Werbepartner & Sponsoren

Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Autohaus Mayr Hörmann
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Sonnenhof Bodensee
Technikerschule Augsburg
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße

Haunstetter Handballerinnen verpassen Aufstieg in 2. Bundesliga

Verfasst am Dienstag, 07. Juni 2022, 22:15 Uhr von Thorsten Franzisi
Haunstetten Bretzenheim Handball  DSC 0220

Nach acht Jahren wäre es beinahe wieder soweit gewesen, der Aufstieg in die zweite Bundesliga war zum Greifen nahe.

Nachdem Gröbenzell als Zweitplatzierte nach der Hauptrunde auf die Aufstiegsrunde verzichtete, ergab sich für Haunstetten noch die Möglichkeit, um den Aufstieg zu kämpfen. Diese lief sehr erfolgreich für die Haunstetterinnen und es kam zum Finalspiel Augsburg gegen die SG Mainz-Bretzenheim. Das Hinspiel musste der TSV mit einem Tor Unterschied denkbar knapp abgeben, somit galt es zum Finalspiel in der Albert-Loderer-Halle mit zwei Toren Vorsprung zu siegen.

Volles Haus beim TSV Haunstetten und die zahlreichen Fans in rot gekleidet heizten ihr Team lautstark an und begrüßten sie mit einer kleiner Choreo. Die Hausherrinen erwischten auch gleich den besseren Start und das erste Erfolgserlebnis. Sarah Irmler erzielte das 1:0. Doch Bretzenheim zeigte sich unbeeindruckt glich aus und es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch zwischen den beiden Teams. Nach knapp zehn Minuten konnte sich die Gäste erstmals einen drei Tore Vorsprung erarbeiten. Der umgehend abermals durch Sarah Irmler zu einem 4:6 verkürzt wurde. Doch Haunstetten musste weiter einem Rückstand hinterherlaufen.

www.vereinsticket.de

So trennten sich die Teams mit einem 13:15 in die Halbzeitpause. In Halbzeit zwei konnte Haunstetten mit dem ersten Treffer durch Patrizia Horner wieder den Anschlusstreffer mit dem 14:15 erzielen, Haunstetten kam jetzt in eine Sturm- und Drangphase und konnte nach 33 Minuten erstmals wieder den Ausgleich zum 16:16 erzielen und kurz darauf erzielte Michelle Schäfer endlich den Führungstreffer zum 17:16. Haunstetten war nun komplett angekommen und jeder Treffer und jede vereitelte Chance für die Gegnerinnen wurde frenetisch vom Fanblock bejubelt.

Der Schlagabtausch ging nun munter weiter, mit Vorteilen für den TSV, jedoch gelang es nicht, sich mehr als ein Tor abzusetzen und nach 51 Spielminuten gelang den Bretzenheimerinnen auch noch der Ausgleich - dennoch war noch genug Zeit, um mit zwei Toren in Führung zu gehen. Doch auch drei Minuten vor Abpfiff stand immer noch ein Gleichstand von 23:23 Toren auf der Anzeigetafel. eine Minute später folgte dann der Führungstreffer der Gäste und damit auch nicht mehr wirklich die Möglichkeit, dass Spiel zu drehen und wenigstens eine Verlängerung herauszuschlagen. Letztlich mussten sich die Haunstetterinnen mit 27:29 geschlagen geben. Dennoch eine starke Leistung.

Im Anschluss bedankte sich das Team für den Support der Fans über die Saison und verabschiedete Headcoach Max Högl, der wie auch Sarah Irmler sichtlich zu Tränen gerührt war - in dem Moment als es Allen klar war, dass nun ein schmerzlicher Abschied angesagt war. Max Högl war die letzen vier Jahre der Trainer der Damen I und Sarah Irmler ein junges Urgestein des TSV Haunstetten, die nun zur kommenden Saison zu einem Zweitligisten wechselt.


zurück