Werbepartner & Sponsoren

Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Autohaus Mayr Hörmann
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Sonnenhof Bodensee
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Hessing Laufsport -

Haunstetter Handballerinnen zeigen auswärts Nervenstärke & siegen

Verfasst am Sonntag, 15. Januar 2023, 12:46 Uhr von Thorsten Franzisi
Haunstetten Handball Damen AEV 0541

Im Bayernderby gegen den HC Erlangen konnten sich die Haunstetter Regionalligadamen erfolgreich behaupten.

Erfolgreicher Jahresauftakt für die Handballerinnen des TSV Haunstetten: mit einem enorm wichtigen 25:23 (14:12)-Auswärtserfolg beim HC Erlangen haben sich die Rot-Weißen ein kleines Polster zu den kritischen Positionen in der 3.Liga Süd verschafft.

Das hart umkämpfte Bayern-Derby hielt alles, was es im Vorfeld versprach: beide Teams überzeugten mit enormen Körpereinsatz und kämpften durchgängig um jeden Zentimeter. Nach ausgeglichenem ersten Viertel gelang dem TSV in der 17.Minute eine erstmalige Zwei-Tore-Führung (8:6), die allerdings sieben Minuten später durch die Einheimischen wieder gedreht war (10:11). Und bis zum Seitenwechsel übernahmen die Rot-Weißen ihrerseits erneut das Geschehen.

Viel Betrieb machten dabei die beide Youngster Julika Birnkammer und Michelle Schäfer auf den Halbpositionen, und Anja Niebert hatte in der Mitte regelmäßig das richtige Konzept auf den Weg gebracht. „Wir haben eine tolle erste Halbzeit von beiden Tams gesehen und müssen nur an kleineren Stellschrauben drehen,“ erklärte Patricia Link in der Pausenanalyse. Die TSV-Spielmacherin rückt aufgrund Schwangerschaft ab sofort in den Trainerstab auf und war gleich beim ersten Auftritt voll gefordert.

Ihr Team setzte deren Vorgabe ab Wiederanpfiff beherzt um und überzeugte neben aufopferungsvoller Defensivarbeit auch im Angriff mit klug angesetzten Varianten. Bis zum 23:19 (51.Minute) war man regelmäßig mit vier Treffern in Front, ehe die Erlanger in der Schlussphase noch einmal einen Zahn zulegten und wieder in gefährliche Schlagdistanz kamen. Am Ende war dann auch nach einigen hektischen Aktionen das Glück auf Haunstetter Seite, als die Gastgeber mehrere Gelegenheiten liegen ließen.

„Auf diese Vorstellung können wir durchaus aufbauen,“ erklärte Link nach Spielende und hatte dabei viel Lob auf die Performance ihres Team parat: „Neben der gewohnt guten kämpferischen Einstellung, hat man heute auch in unserer Spielanlage einen Schritt nach vorn gesehen.“ Die nächste Partie steht für den TSV erst in zwei Wochen zu Hause gegen den TuS Steißlingen an (28.01., 18 Uhr). Und hier will man sich für die unglückliche Hinrundenniederlage revanchieren. Text von Herbert Vornehm.


zurück