Werbepartner & Sponsoren

Sonnenhof Bodensee
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Golfrange Augsburg
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Farbberatung mit Stil - Angela Merten
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Riegele - Bierexperten Club

Dritte Heimniederlage für die Augsburger Panther

Verfasst am Samstag, 28. September 2019, 13:18 Uhr von Thorsten Franzisi
AEV-Panther Eishockey  DSC 3124

Trotz einer Aufholjagd nach einem 1:4 Rückstand verloren die Augsburger Panther auch ihr drittes Heimspiel mit 4:5 gegen die Straubing Tigers.

4876 Zuschauer unterstützen ihr Team bis zur Schlusssirene, warteten aber vergeblich auf ein Happy End. Zu schwach war der AEV in diese Begegnung gestartet und musste zum vierten Mal im fünften Saisonspiel einen Rückstand aufholen.

Mit Markus Keller im Tor für Olivier Roy und ohne den immer noch wegen eines Trauerfalls in seiner Heimat weilenden Drew LeBlanc waren die Gäste aus Niederbayern im 1. Drittel klar dominierend. Bereits in der 3. Spielminute gingen die Tigers mit 1:0 in Führung. Travis Turnbull netzte aus halblinker Position über die Schulter von Panther Torwart Markus Keller in das kurze Eck ein. Wieder einmal waren die Augsburger in Rückstand geraten, das geschah bereits zum vierten Mal im fünften Saisonspiel, und kamen auch in den nächsten Spielminuten nicht besser in die Begegnung.

Die Niederbayern waren immer einen Schritt schneller und Markus Keller konnte gerade noch mit zwei glänzenden Paraden das schnelle 0:2 gegen den Straubinger Stürmer Sven Ziegler verhindern. Doch im ersten Unterzahlspiel in der 15. Spielminute war das nächste Gegentor dann doch nicht zu vermeiden. Jeremy Williams nutzte wenige Sekunden vor Ablauf der Augsburger Strafzeit einen Stellungsfehler in der AEV-Abwehr zum 2:0 für die Gäste. Es war bereits der 9. Unterzahltreffer bei 19 Situationen gegen die Panther im 5. Saisonspiel. Die Führung der Niederbayern wurde von den zahlreichen Straubinger Fans stürmisch gefeiert. Doch der AEV schlug postwendend zurück.

Nur 22 Sekunden später schlenzte der sehr gut spielende Sahir Gill den Puck in den linken oberen Winkel zum 1:2 Anschlusstreffer. Straubing ließ sich aber nicht schocken und war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. 30 Sekunden vor Ende des 1. Abschnitts vollendete T.J. Mulock im Nachschuss zum 3:1 für die Tigers.

Ziemlich ernüchtert fuhren die Panther zur 1. Drittelpause in die Kabine. Straubings Coach Tom Pokel sprach nach der Begegnung vom besten Drittel seines Teams in dieser Saison. Augsburgs Trainer Tray Tuomie musste etliche Fehlerquellen abstellen, um die Begegnung noch zu retten. Eine Erklärung für die Probleme jeweils zu Beginn der Spiele in dieser noch jungen Saison hatte der Augsburger Coach aber auch nach der Begegnung nicht. "Wir gehen top vorbereitet in jedes Spiel und dies wird sich im Laufe der Saison auch sicher noch positiv ändern," hoffte der AEV-Trainer auf eine zukünftige Verbesserung.


Aufholjagd der Augsburger Panther im 2. Drittel
Mit Elan, Kampfgeist und dem notwendigen Selbstvertrauen kehrten die Panther zum 2. Drittel auf das Eis zurück. Nach gut 2 Minuten gab es aber den nächsten Rückschlag. Der Ex-Augsburger Benedikt Kohl zog von der blauen Linie ab und das Spielgerät schlug hinter dem Augsburger Torwart Markus Keller zum 4:1 für Straubing ein. Etliche Spieler beider Teams nahmen dem AEV-Goalie wohl die Sicht beim Gegentreffer.

Drei Tore Rückstand in der sehr ausgeglichenen Deutschen Eishockey Liga aufzuholen ist ein schwieriges Unterfangen. Aber die Panther zeigten wie eigentlich immer Charakter und kamen von Minute zu Minute besser in das Spiel. Auch das notwendige Schussglück schlug sich kurzzeitig auf die Seite der Augsburger. Denn in der 29. Spielminute stocherte Daniel Schmölz aus dem Gewühl vor dem Tor der Niederbayern die schwarze Hartgummischeibe zum 2:4 in das Straubinger Netz.

Die Augsburger Panther setzten nach und in der 37. Spielminute gelang Adam Payerl mit seinem 4. Saisontreffer in Überzahl der 3:4 Anschlusstreffer. Die Fans des AEV feierten die Aufholjagd ihres Teams lautstark und der Spielausgang war wieder völlig offen. Die letzten beiden Spielminuten gehörten aber wieder den Gästen, Williams und Brandt verfehlten das Augsburger Tor nur knapp. Dazu verhinderte der heute Abend nicht immer glücklich agierende  AEV-Torhüter Markus Keller ein weiteres Tor der Tigers. Mit dem knappen 3:4 Rückstand nach 40 Spielminuten war noch alles möglich für den AEV im letzten Drittel.


