Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Sonnenhof Bodensee
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Hessing Laufsport -
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Autohaus Mayr Hörmann
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns

EV Königsbrunn 1. Mannschaft sportlich ohne Punkte

Verfasst am Donnerstag, 26. Dezember 2019, 19:56 Uhr 
81086066 1054250971588504 8663256109013794816 n

Aber der gute Zweck ging als Sieger vom Eis

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter den Pinguin-Senioren vom EV Königsbrunn zurück. Am vergangenen Freitag fand in der heimischen Hydro-Tech Eisarena das Charity-Event für den Tierschutz statt. "Nachdem es das letzte Jahr so ein Erfolg war, wollten wir auch in dieser Saison unsere Leidenschaft für den Eishockeysport wieder für einen guten Zweck zum Einsatz bringen", berichtet der erste Vorsitzende Sascha Schuster.

In diesem Jahr entstand der Bezug zum Tierschutz durch einen Sponsor der 1. Mannschaft des Vereins. So konnte man bereits einige Wochen im Vorfeld bei einer Auktion mit begehrten Eishockey-Unikaten, sein Liebhaberstück für einen guten Zweck ersteigern. Trikots von NHL Star Thomas Greiss, Pantherstars Drew LeBlanc oder Olivier Roy, aber auch Schläger oder handgefertigte Flaschenöffner aus kaputten Carbon-Schlägern, wurden gestiftet, um sie für den Tierschutz an den Höchstbietenden zu übergeben.

Stolze 4010 Euro konnten an diesem Abend an Thomas Jahn, der stellvertretend für die Vereine, "Rettet Hunde e.V." und "Tierschutzgruppe Herzensmenschen e.V." im Stadion war, übergeben werden.

Sportlich gesehen, hatte der EV Königsbrunn an diesem Wohltätigkeitsabend, den Ligaspitzenreiter aus Lindenberg zu Gast. Die SG vom Bodensee und die Brunnenstädter trafen bereits zum dritten Mal in der 1,5fach Runde in dieser Saison aufeinander. So war die erste Begegnung am Bodensee mit einigen ehemaligen Oberligaspielern im Kader, mit einem klaren 12:1 chancenlos. Jedoch reisten die Lindenberger beim Rückspiel nach Königsbrunn am Nikolaustag ohne ihre Topscorer an und es war ein Spiel auf Augenhöhe, das nur knapp mit 3:4 an die Gäste ging.

Das Risiko, wertvolle Punkte in Königsbrunn zu lassen, wollte man an diesem letzten Aufeinandertreffen wohl nicht mehr eingehen, und so war der Klassenunterschied zwischen ehemaligen Profis und einem Königsbrunner Jungkader klar zu erkennen.

Man musste sich mit einer deutlichen Niederlage von 0:8 geschlagen geben. Doch das Publikum und der Verein hatten dadurch keine schlechte Laune, denn der gute Zweck ging an diesem Abend klar als Sieger vom Eis und die 1. Mannschaft verschaffte sich als Sieger der Herzen, viel Sympathie.

Am Sonntag war die Truppe mit Trainer Thore Knopf in Memmingen beim HC Mausstadt zu Gast. Da alle Jungjahrgänge ebenfalls einen Spieltag in Buchloe zu bestreiten hatten, reiste man mit nur 11 Feldspielern und zwei Torhütern ins Allgäu. Zurück im Tor der Brunnenstädter war Jürgen Schuhmaier, der die letzten vier Monate beruflich pausieren musste. Bis zur 45. Spielminute konnte man mit 3:1 die schnelle Partie mit guten Kombinationen und sicherem Stellungsspiel auf Augenhöhe halten.

Auch der Königsbrunner Goaly Schuhmaier, hielt mit einem starken Debüt, sein Team im Spiel. Doch in den letzten 15 Minuten schwanden die Kräfte der Königsbrunner und der Kader um Kapitän Patrick Voigt, musste sich mit 7:2 zwar deutlich, aber trotzdem zufrieden, geschlagen geben.

Trainer Thore Knopf zog ein sportliches Fazit der bisherigen Saison: "Wir können mit U20 Spielern in einer Partie gegen ehemalige Oberligaspieler nur lernen und Erfahrungen sammeln. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. In Memmingen und auch bereits in zwei oder drei anderen Begegnungen konnten wir zeigen, dass wir nicht zu unterschätzen sind und durchaus Potential und Qualität in unserem Kader steckt. Ich und mein Team haben eine harte Saison zu bestreiten, in der wir durch unseren minimalen Kader, der klare Außenseiter der Liga sind. Jetzt heißt es Kopf hoch, Augen zu und durch. Wir dürfen den Spaß und die Freude auf dem Eis nicht verlieren und müssen als Team unsere Stärken festigen und Defizite kompensieren", resümiert Pinguincoach Thore Knopf.

So warten nicht nur die Fans, sondern auch die Spieler sehnsüchtig darauf, bis Bayernligaverteidiger Marc Streicher endlich zum Kader stoßen wird. Auch der Pinguin-Defensivspieler Tobias Egger wird diese Woche nach einem sechsmonatigem Auslandsaufenthalt wieder zu seinem Team zurückkehren. Zum nächste Spiel reisen die Pinguine am zweiten Weihnachtsfeiertag erneut nach Memmingen. Das nächste Heimspiel ist am 06. Januar um 18 Uhr gegen den ERC Lechbruck.

Verfasser: Michaela Königsberger


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.