Werbepartner & Sponsoren

Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Hessing Laufsport -
Autohaus Mayr Hörmann
Riegele - Bierexperten Club
Technikerschule Augsburg
Sonnenhof Bodensee
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß

Deutsche Meisterschaft im Kanuslalom Extreme fiel ins Wasser

Verfasst am Montag, 16. Mai 2022, 17:50 Uhr von Thorsten Franzisi
 DSC 4402

Eigentlich sind die Boatercross-Veranstaltungen am Eiskanal ein kleiner Besuchermagnet und spektakulär anzusehen. Eine neue Software sorgte allerdings für große Probleme.

Normalerweise laufen die Veransltaltungen am Eiskanal wie ein Schweizer Uhrwerk. Ein großes eingespieltes Team, erfahrene Leute, die bislang jedes sportliche Event ohne große Probleme meisterten. Doch bei der deutschen Meisterschaft im Kanuslalom Extreme und der WM-Qualifikation kam das Rennen so gar nicht ins Laufen.

Die neue Software - speziell für die Boatercross-Rennen entwickelt kam nicht in die Gänge. Somit verzögerten sich die Läufe Stunde um Stunde und die Athleten die zum Teil aus ganz Deutschland angereist kamen, um sich sportlich zu messen, waren dann am Nachmittag sichtlich genervt über die ständigen Verzögerungen.

Wenigsten konnten am späten Nachmittag noch die Läufe für die Weltmeisterschaftsqualifikation stattfinden. Aber auch hier lief es dann sehr ruckelig, da zum Teil die Athleten nicht am Start waren, die Startereihenfolge unklar war und die Athleten sich dann noch für eine Besprechung zurückzogen, was zumindest der Kommentator annahm, der sich aber auch mangels Informationen sichtlich schwer tat, die Veranstaltung zu moderieren. Für die Austragung der deutschen Meisterschaft reichte aber die Zeit nicht mehr - Ein neuer Termin ist noch nicht anvisiert. Bundesrainer Klaus Pohlen zu der Panne: "Gut, dass wir diese Generalprobe hatten. Da wird man sich sicherlich zusammensetzen und das in aller Ruhe aufarbeiten müssen. Aber ich sehe keinen Grund, dass wir die Probleme nicht abstellen können. Wir wissen zumindest, woran es lag."

Vom 26. bis zum 31.  Juli findet dann die Weltmeisterschaft im Kanuslalom statt, dann sollen auch wieder die Boatercross-Athleten an den Start gehen, bis dahin wird der Ausrichter aber die Software und alle technischen Belange auf Herz und Nieren geprüft haben, da sind sich alle sicher.

 


zurück