Werbepartner & Sponsoren

Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Riegele - Bierexperten Club
Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Sonnenhof Bodensee

Deutlicher Sieg für Haunstetten im Derby gegen den TSV Friedberg

Verfasst am Sonntag, 17. Oktober 2021, 12:58 Uhr von Thorsten Franzisi
unicorn ULTRAS Haunstetten  SIA 5195

An Ende war das Ergebnis doch deutlich: 19:27 stand es nach 60 Spielminuten für die Gäste aus Haunstetten

Noch zur Halbzweit konnten sich die Gastgeber mit einer knappen Führung mit 11:10 behaupten. In der zweiten Hälfte sorgte aber auch ein Torwartwechsel der Gäste mit Manuel Stöhr und seinen guten Paraden dafür, dass die Herzogstädter immer mehr in's Hintertreffen gerieten.

Dieses Derby wurde schon mit Spannung erwartet und wie zu erwarten war die Sporthalle des TSV Friedberg bis zum letzten Platz gefüllt. Dies war auch den Damen des TSV Haunstetten zu verdanken, welche um 18 Uhr noch gegen Gröbenzell einen weiteren Sieg eingefahren haben und damit weiter ungeschlagener Tabellenführer in der dritten Liga sind. Mit dem Rückenwind der Unicorn Ultras des TSV Haunstetten begann somit eine Partie die in ersten Hälfte noch lange ausgeglichen war.

Der TSV Friedberg konnte mit breiter Brust auftreten, gelang doch erst vor einer Woche ein Heimsieg. Friedberg erwischte auch einen guten Start, Die Abwehr hatte die Haunstetter Angreifer gut im Griff, Ballgewinne führten zu Kontern und auch das Positionsspiel funktionierte. Urgestein Fabian Abstreiter punktete wie gewohnt zuverlässig und hatte mit 10 Treffern in der gesamten Partie auch die höchste Quote auf Seiten der Herzogstädter.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wendete sich aber das Blatt, mehr als 10 Minuten nach der Pause gelang den Gastgebern ein Treffer, Haunstetten hatte das Spiel gedreht und die große Fanbase war nun voll auf Betriebstemperatur, um die eigenen Mannen weiter lautstark zur Torjagd anzutreiben. Bis zum Ende versuchte Friedberg noch das Ergebnis zu korrigieren, aber oft gab es kein wirkliches Durchkommen und Hektik bei ablaufender Uhr führten auch zu unnötigen Ballverlusten. Damit fällt der TSV Friedberg weiter zurück, während die Haunstetter weiter ungeschlagen die Tabellenführung in der Bayernliga halten.

 


zurück