Werbepartner & Sponsoren

Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Sonnenhof Bodensee
Hessing Laufsport -
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße

Black Friday für den FC Augsburg gegen Mainz 05

Verfasst am Freitag, 22. Oktober 2021, 22:48 Uhr von Thorsten Franzisi
Mainz--FCA

Da wurden bei den Fans des FC Augsburg Erinnerungen wach – aber keine guten. 0:3 aus Sicht des FCA nach 45 Minuten, da war doch was?

Richtig beim Spiel in Freiburg war der Spielstand nach 45 Minuten genau derselbe. Und auch in der zweiten Hälfte wurde es nicht wirklich besser. Alles in allem ein gruseliger Auftritt der Fuggerstädter und dabei ist Halloween erst nächsten Sonntag. Dabei hatte man sich so viel vorgenommen.

Auf der guten ersten Hälfte gegen Bielefeld, wo man 1:0 führte und die klar aktivere und gefährlichere Mannschaft war, darauf wollte man aufbauen. Stattdessen nahm sich die Mannschaft von Markus Weinzierl aber die erste Hälfte aus Freiburg zum Vorbild und geriet bereits nach knapp zehn Minuten unglücklich in Rückstand. Mit nur einem schnellen Pass überspielte Mainz die ganze Augsburger Ordnung, Silvan Widmer gab flach nach innen, da stzand eigentlich Robert Gumny, der traf den Ball aber nicht, so kam Karim Onisiwo völlig unbedrängt an den Ball, schlug noch einen Haken und verwandelte souverän. Präsentierten sich die Augsburger schon von Beginn an recht unsicher, besser wurde es in der Folge nicht, ganz im Gegenteil.

Nur fünf Minuten später legten die Nullfümnfer nach und Jordan Bell, eigentlich gelernter Innenverteidiger traf in bester Stürmermanier zum 2:0. Zuvor hatten die Gäste eigentlich die Chance zu kontern, Ruben Vargas verlor aber den Ball und Mainz schaltete blitzschnell um. Jonathan Burkardt brachte den Ball letztendlich im Fallen zum Torschützen Bell. Burkardt war es dann auch, der das dritte Mainzer Tor und damit die frühe Vorentscheidung in Minute 26 besorgte. Wieder reichte ein langer Ball, um für Alarm in der Augsburger Defensive zu sorgen, Onisiwo brauchte nur in die Mitte zu flanken, wo Burkardt sich beim Kopfball gegen den ganz schwachen Gumny durchsetzte und locker einnickte. Von den schnellen Mainzer Toren sehr beeindruckt, überstanden die Gäste den Rest der ersten Halbzeit dann mehr schlecht als recht und hatten in mehreren Situationen Glück, dass Gikiewicz noch Schlimmeres verhinderte.

Halbzeit zwei und die Augsburger begannen zunächst aktiver, zeigten sich besser als in der ersten Hälfte, ohne aber zwingend zu werden. Mainz nahm auf der anderen Seite aber auch etwas das Tempo raus und tat nicht mehr als nötig – bis zum 1:3 Anschlusstreffer. Andi Zeqiri erzielte nach einer punktgenauen Flanke von André Hahn ein Tor für die Gäste. Quasi postwendend folgte aber die Antwort der Mainzer. Denn nur zwei Minuten später markierte Burkardt sein zweites Tor des Abends und stellte den drei Tore Abstand wieder her. Wieder war Onisiwo der Vorbereiter und die Gäste endgültig geschlagen. Ohne ein weiteres Aufbäumen fügte sich der FCA dann in sein Schicksal und musste so am Ende des Tages die fünfte Niederlage im neunten Spiel einstecken, was für die Tabelle aktuell den Relegationsplatz bedeutet.


zurück