Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Autohaus Mayr Hörmann
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse

Im Derby eiskalt unterschätzt, gewinnt der EV Königsbrunn mit 6:4

Verfasst am Samstag, 26. Oktober 2019, 04:31 Uhr von Michaela Königsberger
EV Königsbrunn 1. Mannschaft gegen EG Woodstocks Augsburg

EV Königsbrunn ist Derby-Sieger

Als klarer Außenseiter empfing die 1. Mannschaft vom EV Königsbrunn den Nachbarn aus Augsburg. Doch die EG Woodstocks war sich zu sicher.

Am vergangenen Freitag war in der heimischen Hydro-Tech Eisarena mit den Woodstocks aus Augsburg, Derby-Time.

Als klarer Außenseiter ging man in die Partie der Bezirksliga Gruppe 4. Mit bisher 0 Punkten und 20 zu 4 Toren aus zwei Spieltagen, stand man einem selbstbewussten Kader der Augsburger gegenüber, der stark in die Saison gestartet ist.
Trainer Thore Knopf konnte mit 5 Jung-Jahrgängen der U20 seinen Kader zwar auffüllen, doch wusste man, dass auf der Bank der Gäste, der ein oder andere Routinier zum Einsatz kommt.

Von der ersten Minute an war das Spiel schnell und auf hohem Niveau. Königsbrunn war hochkonzentriert und konnte bereits zu Beginn Druck vor dem Gästetorhüter ausüben. Doch eine Unachtsamkeit in der Verteidigung ließ dann in der 7. Minute die Gäste durch einen Alleingang von Jan Welsch zum 0:1 jubeln.
Im Gegenzug dazu hat Königsbrunn die ein oder andere sichere Chance nicht zum erfolgreichen Abschluss gebracht, was nicht unbestraft blieb. So hieß es dann in der 12. Spielminute 0:2 durch Andreas Weil. Mit diesem Stand verabschiedete sich man auch zur ersten Drittelpause.

Gestärkt und hochmotiviert auf beiden Seiten ging es ins zweite Drittel und so mancher der zahlreichen Zuschauer dachte bereits an weitere Tore der Gäste.
Doch völlig überrascht legte Königsbrunn einen Zahn zu. Mit starken Kombinationen und einem deutlich schnellerem Spiel, wurden die Brunnenstädter immer sicherer und ließen sich von den routinierten Augsburgern nicht einschüchtern. So musste der Gästekeeper nach 26 Spielminuten durch einen Schuss von Patrick Voigt erstmals hinter sich greifen und die Pinguine verkürzten auf 1:2. Die Woodstocks wollten sich die Führung nicht aus der Hand nehmen lassen und bauten erneut Druck auf. Doch Moritz Erdwig war für das Team um Kapitän Frank Kozlovsky ein sicherer Rückhalt und so dauerte es doch knapp 11 Minuten bis die Woodstocks zum 1:3 wieder den Zwei-Tore-Vorsprung herstellen konnten. Doch Königsbrunn legte noch einen höheren Gang ein. Von Minute zu Minute wurden die Gastgeber selbstbewusster und überzeugten mit gutem Stellungsspiel. Den Gästen fiel zu diesem Zeitpunkt der Partie nicht viel ein und sie mussten sogar noch mit 2 Mann auf der Strafbank verweilen. Keine 18 Sekunden dauerte das doppelte Überzahlspiel der Pinguine, als Felix Hirschberger durch einen perfekten Pass von Moritz Fuchs, die Scheibe hinter der Linie zum 2:3 einnetzte. Zwei Minuten später 39:34, erneut Überzahl der Königsbrunner, konnten die heimischen Fans den Ausgleich, erneut durch Hirschberger bejubeln. Wer mit dem Kopf beim 3 zu 3 schon in der Pause war, verpasste neun Sekunden vor Drittelende noch das erneute Führungstor der Gäste. Unglücklich prallte die Scheibe am Torhüter direkt ins Tor ab. Mit dem Stand von 3:4 nahm man den zweiten Pausentee.

Gespannt ging es in den dritten und entscheidenden Spielabschnitt. Moritz Erdwig hatte sich beim letzten Einsatz unglücklich an der Schulter verletzt und überließ seinen Kasten dem Jungkeeper Robin Rieger. Die Gäste wussten nun endgültig, den Gegner unterschätzt zu haben und wollten nun die vorzeitige Entscheidung für sich herbei führen und den Sack zumachen. In diesem Moment der Begegnung waren sie deutlich das druckvollere, bessere Team und forderten dem Gastgeber alles ab. Doch Pinguin-Coach Knopf fand die richtigen Worte für seine Reihen und so kamen die Gastgeber endlich wieder zurück in ihr freches Spiel aus dem zweiten Drittel. Mit exzellentem Forechecking und blitzschnellen Spielzügen übernahm man wieder das Spiel und konnte in der 47. Minute den Ausgleich zum 4:4 durch Frank Kozlovsky bejubeln. Die Spannung in der Hydro-Tech Eisarena war nun nicht mehr zu toppen. Erneut war es der Kapitän der Pinguine, der sehenswert drei Gegner ausspielte und den Puck unhaltbar zum 5:4 Führungstreffer im Tor platzierte. Noch 9 Minuten standen auf der Uhr und beide Mannschaften gingen mit der ein oder anderen Strafzeit nochmals ein hohes Risiko ein. Im schnellen Spiel ging es jetzt im Schlagabtausch hin und her und Königsbrunn blieb dran. Sie waren das bissiger Team, mit mehr Spritzigkeit, dem besseren Zusammenspiel und letztendlich mit einem halben Schritt schneller. So war es die kampfstarke Youngster-Reihe, die auf Zuspiel von Timo Meier und Samy Neumann, durch Moritz Fuchs zum umjubelnden Endstand von 6:4 traf.
Am kommenden Wochenende ist spielfrei für die Senioren vom EV Königsbrunn. Alle Spieltermine stehen auf der Homepage unter www.ev-koenigsbrunn.de

Tore:
EV Königsbrunn
1 x Voigt, 2 + 1 Assist Hirschberger ,
1 + 1 Assist Fuchs, 2 x Kozlovsky, 1 Assist Neumann, 1 Assist Meier

EG Woodstocks
Welsch, Weil, Motzer, Königer J.

Strafen:
EV Königsbrunn 20
EG Woodstocks 20 + 10


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.