Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Sonnenhof Bodensee
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Autohaus Mayr Hörmann
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg

EV Königsbrunn gewinnt Benefiz-Duell gegen den ERC Sonthofen

Verfasst am Mittwoch, 05. Januar 2022, 11:59 Uhr von AM
eishockey-bezirksliga-herren-DSC 4504

Tore für den guten Zweck

Im Zeitraum vom 15.11.2021 bis 31.12.2021 hatte sich der EV Königsbrunn „Die Pinguine“ e.V. das Motto „Tore für den guten Zweck“ auf die Fahne geschrieben.

Sinn dahinter sollte sein, möglichst viel Geld für den „Hilfsfonds für in Not geratene Bürger e.V.“ zu sammeln. Für jedes im Aktionszeitraum geschossen Tor des EV Königsbrunn spendeten beide Königsbrunner Eishockeyvereine je einen Euro an den Hilfsfonds. Zum Jahresende standen 142 Tore also insgesamt 284 Euro auf der Habenseite. Als großes Finale der Hilfsaktion hatte man sich auf das Spiel der Ersten Mannschaft des EVK am 02.01.2022 gegen den Ligakonkurrenten aus Sonthofen festgelegt. Das es an diesem Abend zum Duell zwischen den (Tabellenführer ERC Sonthofen) und seinem direkten Verfolger kommen sollte, war zu Beginn der Planungen noch nicht absehbar.

Alle Einnahmen, die an diesem Sonntag aus Eintrittsgeldern, Verkauf von Speisen und Getränken, Spenden durch Zuschauer und Sponsoren generiert werden konnten, wurden direkt an den Hilfsfonds weitergegeben.

Als Schirmherr der Aktion hat sich der 1. Bürgermeister der Stadt Königsbrunn Herr Feigl zur Verfügung gestellt. Dieser ließ es sich nicht nehmen, neben den Vertretern des Hilfsfonds Frau Holz, Frau Rathmann und Herr Krix die Pinguine persönlich in der heimischen Hydrotech Eisarena zu unterstützen.

Schon vor Beginn des Spiels zeichnete sich ab, dass an diesem Abend eine stattliche Summe für den karitativen Zweck zusammenkommen könnte. Da man pandemiebedingt nur 225 Zuschauer einlassen konnte mussten kurz vor Spielbeginn die Türen geschlossen werden, da die maximale Zuschauerzahl erreicht war. Feiernde Fans auf den Rängen und ein unter Coronabedingungen „ausverkauftes Stadion“, die Rahmenbedingungen für einen klasse Eishockeyabend stimmten!

Pünktlich um 18 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Beide Teams kämpften hart, aber fair um das erste Tor der Partie. Dennoch konnte keine der beiden Mannschaften zählbares auf die Stadionanzeige bringen.

Das sollte sich im Mittelabschnitt schnell ändern. Die taktischen Anweisungen, die Sonthofens Coach in der Kabine an seine Mannschaft ausgab, zeigten schnell Wirkung. So konnte der ERC nach 29 Sekunden auf 0:1 erhöhen und bei Spielzeit 23:07 auf 0:2 davonziehen. Beide Tore wurden von David Mische (#9) auf Vorlage von Kristof Spican (#53) und Vladimir Kames (#97) erzielt. Nun hieß es für die Pinguine, Kopf hoch und kämpfen! Gute sieben Minuten später gelang dann Moritz Fuchs (#16) auf Vorlage von Paul Siegler (#7) und Samuel Neumann (#14) der ersehnte und längst überfällige Anschlusstreffer. Jetzt war der Anfang gemacht und der generische Goalie das erste Mal geknackt. Dennoch lief die Zeit schon jetzt gnadenlos gegen die Hausherren, bis neun Sekunden vor Drittelende nach schönem Kombinationsspiel Henning Schütz (#4) auf Zuspiel von Patrick Zimmermann (#91) ein zweites Mal den Gästen zeigte, wer hier das Sagen hat.  Beim Zwischenstand von 2:2 verabschiedeten sich beide Teams in die letzte Pause.

Beflügelt vom Mittelabschnitt, begann des dritte Drittel, wie das zweite endete. Bereits 40 Sekunden nach Anpfiff konnte auch Lukas Fettinger (#89) auf Vorlage seiner beiden Teamkollegen Henning Schütz (#4) und Patrik Zimmermann (#91) die Hände in die Luft reißen und sich das erste Mal über die verdiente Führung freuen. Die „Bulls“ des ERC Sonthofen ließen nichts unversucht, scheiterten aber immer wieder an der heimischen Abwehr oder am hervorragend haltenden Sebastian Kinader (#92) der die Pfosten des EV Königsbrunn bewachte. Im Alleingang fasste sich Samuel „Sammy“ Neumann (#14) ein Herz und erhöhte zum 4:2. Nun glaubten alle anwesenden endgültig an den Sieg! Leider konnten die Gäste kaum eineinhalb Minuten später auf 4:3 durch Christian Engler (#69) auf Zuspiel seiner Kameraden David Mische (#9) und Vladimir Kames (#97) erhöhen. Weitere drei Minuten 19 Sekunden später erhöhte abermals David Mische (#9) durch einen unglücklich abgefälschten Schuss und dadurch für Kinader unhaltbar, auf 4:4. Dieses Ausgleichstor stellte auch den Schlusspunkt des letzten Drittels dar. So musste das Spiel im Penaltyschießen entschieden werden.

