Werbepartner & Sponsoren

REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Autohaus Mayr Hörmann
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Technikerschule Augsburg
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web

Max Keller wird Weltmeister bei Wakeboard/Wakeskate Championships

Verfasst am Freitag, 18. November 2022, 11:06 Uhr von Thorsten Franzisi
TOM 4742

Allgäuer wird Weltmeister im Einzel und dem Team bei den IWWF Wakeboard/Wakeskate Championships in Thailand.

Der 18 jährige Max Keller aus Schweinlang gewinnt bei den IWWF Championships in Bangkok/Thailand zwei Medaillen. In der Kategorie Wakeskate setzte er sich in seiner Altersklasse Junior Men durch und wurde Weltmeister.

Ebenfalls am Start waren die Wakeboarder in den unterschiedlichsten Klassen. Dort konnten ebenso überragende Ergebnisse erzielt werden, somit wurde auch das Team Deutschland Weltmeister. Wakeskaten erfreut sich als Trendsportart immer größerer Beliebtheit. Die Athleten fahren dabei wie mit einer Art Skateboard auf dem Wasser, zeigen dabei verschiedene Tricks auf dem Wasser und auch auf sogenannten Obstacles. Max Keller entdeckte die Leidenschaft für diese Sportart schon sehr früh, begonnen hat aber alles mit dem Wakeboarden. Sehr schnell merkte er aber, dass in das Wakeskaten viel mehr reizt, und wechselte dann auf das Skate, da es viele Parallelen zum Skateboard fahren bietet.

Max Keller Weltmeister im Einzel  IWWF Wakeboard/Wakeskate Championships Thailand

So führte in dann der Weg vor 3 Jahren nachdem er Deutscher Meister wurde in die Nationalmannschaft, was in besonderes stolz macht. Max wurde dieses Jahr bereits Europameister in Dänemark und krönte seine tollen Leistungen nun in Thailand mit dem Weltmeisterschaftstitel. Bereits Ende Oktober wurde mit dem Team Deutschland die Reise nach Thailand angetreten, um bei besten Bedingungen schon vor ab ein paar Trainingseinheiten zu absolvieren. Es herrschten täglich Temperaturen zwischen 30 und 35 Grad, somit konnten die Athleten im Thai Wake Park beste Bedingungen vorfinden.

Am Dienstag vergangener Woche startete dann die Gruppenphase, welche in drei Gruppen unterteilt waren. Max hatte es dort schon mit großer Konkurrenz aus Frankreich und Thailand zu tun. Er konnte in den beiden Läufen aber schon seine ganze Klasse abrufen und die Gruppenphase mit dem ersten Platz für sich entscheiden. Somit war er auch direkt für das Finale vergangenen Sonntag qualifiziert. Dort musste er sich wiederum gegen sehr starke Konkurrenz aus Frankreich, Großbritannien, Belgien, Thailand und Italien behaupten. Als letzter Starter zeigte er aber schon im ersten Lauf wieder, dass mit ihm zu rechnen ist und setzte sich souverän an die Spitze. Nun mussten die Gegner liefern und sichtlich nervös begannen diese dann auch den zweiten Lauf.

Sehr schnell wurde klar, dass nur Camille Charraud aus Frankreich und Alessandro Dagostino aus Italien , Max noch gefährlich werden konnten. Beide zeigten im zweiten Lauf tolle Runs, konnten aber an die hohe Punktzahl von Max die er im ersten Lauf erzielte nicht rankommen. Max konnte sein Glück dann kaum fassen und feierte seinen ersten Titel dementsprechend fröhlich und ausgelassen. Bei den größten Wakeboard/Skate Championships aller Zeiten waren über 300 Starter aus insgesamt 32 Nationen am Start. Ursprünglich hätte das Großereignis bereits schon 2020 stattfinden sollen, wurde aber pandemiebedingt auf 2022 verschoben. Max wird sollte das Wetter mitspielen noch ein paar Runden am Lift drehen, sich dann über den Winter fithalten und seiner zweiten Leidenschaft dem Skifahren nachgehen, um für das nächste Jahr wieder bestens motiviert und vorbereitet zu sein. Im kommenden Jahr steht dann als nächstes großes Event die EM in Paris auf dem Programm, wo er natürlich auch wieder Großes vorhat. Text Andreas Keller - Bilder Dominik Gührs


Sportartikel anzeigen

zurück