Werbepartner & Sponsoren

Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club
Hessing Laufsport -
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Technikerschule Augsburg

Handballer des TSV Friedberg unterliegen knapp gegen Lohr

Verfasst am Sonntag, 14. November 2021, 10:59 Uhr von Domenico Giannino
TSV Friedberg-Lohr Handball  SIA 5381

Der erste Mannschaft des TSV Friedberg gelang gegen den TSV Lohr kein Befreiungsschlag, zeigte sich aber über weite Teile auf Augenhöhe.

Nur knapp mit 23:26 (11:13) haben die Friedberger Handballer ihr Heimspiel gegen Lohr verloren. In der Bayernliga hielten sie beim Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Zweiten die Begegnung lange offen.

Denn Lohr ging klar favorisiert in diese Begegnung. Die Franken hatten sich einmal Unentschieden getrennt und alle anderen Partien gewinnen können. Doch über weite Strecken des ersten Durchgangs war Friedberg in der TSV-Halle vor seinen Fans das bessere Team. Die Abwehr arbeitete ausgezeichnet, Torhüter Vinzenz Altenweger hatte einen sehr guten Tag erwischt. Bis zum 6:4 nach zwölf Minuten war Friedberg klar im Vorteil.


Doch dann lahmte die Offensive. Der Schwung ging so langsam verloren, die Trefferquote nahm ab, da die Abschlüsse jetzt nicht mehr so präzise waren wie in der Anfangsphase. Acht Minuten ohne Friedberger Tor kosteten den Vorsprung, Lohr hatte jetzt Oberwasser.


Aber bis zum 11:11 kurz vor der Pause war der TSV noch gut mit dabei. Eine Abwehrumstellung sorgte für einige Ballgewinne, doch der fahrlässige Umgang mit den guten Konterchancen sollte Friedberg seine mögliche Pausenführung kosten. Diese einfachen Konzentrationsfehler ließen Lohr nach 30 Minuten trotz bester Friedberger Chancen in der Schlussphase mit 13:11 vorne sein.

Jumptown Augsburg

Davon war Friedberg relativ stark beeindruckt nach dem Wiederbeginn. Jetzt sahen die Friedberger Fans in der TSV-Halle die schwächste Phase ihrer Mannschaft. Selbst die bis dahin so sichere Abwehr hatte jetzt Lücken. Lohr konnte sich jetzt deutlicher absetzen, über ein 18:14 hatten die Gäste mit dem 25:20 zehn Minuten vor dem Ende alles im Griff.


Aber Friedberg steckte nicht auf. Die Abwehr steigerte sich wieder, vorne machten Fabian Abstreiter, Lukas Geisreither und Patrick Schupp wichtige Tore. In der Schlussphase war Lohr offensiv sehr ungefährlich.


Doch wieder konnte der TSV nicht genug aus seinen vielen guten Chancen machen. Vor allem bei den Gegenstößen standen sich die Herzogstädter zu oft selbst im Weg und machten durch leichte Fehler gute Ausgangssituationen wieder selbst zunichte. Näher als auf 23:25 sollte Friedberg nicht mehr kommen, die Steigerung kam für eine Wende dann doch zu spät.


Lohr setzte sich somit mit 26:23 (13:11) durch gegen eine im Vergleich zum letzten Spiel stark verbesserte Friedberger Mannschaft.
Trainer Andreas Dittiger zog folgendes Fazit: „Da war heute sicherlich mehr drin. Wir haben dem Zweiten der Bayernliga alles abverlangt. Trotz der Niederlage kann man auf diese Leistung aufbauen. Es war auch gut zu sehen, dass man nach dem schwächeren letzten Spiel heute eine Reaktion innerhalb der Mannschaft gesehen hat.“

Altenweger; Fieger; Häusler (1); Braun (1); Schiechtl (1); Geisreither (4); Maas; Link; Cada; Schupp (4); Abstreiter (7/2); Schmid; Porterfield (4); Prechtl (1).


zurück