Werbepartner & Sponsoren

Riegele - Bierexperten Club
Autohaus Mayr Hörmann
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Hessing Laufsport -
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns

Finalturnier um den Landkreispokal 2024 im Sportschießen

Verfasst am Dienstag, 14. Mai 2024, 10:54 Uhr von Angela Merten
Landkreispokal-Sportschützen-Landkreis Augsburg-SIA 2210

Für das Finale des Landkreispokales auf der Anlage von Singold Großaitingen qualifizierten sich über die Vorrunden, 8 Vereine aus dem kompletten Landkreis Augsburg.

In diesem sind Vereine aus 8 Gauen beheimatet und damit auch startberechtigt. Das Finale begann mit der Auslosung der vier Begegnungen des Viertelfinales. Alle anschließenden Begegnungen sind dann von den dort erzielten Ergebnissen abhängig. Jeder Verein konnte pro Runde jeweils fünf Schützen mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole an den Stand bringen, von denen die vier Besten in die Wertung kamen. In den beiden ersten Runden wurden jeweils 20 Schuss auf 1/10tel-Wertung ausgetragen.

Die auf 40 Ständen zeitgleich ausgetragen 4 Begegnungen der 1. Runde lauteten:
Begegnungen Viertelfinale (VF)
A
Auerhahn Reinhartshausen - SV Stadtbergen
808,9 Ringe : 809,0 Ringe
B
Edelweiß Hausen - Grünholder Gablingen
789,4 Ringe : 787,5Ringe
C
Tell Tronetshofen-Willmatshofen - SG Klosterlechfeld
784,3 Ringe : 770,6 Ringe
D
Singold Großaitingen - Lechschützen Ellgau
807,7 Ringe : 793,8 Ringe

Damit kam es gleich in der 1. Runde im VF A zum Duell von zwei Mitfavoriten, die sich mit den besten Ergebnissen fürs Finale qualifiziert hatten und entsprechend spannend endete das Duell mit nur 0,1 Ringen Differenz, zugunsten des SV Stadtbergen.

In den Halbfinals setzte sich dann Stadtbergen gegen Hausen sowie Großaitingen gegen Tronetshofen durch. In der Zwischenrunde gewann Reinhartshausen gegen Gablingen und Klosterlechfeld unterlag Ellgau. Somit kam es zu folgenden Begegnungen in den Platzierungskämpfen, bei denen nur noch 10 Schuss auf 1/10tel-Wertung abgegeben wurden. Im Kampf um Platz 7 setzte sich Grünholder Gablingen mit 395,0 : 394,0 Ringen gegen die SG Klosterlechfeld durch. Den Sieg um den 5. Platz erreichte Auerhahn Reinhartshausen mit überragenden 409,8 Ringen über die Lechschützen Ellgau, die 386,6 Ringe erzielten. Im Wettkampf um Platz 3 unterlag Edelweiß Hausen mit 392,1 zu 395,8 Ringen gegen Tell Tronetshofen – Willmatshofen.

Im Finale standen sich, wie bei der letzten Austragung des Finalturniers 2019, der SV Stadtbergen und Pokalverteidiger Singold Großaitingen gegenüber. Hier starteten dann 5 Teilnehmer pro Mannschaft. Der Sieg ging dann an die Mannschaft, die den letzten Schützen oder Schützin am Stand hatte. Hier schied nach dem 2. Schuss der Starter mit dem schlechtesten Ergebnis aus, dann mit jedem Schuss ein weiterer Schütze. Bei Ringgleichheit wurde das Ergebnis aus der 1. Finalrunde gewertet und der Schütze mit dem schlechteren Ergebnis dort schied dann aus. Aufgrund der knappen Ergebnisse musste im Finale diese Regelung 3-mal bemüht werden. Jedoch war das Finale dann nach dem 8. Schuss überraschend zu Ende. Der letzte Starter von Stadtbergen hatte hier nur eine 9,2 und schied damit mit 89,3 Ringen aus. Er hatte dadurch 0,5 Ringe Rückstand, auf den vor ihm platzierten Schützen aus Großaitingen, der eine 10,7 schoss und damit auf 89,8 Ringe kam. Somit verteidigte Singold Großaitingen den Pokal erfolgreich, da sie noch 2 Teilnehmer am Stand hatten.

Text: Horst Gschwendtner - stellv. Gausportleiter


zurück