Werbepartner & Sponsoren

Hessing Laufsport -
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Riegele - Bierexperten Club
Technikerschule Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Sonnenhof Bodensee

Die Augsburger Panther mit desolater Leistung gegen Düsseldorf

Verfasst am Mittwoch, 14. April 2021, 13:00 Uhr von Robert Siller
Augsburger Panther  AEV 2062

Die Augsburger Panther mussten heut Abend gegen die Düsseldorfer EG eine schmerzhafte 1:7 Heimniederlage hinnehmen.

Der AEV fand in dieser Begegnung überhaupt nicht in das Spiel und enttäuschten auch bezüglich der Einstellung auf der ganzen Linie. Es war nach den Heimniederlagen gegen Wolfsburg und Iserlohn vom vergangenen Freitag und Sonntag das dritte Negativerlebnis in Folge.

Die Gründe sind wohl vielfältig, beginnend mit einem eigentlich nicht existierenden Powerplay, den sichtbaren körperlichen Defiziten bis zu einem nicht wirklich erkennbaren Matchplan. Zusammengefasst reichte es einfach nicht,  in dieser schwierigen Saison Platz 4 in der DEL Gruppe Süd zu erreichen. 

 

Frühe Gegentore im 1. Drittel spielen den Gästen aus Düsseldorf in die Karten 

Bereits mit dem 1. Angriff und nach 13 Sekunden gingen die Rheinländer mit 1:0 in Führung. Jerome Flaake schlenzte das Spielgerät vor das Augsburger Tor und zur Überraschung aller landete der Puck durch die Schoner von AEV Torwart Markus Keller im Kasten der Panther. Von diesem Gegentor konnten sich die Panther heute Abend nicht mehr erholen und gab den Düsseldorfern das notwendige Selbstvertrauen. Die Gäste hatten gestern Abend noch in Nürnberg nach Penaltyschießen verloren und holten sich durch diesen frühen Führungstreffer aber den Elan und die notwendige Motivation zurück. 

 

Der erste wirklich gefährliche Angriff des AEV mit einem Abschluss dauerte bis zur 7. Spielminute. Der nächste Rückschlag für die Augsburger ließ nicht lange auf sich warten, in der 10. Spielminute erhöhte wiederum Jerome Flaake im Nachschuss auf 2:0 für die Gäste aus dem Rheinland. Die Chance für die Panther endlich in diesem Spiel anzukommen, wurde durch ein schwaches Powerplay leider nicht genutzt. In der 18. Spielminute hatte der AEV sogar noch Glück, als der Düsseldorfer Torjäger Daniel Fischbuch nur den Pfosten traf. Der ernüchternde Zwischenstand nach dem 1. Abschnitt war ein 2:0 für die Gäste.

 

Düsseldorf mit schneller Vorentscheidung im 2. Drittel

Wie bereits im 1. Drittel erzielten die Gäste aus Düsseldorf auch im 2. Abschnitt ein schnelles Tor. Drew LeBlanc ließ sich im eigen Drittel relativ einfach die Scheibe abnehmen und Daniel Fischbuch traf mit seinem Schuss in das linke obere Eck zum 3:0 für die Gäste. Mit diesem Tor war die Begegnung eigentlich bereits entschieden. Die DEG kontrollierte das Spiel und hatte etliche weitere gute Torchancen durch vereinzelte Konter . Die Augsburger Panther bemühten sich zwar mit mehr Scheibenbesitz und hatten zwischen der 35.- und 37. Spielminute eine starke Phase mit Schüssen aus allen Lagen und etlichen Torchancen. Leider wieder ohne zählbaren Erfolg. Die cleveren Düsseldorfer waren wesentlich effizienter und erzielten in der 39. Spielminute das 4:0 durch Matt Carey. Mit hängenden Köpfen fuhren die Augsburger Spieler in die zweite Drittelpause.

 

Panther ohne Kampfgeist im letzten Abschnitt

Mit Beginn  des letzten Drittels wechselte der AEV seinen Torwart. David Kickert kam für Markus Keller und der österreichische Nationaltorwart musste nach knapp 2 Minuten bereits seinen ersten Gegentreffer hinnehmen. Im Überzahlspiel gelang dem Düsseldorfer Stürmer Matt Carey sein zweiter Treffer am heutigen Abend zum langsam aus Augsburger Sicht ernüchterndem Zwischenstand von 0:5. Endlich nach fast 106 Spielminuten ohne eigenen Treffer war es dann Brad McClure in der 51. Spielminute vorbehalten das Ehrentor für die Panther in der 51. Spielminute zu erzielen. Es war leider das einzige Erfolgserlebnis für den AEV an diesem gebrauchten Abend. Ein Aufbäumen oder Hoffnungsschimmer war das 1:5 aber nicht, im Gegenteil , ohne große Mühe überliefen die Düsseldorfer Spieler die nicht mehr sehr motiviert wirkenden Augsburger Spieler und erzielten noch zwei Tore durch Daniel Fischbuch und Ken Andre Olimb zum 6:1 und 7:1 für die Rheinländer. Aus Augsburger Sicht war an diesem Dienstagabend das Positivste, als nach der 60. Spielminute die Schlusssirene erklang. 

 

Im vorletzten Heimspiel in dieser Saison gab es heute gegen Düsseldorf schon eine bittere und leider auch in dieser Höhe verdiente Schlappe gegen die mit viel Motivation um ihre Play off Chance kämpfenden Gäste. 

 

Weiter geht es für den AEV am kommenden Freitag beim Rückspiel in Düsseldorf gegen den gleichen Gegner, bevor am Sonntag zum letzten Heimspiel die Eisbären aus Berlin in das Curt-Frenzel Stadion kommen.

 

Aus Augsburger Sicht haben die beiden Begegnungen nur noch statistischen Wert, der Kampf um einen Platz off Platz nur mit zwei Siegen, bei gleichzeitigen, durchgehenden Niederlagen von Schwenningen und Straubing möglich. Insgesamt über die gesamte Saison gesehen, waren wohl die Kontrahenten aus Schwenningen und Straubing auch konstanter mit weniger Hochs und Tiefs. 

 

Panther: Keller, ab 41. Kickert, Bergman, Valentine, Lamb, Rogl, Haase, Tölzer, Sezemsky- Eisenmenger, LeBlanc, Abbott, Hafenrichter, Stieler, McClure, Payerl, Kristo, Sternheimer, Clarke, Miller, Holzmann

Tore: 

0:1 00:13 Jerome Flaake

0:2 09:42 Jerome Flaake

0:3 20:50 Daniel Fischbuch

0:4 38:13 Matt Carey

0:5 41:54 Matt Carey                       5:4

1:5 50:27 Brad McClure

1:6 56:59 Daniel Fischbuch

1:7 58:32 Ken Andre Olimb

Strafzeiten: 

Augsburg   8

Düsseldorf 6

 

Schiedsrichter.

Schadewaldt, Schukies

Linienrichter:

Hofer, Römer


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.