Werbepartner & Sponsoren

Hessing Laufsport -
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Riegele - Bierexperten Club
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Technikerschule Augsburg
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof

Faustballer bleiben in der Spur - TVA I verpasst Überraschung

Verfasst am Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:10 Uhr 
fautsball_tv_augsburg_742a6563.jpg

„Pflicht erledigt, Kür verpasst“, so lautet das Fazit des Wochenendes beim Doppel-Heimspieltag der Faustballer des TV Augsburg. Sowohl Bundesligist TVA I als auch Bayernligist TVA II holten zwar die eingeplanten Punkte gegen Vaihingen und München, mussten aber beide im Spitzenspiel den jeweiligen Tabellenführern Waldrennach bzw. Veitsbronn den Vortritt lassen.



TVA I – 2. Bundesliga Süd

Einen viel versprechenden Auftakt feierte die Zweitligatruppe des TVA gegen den TV Waldren-nach, den man im ersten Satz mit 11:3 regelrecht demontierte. Satz zwei ging dann mit 10:12 etwas unglücklich an die Gäste, die dem TVA aber dann wieder mit 8:11 die 2:1-Führung überlassen mussten. Die bis dahin im Angriff sehr druckvoll agierenden Gastgeber schienen dann nach einer 8:7-Führung schon auf der Siegerstraße, als urplötzlich der Faden riss und der Satz noch 8:11 an den Gegner ging. Auch im Entscheidungssatz scheiterten die Augsburger an ihrer mangelhaften Chancenverwertung, so dass am Ende der Satz 6:11 und damit das Spiel noch mit 2:3 an den ungeschlagenen Tabellenführer ging. Damit hat der TVA zwar den dritten Platz in der Tabelle sicher, muss aber die letzte theoretische Chance auf die Bundesliga-Aufstiegsrunde vor dem abschließenden Heimspieltag (SA, 27.01.2018, 15 Uhr, F.-Ebert-Halle) abhaken.

TVA I: David und Felix Färber, Häcker, Michael und Christian Schäfer, Schulz.

TVA II - Bayernliga

Mit dem Ziel endgültig den Klassenerhalt zu sichern trat dagegen die TVA-Reserve zum vorletzten Heimauftritt zunächst gegen den SV Allianz München an. Der Tabellenletzte, der schon als erster Absteiger feststeht, präsentierte sich als äußerst harmlose Truppe, so dass der TVA einen lockeren 3:0-Sieg (11:3/11:4/11:4) einfahren konnte. Mit diesem Rückenwind wollten die Hausherren eigentlich auch gegen den Tabellenführer ASV Veitsbronn punkten, doch man fand zu keiner Phase der Partie ins Spiel, so dass die Erlanger Vorstädter mit 3:0 (11:5/11:6/11:2) den Augsburger Träumen ein rasches Ende bereiteten. Der TVA II muss deshalb vor dem letzten Heimspieltag (SO 04.02.2018, 11 Uhr, F.-Ebert-Halle) noch etwas zittern, falls es, abhängig vom Ausgang der Zweitliga-Aufstiegsspiele, noch einen Zusatzabsteiger geben sollte.

TVA II: Dehnert, Häcker, Kull, Lutzenberger, Pschorr, Schön, Sellmann

TVA I – 2. Bundesliga Süd

Im Auftaktspiel gegen Rosenheim sah es nach einem überfallartigen 11:1 in Satz eins nach einem Kantersieg aus, doch dann ließen es die Gastgeber, die auf Hauptangreifer David Färber verzichten mussten, etwas schleifen. Zahlreiche Eigenfehler brachten die Oberbayern, die noch letztes Jahr als Deutscher Vizemeister ihr Team aus der 1. Bundesliga zurückgezogen hatten, wieder ins Spiel, so dass es in die Satzverlängerung ging. Am Ende brachten die Augsburger aber mit 12:10 und 11:9 beide Sätze knapp zum hochverdienten 3:0-Sieg nach Hause. Einen ähnlichen Spielverlauf nahm auch die Partie gegen den SV Kubschütz, den man im ersten Durchgang mit 11:4 demontierte. Die Sachsen, die schon vor dieser Begegnung als Absteiger feststanden, wehrten sich anschließend nach Kräften, hatten letztendlich aber dem variablen Angriffsspiel von Michael Schäfer und Youngster Hannes Schön nichts entgegen zu setzen, so dass die Folgesätze mit 11:8 und 11:3 an den TVA gingen. Die Fuggerstädter können damit am letzten Spieltag nächsten Sonntag in Grafenau nicht mehr vom dritten Tabellenplatz verdrängt werden

TVA I: Felix Färber, Häcker, Michael Schäfer, Schön, Schulz, Stanikowski.


zurück