Werbepartner & Sponsoren

Hessing Laufsport -
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Technikerschule Augsburg
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour

Hochzoller Sportakrobatinnen sammeln alle Medaillen ein

Verfasst am Samstag, 15. Oktober 2022, 17:00 Uhr von Alexander Baur
Fee Schwedes  Lilly Marsch  Mika Nguyen2 Foto Felix Kuntoro

Der heimische Augsburger Akrobatik-Cup wird zum großen Erfolg für den SAV Augsburg-Hochzoll

Am Sonntag den 9. Oktober ist der Wettkampfbeginn für den zweiten Augsburger Akrobatik-Cup eigentlich erst um 12 Uhr. Als die Wettkampteams der anderen Vereine in der Halle ankommen, ist die allerdings schon rappelvoll und auf der Matte startet eine Formation nach der anderen. Direkt davor findet nämlich noch das Finale der Deutschen Meisterschaft statt.

Der Sportakrobatikverein Augsburg-Hochzoll 1957 e.V. (SAV) als austragender Verein will das Wochenende voll ausnutzen und auch dem Nachwuchs eine Bühne bieten, auf der die Kinder und Jugendlichen die Früchte ihres harten Trainings zeigen können.

In der Wettkampfnachwuchsklasse gehen aus Augsburg zwei Damenpaare und ein Trio an den Start.

Maria Bagaric und Theresa Götz marschieren strahlend auf die Matte und führen dieses Strahlen durch ihre gesamte Übung. Dabei turnen sie so sauber wie noch nie und zeigen, dass sich besonderer Fleiß immer auszahlt. Im Vorfeld wurde die Choreo immer wieder umgestellt und ausgebessert, sowie unermüdlich an Theresas Dehnung gearbeitet, damit am Wettkampftag gestreckte Knie glänzen können. All das hat sich definitiv gelohnt, denn am Ende des Tages stehen sie wieder strahlend auf der Matte: Diesmal mit einer Silbermedaille in der Hand. Auch Clara Lehnert und Luisa Mengele treten in der gleichen Kategorie an, wie ihre beiden Vereinskolleginnen Maria und Theresa. Vielleicht ist es der Zauber der deutschen Meisterschaft, der noch in der Luft hängt oder die Wettkampferfahrung der beiden oder beides zusammen: An diesem Sonntag arbeiten die beiden hochkonzentriert zusammen und können kleinere Unregelmäßigkeiten vermeiden. So zeigen sie eine wunderschöne Übung und sind am Schluss sogar einen kleinen Moment eher fertig als ihre Musik. Aber das wirft sie nicht aus der Bahn und so improvisieren sie kurzerhand noch ein paar Sekunden. Ein paar Stunden später stehen sie neben Theresa und Maria ganz oben auf dem Siegertreppchen und haben eine glänzende Goldmedaille um den Hals.  Als dritte Formation in der Nachwuchsklasse starten Jasmin Brändle, Nicole Schlotthauer und Mia Neujahr. In der Vorbereitung gab es noch einige kurzfristige Umstellungen in der Choreo. Diese können die drei am Wettkampftag perfekt umsetzen und überzeugen Publikum und Kampfgericht darüber hinaus mit ihrem Strahlen. Die Belohnung bleibt natürlich auch nicht aus und Jasmin, Nicole und Mia erturnen sich einen fantastischen zweiten Platz.

In der Kategorie Schüler kämpfen Julina Funk und Anna Inic für den SAV um Treppchenplätze und Medaillen.

Anna hatte sich kurz vor den Sommerferien am Fuß verletzt und so fiel das Ferientraining ins Wasser. Mit Schul- und Trainingsbeginn sprühen die beiden nur so vor Ehrgeiz und arbeiten fleißig an ihren Elementen und der Choreografie. Das zahlt sich am Augsburger Akrobatik-Cup aus und die zwei begeistern mit einer sehr sauberen Übung, die mit einem ersten Platz ausgezeichnet wird. Fee Schwedes, Lilly Maresch und Mika Nguyen gehen ebenfalls in der Kategorie Schüler, aber bei den Damengruppen, an den Start. Diese drei hatten ebenfalls eine sehr kurze Vorbereitungszeit, aus der sie aber dennoch das Beste rausgeholt haben. Am Wettkampftag zeigen sie eine technisch perfekte Übung. Einzig das Aufgrätschen von Mika in den Handstand bleibt nicht ganz die geforderten drei Sekunden stehen. Aber das können die Mädels gut verkraften: Schließlich haben sie im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen eine stetige Steigerung der Punkte erreicht. Außerdem sticht auch ihr sehr schwieriges Wahlelement mit Kugel und der schnelle Aufgang zur Brückenpyramide heraus. Alles zusammengenommen bleibt dies auch vom Kampfgericht nicht unentdeckt und wird mit einem hervorragenden ersten Platz belohnt.

Die nächsthöhere Kategorie ist die Jugendklasse. Hier geht das Trio Emily Kupka, Melanie Östlund und Miyuki Nguyen an den Start.

Die drei hatten zusammen mit ihrer Trainerin Jana Semenchenko noch so einiges an Elementen umgestellt und an der Choreografie gefeilt. Außerdem hatte sich Emily vor dem Sommer leider den Arm gebrochen, sodass die Sportlerinnen über einen längeren Zeitraum nicht unter voller Belastung ihre Wettkampfelemente trainieren konnten. Somit ist dann der Start doch auch mit etwas Aufregung verbunden. Die meistern sie aber hervorragend und zeigen eine saubere und ausdrucksstarke Übung, mit der sie sich am Ende des Tages Platz drei in der Gesamtwertung sichern.

Die beiden Damenpaare Sina Mahl und Charlotte Czech, sowie Lena Häfner und Leni Huber waren am Vortag schon auf der Deutschen Meisterschaft gestartet und können sich nun am Augsburger Akrobatik-Cup erneut in der Meisterklasse beweisen. Für beide Formationen lief es sogar noch ein bisschen besser als am Samstag. Sina und Charlotte meistern ihr schwerstes Element zu Beginn der Übung wieder mit Bravour. Beim letzten Element ist leider wieder der Wurm drin, dennoch schaffen sie den Handstand im Spagat beim zweiten Anlauf und erreichen mit 23.650 Punkten auf den zweiten Platz. Auch Lena und Leni können sich beim zweiten Start noch einmal verbessern und zeigen eine fehlerfreie Kür. So erreichen sie einen mit 24.280 Punkten einen hohen Endwert und freuen sich über den ersten Platz.

Am Ende des Tages ist die gesamte Mannschaft des SAVs glücklich und zufrieden. Jede Formation hat eine Medaille abgesahnt!

Nachdem die letzten Sportler nach der Siegerehrung und verschiedensten Gruppenfotos von der Matte gehüpft sind, kommt aus dem SAV Augsburg-Hochzoll wieder der Aufräumtrupp zusammen. Innerhalb von zwei Stunden wird der große Federboden abgebaut, die Dekoration in Kisten gepackt und der Boden gefegt. Lange bleiben die Kisten nicht unberührt: Schon im Frühjahr richtet der Verein das nächste Turnier aus.

Text: Vivian Keckeisen

alle Fotos der Bildergalerie sind von Felix Kuntoro


zurück