Dramatische Schlussphase ohne Happy End für die Augsburger Panther
Wer zu Beginn des letzten Drittels mit einem Sturmlauf der Augsburger gerechnet hatte, sah sich schnell getäuscht. Die Tigers zogen sich nicht in die Defensive zurück, sondern wollten ihrerseits für die schnelle Vorentscheidung sorgen. Dazu musste auch noch AEV-Verteidiger Scott Valentine für 2 Minuten auf die Strafbank. Dieses Unterzahlspiel überstanden die Panther zwar ohne Probleme. Straubing ließ aber nicht locker und erzielte in der 48. Spielminute das vorentscheidende 5:3.

Kael Mouillierat lenkte einen glücklich von der Bande zurück prallenden Puck in das Augsburger Tor. Wieder ein Nackenschlag für den AEV, der aber tolle Moral zeigte und in der 53. Spielminute abermals durch Daniel Schmölz zum 4:5 verkürzen konnte. Dabei fälschte der Augsburger Stürmer einen Schuss von Adam Payerl unhaltbar für den mittlerweile im Straubinger Tor stehenden Sebastian Vogl ab. Denn die Tigers mussten verletzungsbedingt in der 51. Spielminute ihren Torwart Jeffrey Zatkoff durch ihn ersetzen. Gut 7 Minuten hatten die Panther noch Zei, um den Ausgleich und die Verlängerung zu erreichen. Bald erhöhten sich die Chancen dafür, denn in der 55. Spielminute musste Straubings Verteidiger Benedikt Schopper für 2 Minuten in die Kühlbox.

Der Sturmlauf der Augsburger Panther im Powerplay wurde aber immer wieder geschickt von den Niederbayern unterbrochen und trotz aller vehementer Versuche gelang dem AEV der Ausgleich  nicht. Auch die riskante Option, Panther Goalie Markus Keller für einen sechsten Feldspieler zu ersetzen, brachte in der letzten Spielminute nicht den erwünschten Erfolg. So endete die Partie nach 60 Minuten mit einem nicht unverdienten 5:4 Sieg für die Tigers aus Straubing. 40 ordentliche Minuten reichten dem AEV nicht aus, um einen Punktgewinn zu erkämpfen. Das schwache und verschlafene 1. Drittel war nicht mehr zu korrigieren. Dazu fiel wieder ein Gegentreffer im bisher äußerst schwachen Unterzahlspiel. Mit jetzt 5 Punkten aus 5 Spielen und 16:17 Toren stehen die Panther auf Rang 11 der DEL-Tabelle.

Nachdem der AEV aber sowohl in den Champions League Spielen wie auch in den bisherigen 2 DEL-Auswärtsspielen in Krefeld und Schwenningen siegreich war, reisen die Panther trotz der dritten Heimniederlage optimistisch zum nächsten schweren Spiel nach Wolfsburg. Die Grizzlys haben ihre bisherigen 2 Heimspiele siegreich beendet. Ob Drew LeBlanc dann bereits wieder im Panther Team steht, war heute Abend noch offen.
Thomas Holzmann und Markus Keller begründeten die Niederlage gegen Straubing mit dem schwachen 1. Drittel und zu vielen Gegentoren besonders in Unterzahl. "Aus den Fehlern müssen wir lernen und daraus die richtigen Schlüsse ziehen, dann holen wir uns auch wieder die notwendigen Punkte," schlussfolgerten die selbstkritischen Augsburger Spieler.


Das nächste Heimspiel im Curt Frenzel- Stadion findet bereits am Mittwoch statt, wenn der ERC Ingolstadt zum nächsten bayrischen Derby in Augsburg empfangen wird.


Panther: Keller-Valentine, Sezemsky, Haase, McNeill, Tölzer, Lamb, Rogl- Callahan, Stieler, Payerl, Hafenrichter, Ullmann, Schmölz, Fraser, Gill, Holzmann, Sternheimer, Mayenschein, Lambacher


Tore:
0:1 02:26  Travis Turnbull
0:2 14:17  Jeremy Williams                      5:4
1:2 14:39  Sahir Gill
1:3 19:30  T.J. Mulock
1:4 22:36  Benedikt Kohl
2:4 28:41  Daniel Schmölz
3:4 36:04  Adam Payerl                            5:4
3:5 47:48  Kael Mouillierat
4:5 52:26 Daniel Schmölz
Strafen:
Augsburg    4
Straubing    10
Schiedsrichter:
Sirko Hunnius und Andre Schrader
Linienrichter:
Gerth und Merten
Zuschauer:
4876


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.