Werbepartner & Sponsoren

Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Sonnenhof Bodensee
Technikerschule Augsburg
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Riegele - Bierexperten Club
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Hessing Laufsport -

Friedberger Erste gewinnt Derby gegen TSV Haunstetten

Verfasst am Montag, 30. Januar 2023, 14:33 Uhr von Domenico Giannino
Handball-Herren-Bayernliga-SIA 1680

Mit dem 31:27 (19:9) im Heimspiel setzten sich die Handballer im zweiten Spiel der Abstiegsrunde in der Bayernliga gegen den Nachbarn durch

Die Niederlage zum Auftakt in Ismaning verlangte nach einer Reaktion, und die Friedberger Handballer zeigten sie auch. Die erste Hälfte zeigte einen TSV, der eine der besten Vorstellungen in der gesamten Spielzeit aufs Parkett brachte.

Die Abwehr war der Schlüssel: Friedberg verdichtete gut zur Ballseite und ließ den Gästen so keinen Raum. Diese versuchten es dann viel über die Außen, aber da war regelmäßig Torhüter Joachim Murgg zur Stellte. Nach dem 7:4 in der neunten Minute zog Friedberg bis auf 12:4 weg. Fast sieben Minuten ohne Gegentor zeigten die Stärke der Defensive.

Gestützt auf diese klappte dann auch das Tempospiel hervorragend. Besonders über die schnelle Mitte und den neunfachen Torschützen Noah Newel machte Friedberg einige einfache Treffer. Im Positionsspiel war vor allem Kilian Weigl kaum zu stoppen, der junge Friedberger machte acht Kisten.
Der erste Durchgang gehörte ganz den Hausherren. Diese erlaubten sich keine Schwächephase und dominierten von Anfang bis Ende. Der Lohn war eine klare 19:9 Pausenführung.

Haunstetten stellte im zweiten Durchgang defensiv um und versuchte es mit einer Manndeckung auf einzelne Friedberger Angreifer. Dazu verteidigten die Gäste weiterhin sehr offensiv, Friedberg hatte zusehends Schwierigkeiten, sich darauf einzustellen. Aber noch konnte sich der TSV auf seine ausgezeichnete Abwehr verlassen.  

Diese trug das Team zu einem 23:10 und einem 27:15 nach 45 Minuten. Bis gut acht Minuten vor dem Ende hatte der TSV mit dem 29:20 alles im Griff. Doch Haunstetten steckte nie auf, auch für die Augsburger, die das erste Spiel in der Abstiegsrunde verloren hatten, besaß das Derby in der Bayernliga eine große Bedeutung.

Darum wurde das Spiel, das Friedberg über weite Strecken so klar dominiert hatte, am Ende nochmals knapp. Die Abwehr verlor jetzt den Zusammenhalt, viele Zeitstrafen hemmten das Offensivspiel. Mit fünf Toren am Stück kam Haunstetten bis vier Minuten vor dem Ende auf 29:25 heran.
Sollte das Derby wirklich noch ganz spät kippen? Mit dem 30:28 35 Sekunden vor der Sirene endete dann doch die Aufholjagd der Augsburger. Weigl traf nochmals und das Derby war gewonnen für den TSV Friedberg. Das 31:27 (19:9) Endresultat lässt einen engeren Spielverlauf vermuten, doch tatsächlich dominierte Friedberg für mehr als 50 Minuten.

Der Heimsieg im zweiten Spiel der Abstiegsrunde bringt den Handballern zwei ganz wichtige Punkte ein. Am nächsten Wochenende ist Friedberg spielfrei, weiter geht es am Sonntag, den 12. Februar, zu Hause gegen Anzing.

„Das war heute ein klasse Spiel der Mannschaft“, freute sich Trainer Andreas Dittiger. „Wir Trainer haben alle eine Reaktion eingefordert nach dem schwachen Auftakt vor einer Woche, die Mannschaft verlangte das auch von sich selbst. Und sie hat dann auch geliefert, die Abwehr war ausgezeichnet und wir dominierten für über 50 Minuten. Dass es endlich geklappt hat mit dem Derbysieg, ist für uns alle eine Belohnung für die harte Arbeit der letzten Wochen. So muss es weitergehen, wir dürfen diesen geilen Sieg genießen, uns aber nicht darauf ausruhen.“

Murgg; Karl; Okyere (1); Maas (2/1); Wanie (4/1); Geisreither; Alijagic; Newel (9); Wiesner (2); Bauer (2); Schiechtl; Weigl (8/1); Prechtl (3).

Text: Domenico Giannino  


zurück