Werbepartner & Sponsoren

Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Riegele - Bierexperten Club
Augsburg Journal
Autohaus Mayr Hörmann
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
 Die Fotobox für Augsburg & Umgebung - Hochzeit, Geburtstag, FirmeneventStickerei, Textildruck, Lasergravuren, Vereinsbedarf
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie

FCA - FSV Mainz 05

Verfasst am Sonntag, 18. März 2012, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
USOO2792.jpg

Im siebten Heimspiel in Folge bleibt der FCA ungeschlagen, dreht durch Tore von Ja-Cheol Koo und Sebastian Langkamp einen 0:1-Rückstand und besiegt den 1. FSV Mainz 05 2:1 (1:1).

In der Heimpartie gegen Mainz vertraute FCA-Trainer Jos Luhukay derselben Elf, die vor einer Woche dem Deutschen Meister Borussia Dortmund ein 0:0-Unentschieden abgetrotzt hatte. Ein Wiedersehen gab es in der SGL arena mit Gästetrainer Thomas Tuchel, der von 2005 bis 2008 im Nachwuchsbereich beim FCA tätig war und gebürtig aus dem schwäbischen Krumbach stammt. Vor dem Spiel stimmten die Augsburger Anhänger mit einer beeindruckenden Choreographie auf das Spiel ein. "Das war eine ganz besondere Stimmung als wir eingelaufen sind. Ein großes Dankeschön an unsere Fans", sagte Siegtorschütze Sebastian Langkamp.

Die Anfangsphase in der mit 30.025 Zuschauern nur im Gästeblock nicht ausverkauften SGL arena spielte sich hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen ab, wo mit viel Kampf und Einsatz von beiden Mannschaften zu Werke gegangen wurde.

Torchancen waren daher hüben wie drüben zunächst Mangelware. Erst in der 15. Minute brachte Axel Bellinghausen einen Freistoß von links gefährlich in den Mainzer Strafraum, wo Sebastian Langkamp den Fuß hin hielt und Christian Wetklo zu einer Glanzparade zwang. Zuvor hatte auf der Gegenseite Eric-Maxim Choupo-Moting Paul Verhaegh genarrt und quer zu Nicolai Müller gepasst. Doch der Offensivspieler kam am langen Pfosten nicht mehr an das Leder (14.).

Augsburg kombinierte sich in der Folge einige Male schön in Richtung Mainzer Gehäuse, aber im Abschluss fehlte es dann entweder an der nötigen Präzision oder ein Mainzer Abwehrbein war in letzter Sekunde dazwischen.

Zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit spielten Choupo-Moting und Mohamed Zidan die Augsburger Abwehr aus. Choupo-Moting scheiterte zunächst noch mit seinem Schuss an Simon Jentzsch, doch Sami Allagui staubte schließlich aus kurzer Entfernung zum überraschenden Führungstreffer für die Gäste ab (36.). Der FCA ließ sich durch die Führung der Mainzer nicht aus der Bahn werfen, kurz vor der Halbzeitpause legte Oehrl für Ja-Cheol Koo auf, der den Ball aus 19 Metern mit einem Traumschuss unhaltbar ins linke obere Eck schoss (43.).

Die zweite Halbzeit war nur wenige Minuten alt, da enteilte Stephan Hain seinen Gegenspielern auf der linken Seite und lief alleine auf das Mainzer Tor zu. Der Youngster schloss allerdings zu überhastet ab, so dass der Ball gut einen Meter am kurzen Pfosten vorbei ging (49.). Nur zwei Minuten später zappelte das Spielgerät dann aber im gegnerischen Gehäuse: Bellinghausen hatte einen Freistoß aus halblinker Position hoch in den Sechzehner befördert, wo Sebastian Langkamp goldrichtig stand und zum 2:1 für Augsburg einnetzen konnte (51.).

Augsburg setzte nach und erhöhte den Druck auf die Gäste, die offensiv kaum noch etwas entgegenzusetzen hatten. Nach einer Stunde Spielzeit flankte Koo in die Mitte, wo Oehrl zum Kopfball hochstieg, aber Wetklo packte sicher zu (60.). Kurz darauf überraschte Bellinghausen mit einem raffiniert ausgeführten Freistoß den Mainzer Torhüter (64.). Die erste gute Szene der Gäste in der zweiten Halbzeit resultierte aus einer Standardsituation. Jan Kirchhoff köpfte einen Freistoß nur knapp am Augsburger Gehäuse vorbei (71.).

In der Schlussphase wurde es dann noch einmal spannend, da Mainz sich nicht aufgab. Acht Minuten vor Ende der Partie legte Zidan für den in der zweiten Hälfte eingewechselten Andreas Ivanschitz auf. Der Österreicher zog von der Strafraumgrenze ab, doch Jentzsch tauchte rechtzeitig ins rechte Eck ab und rettete die knappe Führung für die Gastgeber (82.). Auch in der Schlussphase und der dreiminütigen Nachspielzeit ließ der FCA nichts mehr zu und sicherte so den verdienten Erfolg.

Stimmen zum Spiel:

Daniel Baier: "Wir hatten am Anfang der Saison zu viel Respekt vor unseren Gegner, jetzt hat jeder einzelne Spieler viel Selbstvertrauen und kann seine beste Leistung abrufen. Wir haben uns dadurch heute nicht von dem Rückstand verunsichern lassen und sind zurück gekommen."

Sebastian Langkamp: "Es ist völlig egal, wer den Siegtreffer macht. Hauptsache der Ball ist drin und wir haben den Dreier in der Tasche. Wir haben uns stetig weiterentwickelt, sind eine Wahnsinns-Mannschaft und zusammen mit unseren Fans zu Hause schwer zu schlagen. So können wir positiv in die restlichen Spiele gehen."

Axel Bellinghausen: "Wir haben den Punkt gegen Borussia Dortmund heute vergoldet. Unsere Formkurve zeigt weiter nach oben. Es ist eine schöne Momentaufnahme, aber noch ein langer Weg, den wir ganz optimistisch und mit Selbstvertrauen gehen werden."

Jos Luhukay: "Der Knackpunkt war unser Ausgleichstreffer vor der Pause. In der zweiten Hälfte haben wir uns den Sieg absolut verdient und erarbeitet. Auch nach dem Rückstand haben wir das Vertrauen nicht verloren und so das Spiel gedreht. Auch heute war die Verbindung Mannschaft-Fans wieder großartig."

Thomas Tuchel: "Das war ein verdienter Sieg der Augsburger, weil wir nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen konnten. Daher müssen wir dieses Ergebnis genau so akzeptieren."


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.