Werbepartner & Sponsoren

Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Hessing Laufsport -

ERC Monheim siegt gegen Haunstetten Stallions

Verfasst am Mittwoch, 12. Januar 2022, 15:04 Uhr von Thorsten Franzisi
ERC Monheim  SIA 6486

In der zweiten Schwabencupliga kam es zum Duell der Waldseebiber gegen die Haunstetten Stallions, welches die Monheimer mit einem 3:2 für sich entscheiden konnten.

Auf der Eisbahn II neben dem Curt-Frenzel-Stadion empfingen die Monheimer die Haunstetten Stallions vom TSV Haunstetten. Beim abendlichen Spiel gelang den Stallions zuerst die Führung, die Waldseebiber legten aber nach und konnten sich schlussendlich mit 3:2 durchsetzen.

Aus dem tiefen Norden der Fuggerstadt, genauer gesagt dem Donauries, jener von Meteoriteneinschlägen geplagten kargen Hügellandschaft entsprangen die Waldseebiber. Im Tal eines Hügels bildete sich der Waldsee nahe dem Jura-Städtchen Monheim. In jenen kalten Winterzeiten trafen sich mutige junge Männer, welche auf der Eisfläche über den Untiefen des Waldsees, sich im good old Hockeygame übten.

Als Gegner im Schwabencup stand niemand geringer als die Haunstetten Stallions auf dem Programm. Die Eishackler des TSV Haunstetten haben sich nicht minder kreativ als die Waldseebiber nach einem jordanischen Militärfahrzeug benannt - einem kleinen Radpanzer. Alternative Meinungen bezeugen immer wieder es handele sich eigentlich um Hengste, jedoch lassen Körperhaltung und Spielweise unzweifelhaft auf das leicht gepanzertes Aufklärungs- und Verbindungsfahrzeug schließen.

Also gut, die HENGSTE galoppierten heldenhaft, wild entschlossen und im ersten Drittel noch mit mehr Spielanteilen über die Eisfläche der nächtlichen Eisbahn II am Schleifgraben und konnten sich auch mit den ersten Treffer in Führung bringen. Dies war auch schon der Endstand im ersten Akt. Doch dann hallte der SCHREI DES WALDSEEBIBERS durch das Senkelbachviertel und die Monheimer zeigten mit zwei Treffen im zweiten Drittel wer hier Herr im Biberbau hinter dem Curt-Frenzel-Stadion ist. In der Drittelpause nagten die Waldseebiber selbstzufrieden an ihren Schlägern, während die Stallions schon etwas nervös mit den Hufen auf den Kufen scharrten.

Die Sorge war nicht unberechtigt den im letzten Drittel konnten sowohl die Stallions als auch die Waldseebiber noch mit einem Treffer punkten. Damit feierten die Monheimer ihren dritten Sieg, während die Haunstetten Stallions in dieser Saison bislang noch nicht ihre Form gefunden haben.

Für die Gastgeber des ERC Monheims trafen: Holger Rosenwirth, Thomas Müller, Michael Hochmuth, beide Erstgenannten erhielten je noch zwei Strafminuten, da sie sich versehentlich im gegnerischen Schläger verbissen hatten.

Für die Stallions trafen: Markus Kurz und Simon Kiefl

Damit stehen die Waldseebiber auf Platz sieben in der Tabelle, die Haunstetter Stallions auf Platz Drei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


zurück