Werbepartner & Sponsoren

Hessing Laufsport -
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Technikerschule Augsburg
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Autohaus Mayr Hörmann
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße

Gelungener Heimauftakt für die Augsburger Panther gegen Köln

Verfasst am Montag, 19. September 2022, 11:42 Uhr von Robert Siller
DEL Köln  AEV 8416

Nach der 1:2 Niederlage zum Auftakt bei den Iserlohn Roosters, siegte der AEV beim Heimspielauftakt gegen die Kölner Haie mit 5:2.

Vor 5663 begeisterten Fans , entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes und spannendes DEL Spiel in dem in den ersten Minuten die Abwehrreihen dominierten.

Die erste große Chance bot sich den Augsburger Panthern in der 5. Spielminute, als Neuzugang Adam Johnson im Alleingang an Kölns Torhüter Mirko Pantkowski scheiterte. Die Gäste erkämpften sich aber ebenfalls die ersten Tormöglichkeiten, doch der glänzend haltende Augsburger Goalie Dennis Endras zeigte bereits in der Anfangsphase seine immer noch vorhandene Extraklasse und war der notwendige sichere Rückhalt für die Augsburger.Das erste Überzahlspiel für den AEV war nicht besonders prickelnd und brachte nur wenig Gefahr für das Tor der Haie. Die Begegnung wurde intensiver, wobei sich die Panther ein leichtes Chancenplus erarbeiten konnten. Doch Soramies und Kuffner scheiterten mit ihren Schüssen am Kölner Torhüter Pantkowski. Auf der Gegenseite hielt Denis Endras die Null gegen die Möglichkeiten von Proft und Sill. So endete der 1. Spielabschnitt mit einem leistungsgerechten 0:0 Unentschieden.

Augsburger Panther erhöhen das Tempo und zeigen Effizienz
In der 22. Spielminute durften die Panther zum zweiten Mal im Powerplay agieren und dies brachte den gewünschten Erfolg. Wade Bergman zog von der blauen Linie ab und David Stieler fälschte zum vielumjubelten 1:0 für den AEV ab. Köln antworte auf den Rückstand mit viel Scheibenbesitz und etlichen guten Chancen. Doch Dennis Endras im Augsburger Tor und seine Defensivkräfte davor vereitelten mit vereinten Kräften den Ausgleich. In der 30. Spielminute war es der aus Krefeld gekommene Justin Volek der eine Schwäche des gegnerischen Torhüters nutzte und schlitzohrig die Scheibe unter Mithilfe eines Kölner Abwehrspielers den Puck über die Linie zum 2:0 bugsierte. In Anschluss daran mussten die Augsburger zum ersten Mal in Unterzahl agieren, außer einer guten Möglichkeit von Haie Stürmer Nicholas Baptiste ließen die Panther aber nichts anbrennen. Der gleiche Spieler der Rheinländer zimmerte dann in der 34. Spielminute das Spielgerät an die Latte, in dieser Phase kam den Augsburgern auch das notwendige Spielglück zugute. Die Panther agierten aber weiterhin äußerst konzentriert und nutzten das 3. Überzahl postwendend in der 39. Spielminute zum 3:0. Sebastian Wännström holte den Hammer raus und wuchtete die schwarze Hartgummischeibe in den rechten oberen Winkel des Kölner Tores. 3:0 was für ein phantastischer Zwischenstand nach Ende des 2. Drittels. Die Fans waren hellauf begeistert von der Vorstellung ihrer Lieblinge.

Schnelles Tor brachte die Vorentscheidung für den AEV
Die Haie versuchten in den ersten Sekunden des letzten Abschnitts schnell den Anschlusstreffer zu erzielen, doch dieses Vorhaben ging schnell nach hinten los. Nach einem super save von AEV Torhüter Dennis Endras erzielte Adam Johnson bereits nach 27 Sekunden im letzten Drittel das vorentscheidende 4:0 für die Augsburger Panther. Die AEV Fans feierten diesen klaren Vorsprung frenetisch, doch es waren immer noch knapp 20 Minuten zu spielen. Die Gäste zeigten Charakter und versuchten weiterhin den Rückstand zu verkürzen. Dabei halfen ihnen dann auch die beiden Schiedsrichter mit einigen mysteriösen Entscheidungen bei der Strafzeitverteilung. In doppelter Überzahl gelang den Gästen dann in der 48. Spielminute das 1:4 durch Louis-Marc Aubry. Die Referees griffen weiter völlig unnötig in das Spielgeschehen ein und sorgten mit ihrer nicht immer nachvollziehbaren Regelauslegung wieder für ein Unterzahl der Augsburger. Unter gellendem Pfeifkonzert der Augsburger Fans, gelang den Gästen im Powerplay das 2:4 durch David McIntyre in der 54. Spielminute. Wird es jetzt doch noch einmal spannend im Curt Frenzel Stadion? Nein, heute Abend nicht, denn die Panther gaben die schnelle Antwort.

Nur 45 Sekunden nach dem zweiten Kölner Treffer war es wieder Neuzugang Adam Johnson der für die endgültige Entscheidung sorgte. Mit einem Break enteilte der AEV Stürmer allen Kölner Abwehrspielern und verwandelte eiskalt mit seinem zweiten Treffer am heutigen Abend zum 5:2 für die Augsburger Panther in der 55. Spielminute. Kölns Coach Uwe Krupp zog zwar trotz des hohen Rückstands sehr früh seinen Torhüter zugunsten eines 6. Feldspielers, doch dies änderte am Spielstand nichts mehr. Nach der Schlusssirene feierten die über 5600 Augsburger Fans ihre Mannschaft lautstark für einen verdienten 5:2 Sieg gegen die in dieser Saison hochgehandelten Kölner Haie. Nach dem missglückten Auftakt am Freitag in Iserlohn, gelang den Spielern der Augsburger Panther am heutigen Sonntag die richtige Antwort und die ersten 3 Punkte in dieser Saison. Mit dieser überzeugenden Mannschaftsleistung, kann das Team von Coach Peter Russel auch voller Selbstvertrauen und relativ entspannt am kommenden Donnerstag zum hohen Favoriten Red Bulls München in die bayerische Landeshauptstadt fahren. Das nächste Heimspiel findet dann am kommenden Sonntag um 16.30 Uhr im Curt Frenzel Stadion gegen die mit 2 Siegen gut gestartete Düsseldorfer EG statt. Vielleicht sind dann ja auch die heute noch wegen Verletzung oder Krankheit fehlenden Gregorc und Treyelyan ja wieder eine Alternative für das line up von den Augsburger Panthern. Bei dem Langzeitverletzten Torjäger Matt Puempel wird dies leider noch einige Monate dauern.

Tore:
1:0 22:16 David Stieler                         5:4
2:0 29:18 Justin Volek
3:0 38:44 Sebastian Wännström        5:4
4:0 40:27 Adam Johnson
4:1 47:56 Louis-Marc Aubry                5:3
4:2 53:24 David McIntyre                    5:4
5:2 54:09 Adam Johnson

Strafzeiten:
Augsburg:       13
Köln:                11

Zuschauer:   5663

Schiedsrichter:
Marc Iwert/Liam Sewell
Linienrichter:
Markus Wölzmüller/Markus Merk


zurück