Werbepartner & Sponsoren

Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Autohaus Mayr Hörmann
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße

ESV Augsburg & TSV Dinkelscherben II trennen sich mit einem Remis

Verfasst am Donnerstag, 21. April 2022, 14:36 Uhr von Thorsten Franzisi
Augsburg Fußball  DSC 2138

1:1 hieß am Schluss nach der Partie in der A-Klasse Augsburg-West zwischen den Eisenbahner Sportverein und dem TSV Dinkelscherben

Bei frühlingshaften Temperaturen und angenehmen Wetter empfing der ESV Augsburg am Kobelweg die zweite Garde des TSV Dinkelscherben. Gerne hätten die Gastgeber an das Hinspielergebnis von 0:6 angeknüpft, doch die Dinkelscherbener hatten ihre Hausaufgaben gemacht und erwiesen sich als zäher Gegner.

Der Tabellendritte in der A-Klasse Augsburg-West wollte mit dem Spiel gegen Dinkelscherben einen Sieg einfahren und den Druck auf die Tabellenspitze erhöhen. Jedoch gelang es den Railmen nicht, sich effektiv gegen die gut aufgestellten Gäste durchzusetzen. So ging es auch torlos in die Halbzeitpause.

Der TSV Dinkelscherben sah sich in Taktik und Aufstellung bestätigt, rührte hinten Beton an und hatte aber auch immer wieder gute Chancen am Tor des ESV. In der 80. Spielminute wurden zumindest die Gästefans in Jubel versetzt. Elias Seibold brachte Dinkelscherben in Führung. Nun hieß es Vollgas und nur noch eine Spielrichtung für die Gastgeber. Dies zeigte Wirkung, nur wenige Minuten später wurde einer der vielen Angriffsversuche, jäh mit einem körperlichen Einsatz unterbunden, was den Schiedsrichter Hubert Achatz auf den Punkt zeigen ließ - Elfmeter.

Absolut unhaltbar mit einem strammen Schuss in Richtung linkes Kreuzeck verwandelte Matteo Pachinger den Elfer zum 1:1 Ausgleich. Wollte man hier noch mehr wie einen Punkt erbeuten, galt es weiter anzurennen, doch es waren nicht mehr viele Minuten auf der Uhr des Schiedsrichters. Außer zwei gelben Karten, je eine pro Mannschaft, fiel in der sonst sehr fair geführten Partie, kein Tor mehr.


zurück