Werbepartner & Sponsoren

Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Sonnenhof Bodensee
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Autohaus Mayr Hörmann
Hessing Laufsport -
Technikerschule Augsburg
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt

Erfolgreicher Auftakt zur Traditionell Master Cup Series

Verfasst am Montag, 14. November 2022, 11:00 Uhr von Thorsten Franzisi
received 859027818850500

Traditionell Master Cup Halle 2023 in Langenpreising

Ursprünglich sollte im Zuge der Bayerischen Meisterschaften Bogen des BSSB während der Messe Jagen&Fischen 2022 das erste große Turnier für die traditionellen Bogensportler des Schützenbundes ausgetragen werden. Durch die Verlegung der Meisterschaften nach Hochbrück wurde dieses Turnier, der „Traditionell Messe Cup“ kurzerhand gecancelled.

Die „Traditionellen“ waren davon wenig begeistert. Und so rief der Bogensportreferent des Schützengau Augsburg und zugleich Vorstand des BSC Lindach, Klaus Möritz ein neues Turnier ins Leben: Der Traditionell Master Cup. Im Sportjahr 2022 ausgetragen wurde er ein voller Erfolg und ein in der Bogensportszene „alter“ Bekannter, Erwin Sedleczki aus dem Schützengau Erding, zeigte sich sofort bereit, mit seinem Verein das Nachfolgeturnier auszurichten. Der Traditionell Master Cup sollte auf jeden Fall weiter geführt werden, so das Credo aller.

Und nicht nur in der Halle! Klaus Möritz und Renate Lehmberg haben eine ganze Serie ins Leben gerufen, bestehend aus: Halle, Feld, 3D und WA720. Jedes Einzelturnier mit einem Finalschießen und am Jahresende werden die beiden Gesamtsieger männlich/weiblich über alle vier Turniere gekürt.

Der Auftakt 2023
Am 12.11.2022 fand nun der Traditionell Master Cup Halle 2023 in Langenpreising statt. Sabrina und Johannes Zwiebelhofer hatten mit der Teilnehmeranmeldung schon im Vorfeld alle Hände voll zu tun. Klaus Möritz und Erwin Sedleczki bemühten sich erfolgreich um Sponsoren. Und bereits vor dem offiziellen Meldeschluß musste die Anmeldung beendet werden, da frühzeitig alle Startplätze belegt waren. Klaus Möritz durfte zum Teil zaubern, um auch wirklich alle gemeldeten Starter unter zu bekommen. Leider mussten Corona- und krankheitsbedingt einige Schützen in letzter Minute absagen und so konnten doch noch manche Nachrücker der Warteliste kurzfristig eingeladen werden.

Am 12.11.2022 um 7:00 Uhr öffneten die Sportschützen Langenpreising dann ihre Tore für den Traditionell Master Cup Halle 2022. Die auf Grund des starken Nebels allesamt frühzeitig anreisenden Sportler konnten eine wunderschöne neue Bogenhalle bewundern, die bestens für ein Turnier in dieser Größenordnung gerüstet ist. Nach der Begrüßung durch Klaus Möritz, Erwin Sedleczki und Stefan Schauer durften, aufgeteilt in 2 Gruppen, 80 traditionelle Bogensportler ihre Pfeile fliegen lassen. In den Pausen wurden sie durch die Langenpreisinger gastronomisch bestens versorgt. Vor der Halle dicke Nebelsuppe, in der Halle eine leckere Gulaschsuppe! Schlechte Laune konnte hier noch nicht einmal das Wetter verbreiten.


Bereits in der normalen Turnierrunde wurde so manche Platzierung hart umkämpft. Ging es doch für alle auch um den Einzug ins Finalschießen. Gegen 15:00 Uhr flogen die letzten Pfeile der Turnierrunde und alle warteten begierig auf die Auswertung. Wer konnte sich einen der begehrten ersten beiden Plätze seiner Bogenklasse und damit einen Startplatz im Finale sichern? Gestärkt mit Suppe, Brötchen und himmlisch leckeren Torten fieberten alle dem Ergebnis entgegen.

