Werbepartner & Sponsoren

Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Riegele - Bierexperten Club
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Technikerschule Augsburg
Hessing Laufsport -
Sonnenhof Bodensee
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse

Haunstetter Bayernliga Herren unterliegen gegen HT München

Verfasst am Donnerstag, 22. September 2022, 12:19 Uhr von Thorsten Franzisi
Handball Bayernliga  DSC 6485

Eine herbe Niederlage mussten die Handballer des TSV Haunstetten gegen den HT München zum Saisonauftakt einstecken.

Gegen HT München wurde ein spektakuläres Spiel erwartet, die Motivation im Team unserer Männer 1 war immens, und zu Beginn des Spiels sah auch alles danach aus, als hätte man eine reelle Chance, an diesem Samstagabend vor heimischem Publikum die ersten zwei Punkte der Saison zu holen. In einem zunächst torarmen, aber umkämpften Spiel, in dem vor allem es in der Anfangsphase Zeitstrafen gegen beide Mannschaften hagelte, schienen sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüberzustehen.

Immerhin konnte der Spielstand von 7:7 nach rund 20 Minuten darauf schließen lassen, doch kurz darauf wurden die Zuschauer in der Albert Loderer Halle eines Besseren belehrt. Denn mit einer 0:5-Phase aus Sicht des TSV Haunstetten zogen die Gäste kurz vor der Halbzeitpause davon, sodass es mit einem 8:14 in die Kabinen ging. „Das war ein kompletter Einbruch nach 20 Minuten, sowas darf uns auf keinen Fall passieren“, stellte ein schockierter TSV-Trainer Ingo Herbeck nach dem Spiel fest.

Auch in der zweiten Halbzeit setzte HT München seinen Lauf fort, während Haunstetten sich zwar bemühte, wieder ins Spiel zu finden, jedoch kaum Lösungen fand, um die Münchner Angriffe zu unterbinden und die Abwehr der Gäste zu durchbrechen. So bauten die Landeshauptstädter ihre Führung weiter aus und brachten letztendlich trotz einiger liegen gelassenen Großchancen einen ungefährdeten, sowie auch in der Höhe verdienten 30:20-Sieg nach Hause. Nach dem Spiel stand allen Beteiligten beim TSV die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.


Lange darf man der Niederlage allerdings nicht mehr hinterhertrauern, denn bereits am nächsten Samstag geht es für den TSV Haunstetten nach Friedberg zum Derby. Hier könnten die letzten Ergebnisse den Haunstettern Mut machen, da man in der vergangenen Saison in Friedberg mit 27:19 gewinnen konnte, zumal der TSV Friedberg ebenfalls mit einer Niederlage in die neue Spielzeit gestartet ist. Trainer Herbeck mahnt jedoch zur Demut: „Es wird kein Selbstläufer, dass die nächsten Spiele für uns besser laufen als die Begegnung gegen HT München, das wissen wir.“ Eins steht jedoch fest: Ein Derbysieg würde der Mannschaft in der aktuellen Situation enorm guttun.

TSV: Stöhr, Feistle (Tor); Paulik (4); Horner (3/1); Smotzek (3); Scholz, Schmid, Fischer (je 2); Besel, Krattenmacher, Zießow (je 1); Spörhase (1/1); Manz


zurück