Werbepartner & Sponsoren

Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Autohaus Mayr Hörmann
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Riegele - Bierexperten Club
Sonnenhof Bodensee

ESV Augsburg: Die schwäbischen Meisterschaften im Hammerwerfen

Verfasst am Freitag, 24. September 2021, 15:50 Uhr von Thorsten Franzisi
schwäbische Meisterschaft  SIA 7921

Traditionell finden die schwäbischen Hammerwurfmeisterschaften immer am 1. Mai im Kalenderjahr statt.

Coronabedingt musste die diesjährige Veranstaltung auf den 18. September verschoben werden und kollidierte leider wegen der Terminfülle im Herbst mit mehreren anderen Wettkämpfen, so dass die Teilnehmerzahl geringer war als in den Vorjahren. Die Leistungen der Titeljäger können sich dennoch sehen lassen.

 

Unter besten Bedingungen am Wurfplatz des ESV Augsburg und bei herrlichem Wetter sicherte sich Michael Kriener vom heimischen Verein in der Altersklasse M45 mit 47,55m (7,26kg) den schwäbischen Meistertitel. Seine beiden Kinder Franziska und Benedikt gingen für die LG Aichach-Rehling an den Start. Franziska schleuderte den 3kg-Hammer auf 32,27m und war damit mit neuer persönlicher Bestleistung erste in der Altersklasse W15. Bei ihrem Bruder Benedikt lief es nicht richtig rund. Er schaffte nur einen gültigen Versuch mit 21,74m (2kg). Dies reichte für den ersten Platz, da er in der Klasse M11 alleine am Start war. In der Klasse M70 konnte sich Gerd Auer vom ESV Augsburg mit einer Weite von 19,73m (4kg) durchsetzen.

Außer Konkurrenz ging bei den Frauen Selina Schraml vom TB Jahn Wiesau an den Start und überzeugte mit einer tollen Wurfleistung von 41,23m (4kg). Sehenswert waren auch die Würfe von Emily Kieslinger vom TSV Wolfratshausen in der Klasse W17, die ebenso außer Konkurrenz teilnahm. Sie wuchtete den 3kg schweren Hammer auf 43,17m.

Wie immer wurde Kugelstoßen als Rahmenwettbewerb ohne Meistertitel angeboten. Auch hier stellte Franziska Kriener mit 8,48m (3kg) eine neue persönliche Bestleistung auf. Ihr Bruder Benedikt stellte in dieser Disziplin sein Können unter Beweis und konnte seine Bestleistung mit der 3kg-Kugel auf 7,09m verbessern. Besonders erwähnenswert ist die Kugelstoßleistung von Sandro Koinzer von der DJK Memmingen in der Altersklasse M18. Mit der Drehstoßtechnik katapultierte er die 6kg schwere Kugel auf stolze 15,10m. Damit fehlten ihm lediglich 90cm zur Qualifikationsweite für die deutschen Leichtathletikjugend-meisterschaften.

Auf spannende und erfolgreiche Wettkämpfe freuen sich sie Leichtathleten des ESV Augsburg auch im nächsten Jahr, wenn hoffentlich alle coronabedingten Beschränkungen und Maßnahmen der Vergangenheit angehören.

 

Für den ESV Augsburg

Michael Kriener


zurück