Werbepartner & Sponsoren

Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Augsburg Journal
Hessing Laufsport -
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Technikerschule Augsburg
Golfrange Augsburg
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web

Haunstetter Handballerinnen mit Neujahrssieg gegen Wolfschlugen

Verfasst am Sonntag, 12. Januar 2020, 16:25 Uhr von Thorsten Franzisi
tsv-haunstetten-TSV-Wolfschlugen-handball- 5605

Eine sehr spannende Partie lieferten die Handballerinnen des TSV Haunstetten in der Albert-Loderer-Halle gegen den TSV Wolfschlugen

Der Start in die Rückrunde hatte es für die Drittliga-Frauen des TSV Haunstetten gleich wieder in sich: mit 27:25 (9:13) wurde der starke Aufsteiger TSV Wolfschlugen nach einer Energieleistung erster Güte im zweiten Durchgang im Zaum gehalten und damit der erste Sieg im neuen Jahrzehnt gefeiert.

Die Gastgeberinnen hatten es schwer in das Spiel zu kommen. Lange Zeit sah es dabei allerdings nicht nach einem möglichen Erfolg für die Rot-Weißen aus, die gerade in der ersten Hälfte ganz schwer in die Partie fanden und zudem noch zahlreiche technische Fehler produzierten. Zwei Minuten vor der Pause deutete sich beim 13:8 für die Gäste sogar die vierte Heimniederlage in Serie an und die Trainer Högl und Vornehm hatten in der Halbzeitansprache einiges an Aufbauarbeit zu verrichten.

„Wir wollten weiterhin Gesicht zeigen und an unser System glauben, und das ist uns gottlob gelungen,“ erklärte Max Högl, der gleich nach Wiederanpfiff die beste Phase seiner Schützlinge sah. Nach dem 15:15-Ausgleich durch Lena Keßler (38.Minute) und dem späteren 19:17 (43.) schien die Partie bereits zu kippen, aber Wolfschlugen ließ nicht locker und hatte zehn Minuten darauf selber wieder die besseren Karten (20:22).

Die folgende Fünfer-Serie von Haunstetten stellte drei Minuten vor dem Ende die Weichen auf Sieg und mit Glück und Geschick wurde zweimal der mögliche Ausgleich verhindert. Dementsprechend erleichtert waren die TSV-Verantwortlichen nach dem Schlusspfiff: „Wir haben Charakter bewiesen und uns nicht hängen lassen. Das ist auch psychologisch enorm wichtig im Hinblick auf die beiden kommenden Bayern-Derbys in Dachau und Gröbenzell,“ kommentierte das Trainergespann. (hv)

Für den TSV Haunstetten spielten: Frey, Spindler (Tor); Horner (8), Irmler (5/4), Joerss, Keßler, Hänsel, Hoffmann, Knöpfle (je 2), Niebert, Fischer, Schäfer, Driske (je 1), Walter, Kurstedt


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.