Werbepartner & Sponsoren

Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Sonnenhof Bodensee
Hessing Laufsport -
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Autohaus Mayr Hörmann
Technikerschule Augsburg
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt

Dirty Slugs Softball-Team starten in die Saison mit Punkteteilung

Verfasst am Sonntag, 04. Juli 2021, 18:48 Uhr von Thorsten Franzisi
Softball in Augsburg  SIA 8412

Nach einer kurzen Vorbereitungszeit gingen die Dirty Slugs gingen die Schnecken zwar mit viel Freude, aber dennoch mit verhaltenen Erwartungen ins erste Spiel.

Die Dirty Slugs ricthen den ersten Heimspieltag in der Bayernliga gegen die Regensburger Legionärinnen aus und trennen sich mit einem Sieg und einer Niederlage.

Endlich startete die Bayernliga im Softball wieder. Nach über zweieinhalb Jahren Pause war es für Sibylle Wagner das erste Spiel als Pitcherin. Gemeinsam mit Catcherin Gabi Holland gelang es ihr anfangs nicht, die gegnerische Offensive in Schach zu halten. Fünf Hits (zwei mal Eiting, Korbely (3RBI Triple), Paulat, Kress)  und einige Unsicherheiten in der Verteidigung der Schnecken später, hatten die starken Gäste aus Regensburg bereits sieben Punkte erzielt, bevor Strikeout Nummer zwei und drei das erste Halbinning beendeten. Die Dirty Slugs schafften es gegen die Battery  Pflanzelt  (P) und Eiting (C) zwar im ersten Inning aufs Scoreboard, konnten jedoch nur einen Punkt für sich erlaufen. Im zweiten Spielabschnitt hatte sich die Battery Wagner/Holland auf die Gegner eingestellt und ließ keine weiteren Punkte der Gäste zu. Im Gegenzug geriet nun die Verteidigung der Regensburger Gäste etwas durcheinander und ließ durch kleine Schwächen drei Punkte für die Schnecken zu.  Wieder im Angriff füllten die Legionärinnen in Inning drei schnell die Bases, die Ausbeute blieb aber mit nur einem Punkt überschaubar.  Die Offensive der Slugs erarbeitete sich mit Schlägen von Wagner und Heiß und aufmerksamem Baserunning zwei Punkte zu einem Zwischenstand von 8:6 für die Gäste am Ende des dritten Spielabschnittes. Die Regensburger Spielerinnen konnten ihre nächste Möglichkeit auf Punkte nutzen und brachten einen weiteren Punkt auf die Tafel, bevor ihr Angriff mit zwei Strikeouts beendet wurde. Nun erwachte jedoch die Offensive des Heimteams aus dem Coronaschlaf. Fünf Hits, darunter zwei Triples (Holland und Morawek) brachten, in Kombination mit Walks und einem Error ganze 9 Punkte für die Gastgeberinnen. Die Legionäre konnten zwar Anfang des fünften Innings nochmals zwei Punkte nachlegen und ließen keine weiteren Runs der Schnecken zu, doch das Spiel endetet nach zwei Stunden Zeitbegrenzung mit einem Score von 15:11 für die Dirty Slugs.

Ins zweite Spiel starteten die Schnecken mit Holland als Pitcher und Tinkl als Catcher. Nach einem guten Start konnte der Scorer nur einen Run für die Gäste vermerken. Die junge Pitcherin der Regensburger Gäste, Lucy Danhauser machte mit Ihrer Catcherin Eiting den Schnecken von Anfang an das Leben schwer. Nach nur drei Battern musste das Heimteam bereits wieder in die Verteidigung wechseln. Dagegen konnten die Legionäre ihre Führung mit weiteren drei Punkten durch Schläge von Korbely und Eiting (1RBI Triple) ausbauen. Zu Beginn der nächsten Offensive gelangte Gabi Holland zwar durch einen Hit by Pitch auf den Knöchel auf Base, konnte aber nicht in einen Run verwandelt werden.  Inning drei und vier blieben bei einem Spielstand von 4:0 auf beiden Seiten punktelos.   Im fünften Abschnitt knüpften die Gäste dann an die Leistung zu Beginn des Spieles an und scorten trotz eines Pitcherwechsels auf Denise Birk ganze fünf Punkte. Da es den Schnecken immer noch nicht gelang sich auf Danhauser einzustellen brachten sie erneut keinen Run über die Homeplate und mussten das zweite Spiel mit 9:0 ohne Hit an die Gegner abgeben.

Das Trainergespann Wagner/Liedtke sah den Tag mit gemischten Gefühlen. Die Aufholjagd im ersten Spiel des Tages stimmt auch für die kommenden Wochen positiv. Das zweite Spiel und die ein oder andere Situation in der Defensive zeigen aber deutlich auf, woran in den nächsten Trainingseinheiten gearbeitet werden muss.


zurück