Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Autohaus Mayr Hörmann
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Riegele - Bierexperten Club
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Sonnenhof Bodensee
Hessing Laufsport -
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour

Der internationale ECA Junior Slalom Cup in Augsburg am Eiskanal

Verfasst am Mittwoch, 05. Juli 2023, 19:19 Uhr von Thorsten Franzisi
Internationaler ECA Junior Slalom Cup Augsburg 2023

Internationale Kanu-Jugend zeigt Können und Mut beim ECA Junior Slalom Cup Augsburg 2023 auf dem Augsburger Eiskanal

Kurz vor dem Rennwochenende hatte am Augsburger Eiskanal noch die Wasserpolitik für Aufregung gesorgt. Doch spätestens ab Freitagnachmittag stand Augsburgs Wildwasser-Arena ganz im Zeichen des Kajak-Sports. Jetzt zeigten die jungen Kanutinnen und Kanuten aus ganz Europa und aus Übersee, dass auch sie mit 14 – 18 Jahren diese immer wieder spektakuläre olympische Kanustrecke meistern konnten. Überrangende Fahrerin an diesem Wochenende wurde die junge Paulina Pirro aus Bad Kreuznach mit drei Platzierungen auf dem Siegertreppchen.

Zum Auftakt des ECA-Cups stand der Wettbewerb des Kayak Cross auf dem Programm. In dieser spektakulären neuen Kanu-Disziplin starten vier Boote gleichzeitig. Von einer Rampe ging es mit einem Sprung in den Eiskanal. Auch wenn es eng zugeht im Kayak-Cross, so ist doch Fairness gefordert, andernfalls erhält man Strafpunkte. Im Kayak Cross sind Tore korrekt Fluss aufwärts wie strömungsabwärts durchfahren, zudem muss man mit dem gesamten Boot eine Rolle vollführen. Bei den kommenden Olympischen Spielen in Paris wird Kayak Cross erstmals olympisch sein. Am Ende standen auf dem Sieger Treppchen der Mädchen Paulina Pirro aus Bad Kreuznach ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Jungen gewann der Leipziger Jonas Benzien.

Am Samstag und Sonntag stand der Eiskanal dann ganz im Zeichen der Kajak- und Canadierfahrer in den unterschiedlichen Altersklassen der Kajak-Jugend aus ganz Europa. Die Jüngsten sind noch nicht einmal 14 Jahre alt, die ältesten fahren in der Klasse der U 18. Fast 300 Kanutinnen und Kanuten aus dreißig Nationen, darunter auch den USA, Neuseeland und Kanada, wagten sich dann auf den Kurs im Augsburger Eiskanal und sorgten nun für die aufregenden Momente auf dem Wasser zwischen den grünen und roten Torstangen. Das Wetter bescherte den Läuferinnen und Organisatoren ein herrliches Sportwochenende. So konnte der ECA-Cup 2023 zu einem echten Sportfest für Europas Kanu-Jugend werden.
Der Augsburger Kajak-Verein war mit dem Verlauf der Veranstaltung vollauf zufrieden, auch wenn die Treppchenplätze diesmal für den AKV eher spärlich gesät waren.

„Die Gastvereine sind hochzufrieden hier mit der gut organisierten Veranstaltung. Deshalb kommen Sie immer wieder gerne nach Augsburg. Und wir freuen uns über jeden Verein, der hierher nach Augsburg kommt“, sagt Melanie Martin, 1. Vorsitzende des AKV, „Und beim nächsten Mal gibt es für den AKV sicherlich auch wieder mehr Top-Platzierungen.“
Beste Fahrer des AKV waren an diesem Wochenende Christian Stanzel (ECA-Cup-Gesamtsieger von 2022) mit dem 2. Platz im K1 (U 18). Die junge Carolin Diemer im C1 (U-16) durfte sich über einen 3. Platz freuen. Erfolgreich waren auch die Augsburgerinnen Helene Schmidt und Nora Kaiser von Kanu Schwaben Augsburg mit einem 3. Platz. Den Sieg nur knapp verfehlt hatte Vereinskamerad Paul Lehner, der im K1 (U16) am Ende auf Platz zwei landete. Die stärkste Nation auf dem Augsburger Eiskanal waren die Fahrerinnen und Fahrer aus der Tschechischen Republik.

Erfolgreichste Fahrerin insgesamt war die große deutsche Kajak-Nachwuchshoffnung Paulina Pirro aus Bad Kreuznach. Sie stand immer ganz oben auf dem Treppchen, bei Kayak Cross, im Canadier und im Kajak. Schon heute darf man gespannt sein, welche dieser Fahrerinnen und Fahrer bald in den Nationalteams stehen und dann auf Medaillenjagd gehen.
Text: Claudius Wiedeman / AKV


zurück