Werbepartner & Sponsoren

Technikerschule Augsburg
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Hessing Laufsport -
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Riegele - Bierexperten Club

FC Augsburg punktgleich mit Hoffenheim auf Platz 2 der Bundesliga

Verfasst am Sonntag, 27. September 2020, 20:43 Uhr von Thorsten Franzisi
 219 Felix Uduokhai SIA 3494

Wer hätte das gedacht, nach dem zweiten Spieltag steht der FC Augsburg nach einem 2:0 Sieg gegen die Borussia aus Dortmund auf Platz zwei der Fußballbundesliga.

6000 euphorisierte Fans erlebten im ersten Heimspiel der Saison, wie der FCA Borussia Dortmund mit 2:0 besiegte und in der zehnten Bundesliga-Spielzeit erstmals mit zwei Siegen in die Saison startete.

Der FC Augsburg ist Spitzenreiter
der Bundesliga!

6000 euphorisierte Fans erlebten im ersten Heimspiel der Saison, wie der FCA
Borussia Dortmund mit 2:0 besiegte und in der zehnten Bundesliga-Spielzeit erstmals mit zwei Siegen in die Saison startete.

Zumindest bis zu den beiden Sonntagsspielen steht Augsburg damit ganz oben in der Tabelle. Großer Matchwinner war dabei Neuzugang Daniel Caligiuri, der
in seinem 300. Bundesliga-Spiel ein Tor und eine Vorlage zum Sieg beisteuerte. „Es ist grandios, dass wir in meinem ersten Heimspiel für den FCA gleich gegen den BVB gewinnen konnten. Das ist als Ex-Schalker natürlich nochmal schöner“, freute sich Caligiuri, der bis zum Sommer noch das Schalker Trikot getragen hatte.

Vor allem zu Beginn der Partie mussten Caligiuri und der FCA eine Drangphase der Borussia überstehen. Dortmund drückte den Gastgeber teilweise minutenlang in die eigene Hälfte, ohne dass der FCA zu Entlastungsangriffen kam. Wirklich gefährlich wurde es aber nur selten vor dem Gehäuse und wenn, war Rafal Gikiewicz zur Stelle. Auch Erling Haaland, der im vergangenen Januar
bei seinem Bundesliga-Debüt Augsburg noch mit drei Toren fast im Alleingang besiegt hatte, hatten die Hintermannschaft der Fuggerstädter gut im Griff.

Ganz viel Aufregung gab es nach rund 30 Minuten, als nach einer Verwarnung für Sami Khedira FCA-Kapitän Jeffrey Goueweleeuw mit Erling Haaland in ein Handgemenge geriet, beide wurden ebenfalls verwarnt. Dies war so etwas wie das Aufbruchsignal für die Fuggerstädter, die in der Folgezeit durch Einsatz und
Zweikampfstärke den Spielfluss der Dortmunder besser bändigen konnten.

Augsburg kam immer besser in die Partie und bewies wie schon am ersten Spieltag überaus große Effizienz: Nach einem Freistoß von Caligiuri köpfte Felix Uduokhai mit dem ersten regulären Torschuss des FCA zur 1:0-Führung ein. „Wir wussten
bereits im Vorfeld, dass Dortmund nur über Standards zu schlagen ist. Das haben wir eiskalt ausgenutzt“, sagte der Torschütze.

Kurz nach der Pause gab es direkt den nächsten Stich ins Borussen-Herz: Florian Niederlechner schickte mit einem Traumpass Caligiuri auf die Reise, der cool blieb und zum 2:0 erhöhte. Anders als noch im Januar, als der FCA ebenfalls
mit zwei Toren Vorsprung geführt hatte und voller Euphorie dem BVB beim 3:5 ins offene Messer gelaufen war, brachte die Herrlich-Elf diesmal den Vorsprung, angetrieben von den Fans, souverän über die Zeit.

„Es hat sich angefühlt wie ein volles Stadion, das hat zusätzlich Kräfte freigesetzt“, frohlockte Heiko Herrlich. „Wir freuen uns jetzt über die sechs Punkte zum Auftakt, wissen aber, dass noch viele Punkte folgen und viele harte
Spiele gespielt werden müssen.“


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.