Werbepartner & Sponsoren

Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Riegele - Bierexperten Club
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Hessing Laufsport -
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Technikerschule Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann

Lauf auf der Straße der Unsterblichen

Verfasst am Donnerstag, 12. November 2020, 09:48 Uhr von Wilfried Matzke
Udo Pitsch

Udo Pitsch bewältigt den griechischen Ultramarathon über 142 Kilometer mit 2.240 Höhenmetern.

Läufe jenseits der Marathondistanz von 42,195 Kilometern heißen in der Kurzform „Ultra“. Ultraläufer schwärmen von diesen Herausforderungen, welche Nicht-Ultraläufer als verrückt bezeichnen. Zu den erfahrensten Protagonisten dieser Laufdisziplin zählt der Wehringer Udo Pitsch im Trikot der TG Viktoria Augsburg.

Griechenland ist ein gutes Pflaster für Udo Pitsch. Diesmal überzeugte der Ultra-Langstreckler von der TG Viktoria Augsburg beim "Lauf auf der Straße der Unsterblichen". Dabei ging es über 142 Kilometer mit 2.240 Höhenmetern quer durch die Halbinsel Peloponnes. Der 66-jährige Wehringer kam nach 18:47 Stunden auf den 57. Platz im 146-köpfigen Teilnehmerfeld. 

Souverän beherrschte er seine Altersklasse. "Es war erwartungsgemäß ein körperlicher Gewaltakt. Aber auch während der langen Dunkelheit hatte ich keine mentalen Schwächen", freut sich der Ex-Berufsoffizier. Essen und Trinken erledigte er während kurzer Gehpausen. Es galt einen Flüssigkeitsverlust von 10 bis 12 Litern und einen Verbrauch von rund 9.000 Kalorien zu verkraften. 

Für Udo Pitsch war es bereits das 281. Rennen über die Marathondistanz von 42,195 Kilometern oder länger. Kein anderer schwäbischer Sportler kann eine ähnliche Bilanz vorweisen. Seinen bisher anspruchsvollsten Wettkampf schaffte Pitsch in Griechenland im Jahr 2016, nämlich den berühmten Spartathlon über 246 Kilometer von Athen nach Sparta. Der Viktoria-Läufer hielt den schwäbischen 24-Stunden-Rekord mit 219,3 Kilometern. Diese Marke schraubte sein Vereinskamerad Christoph Lux im Vorjahr auf enorme 252,8 Kilometer. "Ich bin ein Grenzensuchender", definiert Udo Pitsch sich selbst. Der gebürtige Saarländer hatte sich erst nach seinem Ausscheiden aus der Bundeswehr im Jahr 2007 dem Langstreckenlauf verschrieben. 

Möchtest Du mehr über den Ultra-Langstreckenläufer Udo Pitsch im Internet erfahren? Dann besuche seine Website marathon.pitsch-aktiv.de

 

Ultralauf in Kürze 

Ultraläufe gehen über eine Strecke länger als der Marathon von 42,195 km. Als wichtigster Wettbewerb gilt das Rennen über 100 km auf der Straße. Am populärsten wurden überlange, oft bergige Landschaftsläufe, sogenannte Ultratrails. Zum Meisterschaftsprogramm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) gehören die 50 km, die 100 km, der 24-Stunden-Lauf und der Ultratrail. Auch eine Ultralauf-Bundesliga mit zehn Wertungsrennen wird ausgetragen. Im Jahr 2018 belegte die TG Viktoria Augsburg den zehnten Tabellenplatz unter 102 Vereinen. Der beste schwäbische Ultraläufer heißt Christoph Lux. Im Vorjahr glänzte der Viktoria-Athlet im schweizerischen Basel mit einer Weltklasseleistung von 252,8 Kilometern im 24-Stunden-Lauf.

 

Text: Wilfried Matzke / WM 

fotocredit: Ines Pitsch


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.