Werbepartner & Sponsoren

Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Silvesterlauf Schwabmünchen - Time2Run
Autohaus Mayr Hörmann
Technikerschule Augsburg
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG

Kangaroos starten siegreich in das neue Jahr

Verfasst am Sonntag, 12. Januar 2014, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
Basketball_Topstar_Kangaroos-Youngstars_Weissenhorn_IMG_2529.jpg

Im schwäbischen Derby bezwang man die Weißenhorn Youngstars hochverdient mit 95:81 (52:32) und kann somit weiter Hoffnung schöpfen, den Ligaverbleib in der 2. Basketball Bundesliga PRO B noch zu schaffen.

Vor 450 Zuschauer in der Osterfeldhalle legte die BG los wie die Feuerwehr. So manch ein Zuschauer rieb sich verwundert die Augen angesichts des Selbstvertrauens, mit dem das Team um Kapitän Alexander Chalusiak ins Spiel ging. Trainer Badnjevic hatte mit Calvin Henry und Kevin Wysocki beide Neuzugänge in die Startformation berufen. Zunächst war es aber Brandon Provost, der nicht zu halten war und im ersten Viertel gleich einmal 15 Punkte auflegte. Bereits nach wenigen Minuten leuchtete ein erster 17:9 Vorsprung von der Anzeigetafel, den die Leitershofer bis zum Viertelende auf 27:17 ausbauten. Auch im zweiten Abschnitt hatten die Westschwaben nicht wirklich eine Chance. Auf Seiten der BG lief der Ball schnell und sicher durch die Reihen, vor allem ein Verdienst von Kevin Wysocki, der für die nötige Ruhe im Spiel der Kangaroos sorgte. Dazu holte Calvin Henry zahlreiche Rebounds und sorgte auch selbst für erfolgreiche Korbwürfe. Mit 52:32 wurden letzten Endes die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man dem Farmteam von ratiopharm Ulm an, dass man sich noch nicht verloren geben wollte. Die Weissenhorner erhöhten die Intensität in der Verteidigung, der Vorsprung der Leitershofer hielt aber zunächst bis zur 25. Minute (Spielstand 60:40). Dann folgte die einzige kleinere Schwächephase der Kangaroos und der Gegner schöpfte wieder ein wenig Hoffnung, als er auf 59:70 (29. Minute) heran kam. Die Stadtberger behielten aber die Nerven und zogen bis Ende des dritten Viertels wieder auf 78:61 davon. Im vierten Viertel mussten auf Seiten der Gäste dann erst Till Jönke und dann auch noch Maksym Shtein mit je fünf Fouls auf die Bank, spätestens da war die Vorentscheidung gefallen. Die Leitershofer brachten den Sieg jetzt locker über die Runden und konnten sogar noch allen Spielern Einsatzzeiten gewähren.

Am kommenden Sonntag geht es dann auswärts bei den Licher Bsket Bären weiter.

Für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen spielten: N. Breuer(3/1 Dreier), Provost (25/3 Dreier), Henry (18), Chalusiak(7), Petersen (3/1 Dreier), Wysocki (8), Woelki , Hoffmann (10), Hadzovic (10), Bazzell (11/ 1 Dreier)
Beste Werfer Weissenhorn Maier (17) Ware (13) Jönke(13) Shtein (13)

Stimmen zum Spiel:
Ado Badnjevic, Cheftrainer BG L: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Die Neuen haben das gebracht, was ich erwartet habe. Kevin die Routine und Calvin die Rebounds. Wir haben an Qualität zugelegt, das hat man gesehen. Besonders hervorheben möchte ich Michi Hoffmann, der die sogenannte Drecksarbeit unter den Körben bravourös verrichtet hat. Danke auch an die Fans, dass sie uns treu geblieben sind“.

BG Kapitän Alexander Chalusiak: „Wir haben heute gutes Teambasketball gezeigt, der Ball ist schnell gelaufen und wir haben das taktische Konzept durchgezogen. Wir haben jetzt auch im Training mehr Intensität, das hat sich ausgezahlt:“

BG Neuzugang Kevin Wysocki: „Wir haben das heute als Team von der ersten bis zur letzten Minute sehr gut durchgespielt, die Jungs haben super gekämpft. Mit meiner Leistung war ich noch nicht ganz zufrieden. Ich kenne die Liga jetzt noch nicht so gut, denke aber, dass wir auch in den nächsten Spielen gute Chancen auf Siege haben“.

Interview mit Headcoach Ado Badnjevic:



zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.