Werbepartner & Sponsoren

Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Riegele - Bierexperten Club
Hessing Laufsport -
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Autohaus Mayr Hörmann
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß

Die 44. AOK-Winterlaufserie feiert ein Happy End

Verfasst am Dienstag, 21. Dezember 2021, 10:21 Uhr von Wilfried Matzke
tg-viktoria-augsburg-winterlaufserie-DSC 2480

Florian Beck und Katharina Rittel gewinnen den finalen Weihnachtslauf, aber Tom Hohenadl und Hannah Sassnink die Serie

Im Labyrinth der Corona-Regelungen für Outdoor-Sportveranstaltungen durfte die TG Viktoria Augsburg ihre vierteilige 44. AOK-Winterlaufserie organisieren. Der Viktoria-Cross als drittes Rennen musste kurzfristig abgesagt werden. Mit dem gut besetzten Weihnachtslauf im Wellenburger Wald gab es jedoch ein Happy End.

148 Ausdauersportler traten beim 44. Augsburger Weihnachtslauf an, vorwiegend der harte Kern der Laufbewegung. Ein ehemaliger Athlet vom Veranstalter TG Viktoria Augsburg und eine Viktoria-Langstrecklerin drückten diesem Abschlussrennen der 44. AOK-Winterlaufserie ihren Stempel auf.

Florian Beck, nun im Trikot des oberfränkischen SV Bergdorf-Höhn, triumphierte nach 31:49 Minuten für die hügeligen 9,3 Kilometer. Katharina Rittel, bekannt unter ihrem Mädchennamen Katharina Engelhardt, absolvierte als schnellste Frau die 6,2 Kilometer in 24:47 Minuten. "Einen so großen Vorsprung von einer Minute hatte ich nicht erwartet", freute sich die 29-jährige Bobingerin im Dienst der TG Viktoria. Sie möchte im kommenden Jahr beim Berlin-Marathon die Drei-Stunden-Marke knacken.

Die beiden Weihnachtslauf-Tagessieger gewannen allerdings nicht die Serienwertung. Diese begehrten Pokale gingen an den Augsburger Top-Triathleten Tom Hohenadl vom RSC Kempten und Hannah Sassnink vom LC Aichach. Nur ganz knapp unterlag Carolin Bayer von der TG Viktoria bei der Serienwertung. "Mein derzeitiges Training mit dem Babyjogger ist nicht so effektiv", erklärte die 35-jährige Königsbrunnerin.

Beim Nachwuchsrennen über 3,1 Kilometer gewannen Maximilian Tauber von der SpVgg Auerbach/Streitheim in 12:08 Minuten und Lina Hartung von der LG Augsburg in 14:07 Minuten.

Die normalerweise vierteilige AOK-Winterlaufserie stand heuer im Zeichen der Pandemie. Bei den ersten beiden Winterläufen galten noch die gewohnten Corona-Regeln für Outdoor-Sportveranstaltungen, wie die Kontaktdatenerfassung. Aber vor dem dritten Rennen trat dann die 2G-plus-Regelung für Outdoor-Veranstaltungen in Kraft. Dies zwang die Veranstalter von der TG Viktoria zur kurzfristigen Absage ihres Viktoria-Crosslaufs. Fünf Tage vor dem Weihnachtslauf wurde dann für Outdoor-Veranstaltungen die 2G-Regelung ohne ergänzende Tests beschlossen. Erneut musste das Organisationskonzept angepasst werden.

"Als Laufveranstalter kann man derzeit einen Juristen im Helferstab gebrauchen", meint Susanne Moser, die routinierte Viktoria-Veranstaltungsleiterin. Die Auslegung der Bestimmungen für ein Rennen im Gelände sei schwierig und die angedrohten Bußgelder würden die Vereinskasse sprengen.

Beim diesjährigen Weihnachtslauf wünschten sich die Leichtathleten der Region bereits ein gutes neues Jahr. Das gewohnte Treffen am letzten Tag des Jahres muss entfallen, denn der 54. Gersthofer Silvesterlauf wird virtuell ausgetragen. Das heißt, dass allein oder in einer kleinen Gruppe eine beliebige 10-Kilometer-Strecke zu absolvieren ist. Der Leistungsnachweis erfolgt dann durch eine Tracking-App. "Wir von der TG Viktoria wollen auf jeden Fall auch 2022 reale Wettkämpfe anbieten", betont Susanne Moser. Die beiden Straßenläufe durch den Siebentischwald im Frühjahr und die 45. AOK-Winterlaufserie in den Westlichen Wäldern wurden bereits terminiert. Darüber hinaus ist zum 125-jährigen Vereinsjubiläum im Herbst ein Rennen auf dem Max-Gutmann-Laufpfad geplant.

44. Augsburger Weihnachtslauf
Männer (9,3 Kilometer):
1. Florian Beck (SV Bergdorf-Höhn) 31:49 Minuten,
2. Tobias Ritter (FC Ebershausen) 32:20,
3. Gregoire Varillon (LG Stadtwerke München) 33:00,
4. Tom Hohenadl (RSC Kempten) 33:25,
5. Antonio Lucena (TSV Gilching-Argelsried) 33:55,
6. Lukas Stahl (TG Viktoria Augsburg) 34:28,
7. Oliver Pecher (SpVgg Auerbach/Streitheim) 34:33,
8. Johannes Grupp (LG Lauter) 35:34,
9. Florian Kerber (TG Viktoria Augsburg) 35:42.
Frauen (6,2 Kilometer):
1. Katharina Rittel (TG Viktoria Augsburg) 24:47 Minuten,
2. Hannah Sassnink (LC Aichach) 25:47,
3. Carolin Bayer (TG Viktoria Augsburg) 25:55,
4. Johanna Gaidamak (TG Viktoria Augsburg) 26:12,
5. Susanne Hafner (TG Viktoria Augsburg) 26:32,
6. Kathrin Wörle (LC Aichach) 27:24,
7. Fiona Osman (VfL Kaufering) 28:58,
8. Nadine Reißner (TG Viktoria Augsburg) 28:59,
9. Cora Kühn (TG Viktoria Augsburg) 29:01.
44. Augsburger AOK-Winterlaufserie
Männer-Serienwertung:
1. Tom Hohenadl (RSC Kempten) 13 Punkte,
2. Lukas Stahl (TG Viktoria Augsburg) 20 Punkte,
3. Florian Kerber (TG Viktoria Augsburg) 21 Punkte.
Frauen-Serienwertung:
1. Hannah Sassnink (LC Aichach) 6 Punkte,
2. Carolin Bayer (TG Viktoria Augsburg) 6 Punkte,
3. Katharina Rittel (TG Viktoria Augsburg) 7 Punkte.


Ergebnislisten unter www.augsburger-winterlaufserie.de


Text: Wilfried Matzke / WM


zurück