Werbepartner & Sponsoren

Sonnenhof Bodensee
Riegele - Bierexperten Club
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Hessing Laufsport -
Technikerschule Augsburg
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Autohaus Mayr Hörmann
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web

Ein Blick zurück: Volkssport made in Augsburg

Verfasst am Sonntag, 07. Juni 2020, 12:15 Uhr von Wilfried Matzke
Augsburger Volkslauf der MBB-SG

American Wandering Club war Vorbild für den US-Breitensport

Das aktuelle Sportgeschehen bleibt wegen der Corona-Krise überschaubar. Dies ist eine gute Gelegenheit für einen Blick zurück auf vergangene Augsburger Ereignisse. So wurde in der Sheridan-Kaserne als einst größte Augsburger US-Militäranlage deutsch-amerikanische Breitensport-Geschichte geschrieben.

Die Sheridanpark-Meilen fanden von 2010 bis 2019 im neuen Wohngebiet auf dem ehemaligen US-Gelände statt. Aber in der Sheridan-Kaserne wurden schon früher Volksläufe durchgeführt. Die US-Amerikaner organisierten hier in den 1970er bis 1990er Jahren zahlreiche Sportveranstaltungen für Jedermann, bei denen die Deutschen von Anfang an willkommen waren.

 

Kein Wunder, denn schon zuvor beteiligten sich die Amis an den Volksläufen der Region. Das erste Rennen dieser Art in der Bundesrepublik fand 1963 im nahen Bobingen statt. In Augsburg nahm sich die MBB-SG, ursprünglich die Betriebssportgruppe des Flugzeugbauers Messerschmitt, der Breitensport-Idee an.

 

Der Verein organisierte 1965 die erste Augsburger Sportveranstaltung für Jedermann. 1782 Läufer, Geher und Wanderer, darunter etliche Amis, absolvierten die Strecken durch den Siebentischwald. In den folgenden Jahren wurden es immer mehr US-Soldaten, Bedienstete und Familienangehörige, die bei den Volksläufen an den Start gingen. Sogar Generäle schnürten regelmäßig ihre Sportschuhe.

 

Als sich Wanderer und Marschierer im Internationalen Volkssportverband (IVV) zusammenschlossen, bevorzugten die Amis die neuen IVV-Veranstaltungen. Hier wurde im Gegensatz zu den Volksläufen bewusst auf eine Zeitnahme verzichtet. Im Jahr 1972 gründete die Augsburger US-Garnison einen eigenen IVV-Verein, den ersten "American Wandering Club" in Europa. Körperertüchtigung, Völkerverständigung und Kennenlernen von Deutschland lauteten die Satzungsziele.

 

Bald waren unter den bis zu 1600 Mitgliedern auch zahlreiche Deutsche. Die "Augsburger Volkswandertage" dieses Vereins zogen alljährlich bis zu 8100 Teilnehmer an. Die Strecken von zehn Kilometern bis zur Marathondistanz von 42 Kilometern begannen meist in der Sheridan-Kaserne. Bald nachdem 1998 die letzten US-Soldaten die Stadt verlassen hatten, wurde der Augsburger "American Wandering Club" aufgelöst. Aber in ihre Heimat zurückgekehrte Ex-Mitglieder sorgten mit dafür, dass sich in den USA ein "Volkssport" nach deutschem und Augsburger Vorbild etablierte. Sie gründeten "Wandering Clubs" oder "Volkssport Klubs", die sich in der "American Volkssport Association" zusammenschlossen. Dieser US-amerikanische IVV-Verband hat im Vorjahr rund 3400 Breitensport-Veranstaltungen angeboten.

 

Text: Wilfried Matzke / WM

 

Foto (von MBB-SG Augsburg): Etliche US-Bürger aus der großen Augsburger Garnison beteiligten sich im Jahr 1965 beim ersten Augsburger Volkslauf der MBB-SG.

 

Foto (von Amerika in Augsburg e.V.): Der Stoffaufnäher zum Jubiläum des "American Wandering Club Augsburg" weist mit "The first in Europe" auf die Vorreiterrolle hin.

 


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.