Werbepartner & Sponsoren

Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Hessing Laufsport -
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Riegele - Bierexperten Club

Max-Steger-Lauffest erstmals offiziell mit Para-Athleten

Verfasst am Freitag, 16. Juni 2023, 17:49 Uhr von Angela Merten
SIA 1063

Inklusions-Premiere in der Rosenau

Das Max-Steger-Sportfest im Augsburger Rosenau-Stadion hat einen festen Platz im alljährlichen Leichtathletik-Wettkampf-Kalender in Schwaben und dennoch war es diesmal anders: erstmals wurde die Leichtathletik inklusiv gefeiert und neben einigen deutschen und bayrischen Stars waren auch Newcomer am Start.

Unter der Schirmherrschaft des Augsburger Stadtrats Benedikt Lika und gefördert aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales traten beispielsweise die drei Fritz-Felsenstein-Haus-Schüler Constantin Scharf, David Hirschberger und Felix Biedermann erstmals an – als Probe für das kommende Landesschulsportfest und ohne bislang in einem Verein für Leichtathletik trainiert zu haben. Vielleicht sind sie ja auf den Geschmack gekommen.

Bereits etabliert in seinem Sport ist Maximilian Ley aus Bamberg: der 20-Jährige wäre bei idealen Wetter-Bedingungen gestern gerne eine neue Bestzeit auf 800m gelaufen, hatte morgens aber bereits gearbeitet und blieb knapp über seinem anvisierten Ziel. Seine Familie samt Oma hat sich trotzdem mit ihm gefreut.
Über das Ziel hinaus gesprungen ist unser Lokal-Held Andreas Walser: er erreichte mit 6,74 Meter im Weitsprung eine neue Bestweite und scheint damit bestens vorbereitet auf die kommende Weltmeisterschaft in Paris. Auch in den Laufdisziplinen auf 100m (4.Platz) und in der 4x100m Staffel konnte er glänzen (unangefochten 1.Platz).

Absolutes Novum des Sportfests waren die beiden Frame-Runnerinnen Sandra Färber und Anna Katharina Polke aus München, die mit Ihren Rädern für Aufsehen sorgten und unter großem Publikumsapplaus 100m und 400m absolvierten. Der bayerische Landestrainer Carlos Avila de Borba konnte zurecht stolz sein auf seine Athleten.

Doch nicht nur die Para-Sportler konnten am gestrigen Abend tolle Leistungen zeigen: so lief zum Beispiel die 4x100m Damen-Staffel der LG Augsburg eine neue Bestzeit und deutsche Norm. Das Augsburger Team bestehend aus Larissa Bergmair, Sabrina Ahlborn, Franziska Kiese und Silke Müller bestritt auch sehr erfolgreich die 4x400m Staffel und holte sich den schwäbischen Titel, auch wenn die Landshuter Konkurrentinnen etwas schneller waren.

Bei den Herren wurde bei der 4-400m Staffel die Mannschaft der LG Donau-Ries schwäbischer Meister vor dem SV Untermeitingen.

Schwäbische Meisterin auf 3000m wurde Anna Kuntscher von der TG Victoria Augsburg in 11:06,97 Minuten;

Die Titel über die 5000m gingen bei den Herren an Ignacio Martin Saralegui Masson von der LG Donau-Ries (16:32,99) und an Katharina Rittel von der TG Victoria (17:40,45 min). Insgesamt gingen bei diesem Wettbewerb 29 Teilnehmer*innen an den Start, von denen jede*r einen eigenen „Rundenzähler“ zur Seite gestellt bekam, so dass auch am Ende der Veranstaltung noch einiges im Rosenaustadion los war.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Veranstaltung– auch wenn sie durchaus noch ein bisschen mehr öffentliche Beachtung hätte finden können. Vielleicht gelingt dies ja im nächsten Jahr.

Alle Ergebnisse sind zu finden auf : 73973 (ladv.de)

Text: Stefanie Threadgold - Ansprechpartnerin Para-Leichtathletik- TSV Schwaben


zurück