Werbepartner & Sponsoren

AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Riegele - Bierexperten Club
Sonnenhof Bodensee
Autohaus Mayr Hörmann
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Hessing Laufsport -

Friedberger Volleyballer siegen im Derby

Verfasst am Donnerstag, 03. Oktober 2019, 15:42 Uhr von Christian Hurler
Die Volleyballer des TSV Friedberg freuen sich über ihren nächsten Heimerfolg

Auch im dritten Spiel der sehr jungen Saison bleiben die Drittliga Volleyballer des TSV Friedberg ungeschlagen

Dank des deutlichen 3:0 Sieges gegen den MTV München und einem Spiel Vorsprung auf Verfolger Mühldorf, dürfen sich die Volleyballer des TSV Friedberg erneut über die Tabellenführung freuen. Der Zwischenfall um Julian Birkholz trübte zwar zu Beginn das Gesamtbild, nach ersten Einschätzungen wird er aber im Laufe der Trainingswoche wieder in den Spielbetrieb einsteigen können.

Am vergangenen Sonntag empfingen die Friedberger Volleyballer die Großstadtnachbarn des MTV München zum zweiten Heimspieltag der noch jungen Saison. Während die Münchner die Saison mit einem 3:2 Überraschungssieg gegen den TSV Deggendorf eröffneten, mussten sie sich am zweiten Spieltag mit 0:3 dem Favoriten aus Mühldorf geschlagen geben. Die Herzogstädter hingegen starteten bravourös in die Saison. Mit sechs Punkten und der Tabellenführung im Gepäck wollte man zum Heimspielderby weiterhin die weiße Weste waren.

Die ungewohnte Uhrzeit machte sich direkt bei beiden Teams bemerkbar, starteten sie am Sonntagnachmittag sehr verhalten ins Spiel. Einfache Punkte durch vermehrte Aufschlagfehler auf beiden Seiten ließen keines der Teams so richtigen in den Spielrhythmus finden. Vor allem Abstimmungsprobleme auf Seiten der Gäste kamen den Friedbergern dann vor allem gegen Ende des ersten Durchgangs sehr gelegen und bescherten den Gastgebern eine knappe Führung. Zum 25:23 verwandelte David Strobel den zweiten Satzball. In Durchgang zwei waren es vor allem die Münchner, die deutlich aufgeweckter starteten. Dank ein paar gelungener Abwehraktionen erspielten sie sich bereits frühzeitig eine 5:2 Führung. Friedberg nahm die Verfolgung auf, scheiterte aber immer häufiger am gegnerischen Blockspiel. Erst zum 14:14 gelang es den Gastgebern den Rückstand aufzuholen, eher man dank ebenso gelungener Abwehr- und Blockarbeit sogar mit 17:15 in Führung ging. Diese konnte man bis zum Ende des Satzes sogar noch ausbauen. Mit einer soliden Leistung nahmen die Gastgeber auch den zweiten Durchgang mit 25:21 aufs eigene Konto.

Durch die 2:0 Satzführung bestärkt, gaben gleich zu Beginn des dritten Satzes die Friedberger den Ton an. Ein stabiler Spielaufbau ließ das Friedberger Angriffsspiel immer wieder deutlich glänzen. Getrübt wurde der sportliche Aufschwung der Gastgeber jedoch beim 7:5, als Kapitän Julian Birkholz durch gegnerischen Kontakt am Sprunggelenk leicht umknickte und durch Christian Pohl ersetzt wurde. Nachdem dieser auch gleich zum 8:5 punktete, nahmen erneut die Friedberger die Zügel in die Hand. Mit mehreren direkten Aufschlagpunkten und spektakulären Blocks über die Mitte- und Diagonalposition marschierte der TSV zur zwischenzeitlichen 21:13 Führung. Am Ende ist es der eingewechselte Stefan Erhardt, der den Matchball zum 25:17 Satzsieg verwandelte.


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.