Werbepartner & Sponsoren

REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Technikerschule Augsburg
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Riegele - Bierexperten Club
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns

Erneuter Auswärtssieg nach starker Vorstellung

Verfasst am Samstag, 21. Dezember 2019, 01:58 Uhr von Horst Plate
Tim Bullnheimer zeigte wieder eine ganz starke Partie und erzielte den letzten Königsbrunner Treffer.

Mit 7:3 gewinnt der EHC Königsbrunn gegen die „Eishackler“ des TSV Peißenberg. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer fehlerfreien Jennifer Harß im Tor gelingt den Brunnenstädter eine eindrucksvolle Revanche für das verlorene Hinspiel.

Bis auf Elias Maier und dem berufsbedingt fehlenden Moritz Lieb konnte Coach Waldemar Dietrich auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Trotz einer ausschweifenden und launigen Weihnachtsfeier am Mittwoch war die Mannschaft auf den Punkt fit und hochmotiviert.

Der EHC agierte von Anfang an konzentriert und erarbeitete sich Torchancen. Peißenberg hatte große Probleme, sobald die erste Königsbrunner Reihe auf dem Eis war. In der sechsten Minute erkämpfte sich Hayden Trupp mit viel Gift und Biss den Puck und bediente seinen Sturmkollegen Anton Zimmer, der dann eiskalt zur 1:0 Führung für Königsbrunn einnetzen konnte. Nur drei Minuten später war es erneut Anton Zimmer, der einen weiteren Treffer erzielte und den Vorsprung auf zwei Tore ausbaute. Defensiv ließ der EHC kaum Chancen zu und verteidigte clever, zudem war Torfrau Jenny Harß im Königsbrunner Tor wieder wie ein Fels in der Brandung und entschärfte die Schüsse, die auf ihr Tor kamen. Bis zur ersten Pause waren die Brunnenstädter die bessere Mannschaft, Tore fielen aber bis Drittelende nicht mehr.

Im mittleren Spielabschnitt starteten die Gäste mit viel Elan, Königsbrunn beschränkte sich zunächst aufs Verteidigen. Doch gleich der erste Angriff der Brunnenstädter war von Erfolg gekrönt, Max Arnawa erhöhte gekonnt auf 3:0 für den EHC. Die Eishackler antworteten mit wütenden Angriffen, verpassten es aber zu treffen. Königsbrunn war da wesentlich effektiver und legte durch Anton Zimmer noch einen weiteren Treffer zur 4:0 Führung nach. Vier Minuten vor der letzten Pause half Fortuna aber bei den Eishacklern nach, denn ein Schlagschuss der Peißenberger prallte hinter dem Tor von der Scheibe ab, streifte dabei die Querstange und wurde von Jennifer Harß Rücken ins Königsbrunner Tor gelenkt. Die Freude über den glücklichen Treffer zum 4:1 hielt aber nicht sehr lange, denn nur drei Minuten  durfte sich auch Jakub Šrámek mit dem 5:1 in die Scorerliste eintragen. Die Eishackler hatten nur Sekunden danach eine Großchance, verfehlten aber des leere Tor, so dass es mit dem 5:1 ein letztes Mal in die Kabinen ging.

Im letzten Drittel startete Peißenberg mit neuem Torwart, so durfte nun Andreas Scholz anstatt Korbinian Sertl das Tor der Gastgeber hüten. Doch schon nach einer Minute lieferte die erste Königsbrunner Reihe ihre Visitenkarte bei ihm ab, Anton Zimmer erzielte seinen vierten Treffer und erhöhte auf 6:1. Die Gastgeber erhöhten die Schlagzahl, der EHC beschränkte sich nun mehr auf die Defensive. In der 46 Minute konnten die Eishackler einen Konter erfolgreich zum 6:2 abschließen, doch nur eine Minute später traf Tim Bullnheimer nach starker Vorarbeit von Arnawa zum 7:2. Die Partie war nun aber gelaufen, auch wenn die Gastgeber später noch auf 7:3 verkürzen konnten. Am Ende holt sich der EHC Königsbrunn die drei Punkte und feierte nach Abpfiff noch mit den mitgereisten Fans.

Dank der konzentrierten Leistung war der Sieg klar verdient, Königsbrunn erarbeitet sich wichtige Punkte im Kampf um Platz sechs. Durch die Ausrutscher von Erding und Landsberg kann der EHC den Abstand auf den begehrten Rang auf vier Punkte verkürzen und ist nun nach vier Siegen in Folge auf einem sehr guten Weg. Die Neuzugänge haben sich perfekt in die Mannschaft eingefügt, am auffälligsten ist natürlich Anton Zimmer mit vier Toren und einer Vorlage. Aber auch Max Arnawa, Tim Bullnheimer und Mauro Seider haben sich im Kader bewährt und starke Leistungen abgeliefert.

Königsbrunns Coach Waldemar Dietrich hat viel Lob für seine Mannschaft: „Wir haben heute sehr gut angefangen und 35 Minuten sehr gutes Eishockey gespielt. Vor dem Tor waren wir sehr effektiv und haben unsere Treffer zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Später war dann bei uns ein wenig die Luft draußen, aber Peißenberg musste dann ja kommen. Wir sind sehr zufrieden mit der geschlossenen Mannschaftsleistung, und Jenny hat mal wieder überragend gehalten. Meiner Meinung nach war der Sieg verdient.“

Tore: 0:1 Zimmer (Trupp) (6.), 0:2 Zimmer (Auger, Šrámek) (9.), 0:3 Arnawa (Auger) (23.), 0:4 Zimmer (Trupp) (28.), 1:4 Brauer (Höfler) (36.), 1:5 Šrámek (Trupp, Zimmer) (39.), 1:6 Zimmer (Šrámek, Trupp) (41.), 2:6 Hörndl (Höfler) (46.), 2:7 Bullnheimer (Arnawa) (47.), 3:7 Nováček (Lidl, Höfler) (50.)

Strafminuten: TSV Peißenberg 4+10   EHC Königsbrunn 4   Zuschauer: 448


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.