Hinterstocker, der schön in den Lauf von Machacek bedient wurde und alleine vor Gästekeeper Lange die Nerven behielt und den umjubelten 2:2 Ausgleich erzielte (28.). Und damit nicht genug, eine gute Minute später bugsierte Trevelyan den Puck zur erstmaligen Führung über die Linie und als keine weiteren 2 Minuten später Adi Grygiel nach einem wilden Turnover von Chad Bassen auch noch das 4:2 erzielte, hatte Gästecoach Parsanen genug gesehen, nahm eine Auszeit und gleichzeitig seinen Torhüter vom Eis. Doch auch das sollte nichts bringen, in Überzahl erhöhte Trevelyan noch vor dem letzten Drittel auf 5:2 (32.).

Panther bringen Sieg nach Hause
Den Iserlohnern half nicht einmal eine 5 auf 3 Überzahl, um wieder ins Spiel zu kommen. Im Gegenteil, mit dem zweiten Unterzahltor des Abends erhöhte Greg Moore auf 6:2, wieder war der Ausgangspunkt der starke Machacek, der sich die Scheibe in der neutralen Zone erkämpfte. Die Iserlohner stellten fortan einen Stürmer an der gegnerischen blauen Linie ab, was zur Folge hatte, dass die Augsburger selbst bei 5 gegen 5 teilweise dauerhaft in Überzahl spielten, dies resultierte in mehreren guten Chancen, von denen schlussendlich dann Dan DaSilva auch eine nutzen konnte und im Nachschuss auf 7:2 erhöhte (57.). Mit zwei schnellen Toren durch Bassen und Petersen verkürzten die Iserlohner noch auf 4:7, wobei es dann aber auch blieb.

Pressekonferenz nach dem Spiel:




zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.