Die beiden ersten Schützen jedes Teams Henning Schütz (#4 / EVK) und Robin Berger (#77 / ERC) scheiterten an den jeweiligen Goalis. Zur zweiten Runde des Shootouts traten für Königsbrunn Patrik Zimmermann (#91) und für Sonthofen Ondrej Havlicek (#21) an. Beide konnten ihren Penalty verwandeln. Nun lag es an Lukas Fettinger (#89) der als vorerst letzter Schütze für den EVK das Eis betrat. Fettinger lief an und verwandelte eiskalt. Nun lag der ganze Druck auf Königsbrunns Schlussmann. Als David Mische (#9) zum vermutlich letzten Versuch anlief konnte man die in der Luft liegende Spannung förmlich fühle. Als Kinader parierte und die Mannschaft schon das Eis stürmen wollten, pfiff der Unparteiische nochmal zurück und ließ den letzten Penalty wiederholen. Doch auch diesen konnte Kinader abwehren. Nun konnte keiner das Team mehr halten und sie stürmten unter tosendem Applaus der Zuschauer das Eis, um ihren Goaly zu feiern.

Zur Verabschiedung wurde noch von jeder Mannschaft der Spieler des Spiels mit je einer Flasche Sekt durch den ersten Bürgermeister der Stadt Königsbrunn Franz Feigl geehrt. Auf Seiten der Gäste durfte hier David Mischa (#9) und auf Königsbrunner Seite natürlich Sebastian Kinader (#92) die Flasche Sekt in empfang nehmen.

Nach Spielende konnte durch den zweiten Vorstand Marcus Gerner Bürgermeister Franz Feigl, unterstützt durch die U9-Mannschaft der Pinguine ein Scheck in Höhe von 3000 Euro an Frau Holz vom „Hilfsfons für in Not geratene Bürger e.V.“ übergeben werden.

Nach dem Spiel zeigten sich sowohl die Verantwortlichen des Hilfsfonds als auch der Bürgermeister von der Höhe der Spende sichtlich beeindruckt. Die Spende kommt ausschließlich und direkt, unverschuldet in Not geratenen Bürgern der Stadt Königsbrunn zu Gute, die hier schnelle und unbürokratische Hilfe bekommen, wenn sie benötigt wird. Auch hoben Frau Holz, Frau Rathmann und Herr Krix hier das besondere soziale Engagement hervor, das einer solchen Aktion zugrunde liegt und wie wichtig es besonders in der aktuell schwierigen Zeit ist, mit solchen Aktionen unterstützt zu werden. Gerade dass die Spende hier von einem Sportverein und seinen Sportlern kommt, sollte Vorbildfunktion haben.

Auch Herr Feigl betonte, wie wichtig es ist, dass der EV Königsbrunn hier junge Menschen ans Eishockey heranführt und in Zeiten der Pandemie sich mit seinen Mitgliedern und den zur Verfügung stehenden Mitteln für die Bürgerinnen und Bürger von Königsbrunn einsetzt. Die Aktion „Tore für den guten Zweck“ schafft ein Bewusstsein, wie Sport für Soziales eingesetzt werden kann und ist ein schönes Zeichen der Solidarität.

Auf keinen Fall dürfen hier die zahlreichen Unterstützer der Spendenaktion ungenannt bleiben. Ein besonderer Dank gilt hier den Unternehmen Girr Logistik GmbH in Graben und Streicher Wohnbau aus Königsbrunn, die mit großzügigen Spenden unterstützt haben! Aber auch allen anderen Unterstützern wie der BVE Königsbrunn, dem EHC Königsbrunn, dem Förderverein für Eishockeynachwuchs, EMUVA Physiotherapie und allen Helfern an diesem Tag - ohne Euch wären solche Aktionen undenkbar!

Am 03.01.2022 erreichte die Verantwortlichen des EV Königsbrunn die erfreuliche Nachricht, dass die Firma Streicher Wohnbau, die am Vortag schon einmal auf die Spendensumme von 3000 Euro aufrundete, nochmal 1000 Euro zur Verfügung stellt. So können nun an den „Hilfsfonds für in Not geratene Bürger e.V.“ stolze 4000 Euro überwiesen werden. Nochmals Dank dafür.
Abschließend gab es an diesem Abend nur Gewinner! Die Zuschauer sahen ein großartiges, bis zum Schluss spannendes Spiel und der Hilfsfonds kann mit dem gespendeten Geld dort helfen, wo es nötig ist.

Text: Nicole Gerner / EV Königsbrunn


zurück