Um 16:00 Uhr rief Klaus Möritz dann zu den Finals. Jeweils die 2 besten einer Bogen- und Altersklasse männlich/weiblich wurden aufgerufen, um zunächst ein Halbfinale und anschließend das Finale zu bestreiten. In den Finals schießen jeweils zwei Bogensportler alternierend jeweils 3 Pfeile in insgesamt 60 Sekunden. Jeder Sportler hat dabei 10 Sekunden Vorbereitungszeit und 10 Sekunden Schießzeit je Pfeil. Bereits durch diese zeitliche Einschränkung ist das eine sportliche Leistung. Unter den Augen aller Anwesenden, die versuchen, jeden einzelnen Pfeil zu verfolgen und nahezu Totenstille in der Halle eine echte Herausforderung. Für eine Siegpasse erhält der Schütze 2 Punkte, bei Unentschieden erhalten beide Kontrahenten jeweils 1 Punkt. Sieger sowohl beim Halbfinale, als auch beim Finale sind diejenigen, die als erstes 4 Punkte auf ihrem Konto verbuchen können. Das sollte eigentlich in 2 Passen (also 2x3 Pfeile) machbar sein. Doch, wer konnte seine Nerven im Zaum halten? Wer konnte nach den ganzen Stunden des Schießens und Warten jetzt noch konzentriert in den Finals sein Können zeigen? Renate Lehmberg kommentierte die Halbfinals und musste öfter feststellen: „Hier wird es nochmal richtig spannend“ oder „Die beiden Schützen wollen sich nicht wirklich auf einen Sieger einigen“. Doch auch wenn so manche Paarung ganze 4 Schießpassen benötigte, um einen Sieger zu küren, letztendlich standen dann doch alle Starter für das Finale und ihren Moderator Klaus Möritz bereit.

Im Finale der Blankbogen weiblich konnte dann Elke Frey, SC Thannhausen den Sieg über Steffi Felk, SV Kadeltshofen erringen. Bei den Männern bezwang Stephan Ruess vom SV Kadeltshofen Günther Ganser vom BS Feucht. Im Finale der weiblichen Instinktivbogenschützinnen siegte Tamara Kümmerle, BSC Buronen Kaufbeuren, über Helga Lakosi, SV Sindelsdorf. Spannend auch das Finale der männlichen Instinktivschützen: Leo Führen von der FSG Prien und seines Zeichens bereits in der Seniorenklasse konnte sich gegen Sadik Erten, Regensburger Bogenschützen, durchsetzen. Noch etwas traditioneller das Finale der Langbogen. Hier siegte Andrea Stowasser, BSC Buronen Kaufbeuren, über Melanie Bunk, Aschberg Aislingen. Bei den männlichen Kollegen konnte der heimische Erwin Sedleczki, SPLP, gegen Florian Wimmer, SV Sindelsdorf, den Sieg einfahren.

Wem das noch nicht traditionell genug ist, möchte nun noch auf die Primitivbogenschützen achten! Mit ihren Reiterbögen traten Carolin Hänsel, TB Arnstorf, und Renate Lehmberg, BSC Lindach, in insgesamt 4 Passen gegeneinander an. Carolin Hänsel konnte das Finale dann für sich entscheiden. Und auch Dörfler Andreas, TB Arnstorf, hatte mit Donat Vogel, BSC Buronen Kaufbeuren, seine Mühen. Doch nach 4 zähen Passen konnte er sich den Sieg sichern. Die anschließende Siegerehrung durch Klaus Möritz und Erwin Sedleczki  wurde mit viel Applaus, Anerkennung aber auch Humor durchgeführt.


Am Ende sind sich alle einig: Langenpreising war auf jeden Fall die Reise wert: das Team der SPLP, die Halle, Verpflegung, das Turnier und die Finale, einfach klasse. Alle, die Teilnehmer, Ausrichter und Veranstalter freuen sich jetzt schon auf den April. Denn dann begrüßen Klaus Möritz und Renate Lehmberg die traditionellen Bogenschützen zum Traditionell Master Cup Feld bei den BSC Buronen in Kaufbeuren. Text und Bilder Renate Lehmberg, Klaus Möritz & Nina Klein.


zurück