Werbepartner & Sponsoren

Riegele - Bierexperten Club
Autohaus Mayr Hörmann
Augsburg Journal
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Sonnenhof Bodensee
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training

DNL – U20 auch gegen Berlin weiterhin in der Erfolgsspur

Verfasst am Dienstag, 14. Januar 2020, 12:37 Uhr von Blumi
dnl-eishockeynachwuchs-u20-curt-frenzel-stadion-DSC 1762

Mit Herz und Leidenschaft - im ersten Heimspielwochenende wollten die Fuggerstädter DNL gegen Berlin so richtig gut ins neue Jahr starten.

Trainer Heiko Vogler und sein Team wollen in diesem Jahr an die Erfolge aus 2019 anknüpfen und trainieren hart dafür. Mit Felix Fleischer, David Mische und Dennis Paster konnten drei neue Spieler in der Transferphase gewonnen werden. Moritz Raab und Maxim Kryvorutskyyy kamen bereits Anfang Dezember neu ins Team. Das Feld der Langzeitverletzten lichtet sich langsam - und mit Top-Scorer Donat Peter kehrt nach der U20 B-WM ein wichtiger Spieler in die A-Gruppe zurück. Im Vorfeld berichtete der Coach: „Wir arbeiten täglich daran das Team zu verbessern – dies erfordert einerseits harte Arbeit und eine sehr disziplinierte Einstellung – andererseits lege ich auch sehr hohen Wert auf Teamgeist und großen Spaß am Eishockey“.

Am vergangenen Wochenende begrüßte die DNL-Mannschaft des Augsburger EV die Eisbären Juniors Berlin. Hier galt es, die zwei angesetzten Spiele am Samstag und Sonntag zu meistern. Coach Heiko Vogler konnte  aufstellungstechnisch aus dem Ganzen schöpfen und erfreute sich an den vielen Möglichkeiten. Der Tabellenfünfte Berlin startete sehr schwungvoll in das erste Spiel am Samstag und die Jungpanther mussten einige brenzlige Situationen in Unterzahl überstehen. Doch Moritz Raab der Augsburger DNL war es, der bei Überzahl das 1:0 für sein Team erzielen konnte. 

Die Berliner gewannen im zweiten Drittel mehr und mehr die Oberhand und drehten das Spiel in der 24. und 28. Minute. Aber Augsburg ließ sich das Drittel nicht aus der Hand nehmen. Sie antworteten mit Toren von Linus Voit und Thomas Grigore und stellten den Ein-Tor-Vorsprung wieder her. 

In der 49. Spielminute sorgte ein Tor der Berliner dann für den Ausgleich - somit musste die Overtime die Entscheidung bringen. Augsburg nutzte die Strafzeit von Berlin nicht. In der anschließenden Strafzeit für den AEV traf der Gegner sieben Sekunden vor Schluss das spielentscheidende 3:4. Damit blieb ein wichtiger Punkt im Kampf um den Playoff-Platz 6.

Am Sonntag dann: neuer Tag mit neuer Chance. Die Jungpanther zeigten sich engagiert und gewannen mit einem Endergebnis von 5:3 souverän die Partie.  Die Umstellungen von Trainer Heiko Vogler zeigten volle Wirkung und Augsburg konnte mit verbessertem körperlichen Einsatz bis Ende des zweiten Drittels mit 4:1 in Führung gehen – lediglich im dritten Drittel wackelte die Mannschaft auf Grund erhöhten Berliner Drucks etwas. Berlin nahm früh den Torwart aus dem Spiel, was allerdings nicht den gewünschten Erfolg brachte. Im Gegenteil konnte der AEV durch seinen Dreifachtorschützen Donat Peter in der 52. Minute mit einem Schuss ins empty goal alles klar machen. Weitere Tore verbuchten Thomas Grigore und Tim Szemsky für sich und ihr Team.

Trainer Heiko Vogler zeigte sich insbesondere nach dem zweiten Spiel optimistisch: „Wir haben heute die Marschroute gut umgesetzt und über weite Strecken das Spiel dominiert. Wir werden in der zweiwöchigen Spielpause hart arbeiten und auch in den nächsten beiden Heimspielen versuchen wichtige Punkte gegen Mannheim und Regensburg einzufahren“.

Die Jungpanther sichern sich aktuell somit den begehrten sechsten Platz der Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf Landshut.

 

 


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.