Werbepartner & Sponsoren

Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Hessing Laufsport -
Autohaus Mayr Hörmann
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Riegele - Bierexperten Club
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Sonnenhof Bodensee
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße

Bayerische Halle - Medaillenrekord für die LG Augsburg

Verfasst am Dienstag, 14. Februar 2023, 11:58 Uhr von TO
Mittel  IMG 5515

10 Medaillen und 4 Titel für die Leichtathleten/innen in Augsburg

Nach einer starken Wettkampfserie stand am Wochenende mit den Bayerischen Meisterschaften nun der Höhepunkt der Hallensaison für die LG Augsburg auf dem Programm. Insgesamt gingen für die LG über zwei Wettkampftage 17 Athleten/innen und 2 Staffeln an den Start und kämpften um die Medaillen und persönliche Bestleistungen (PB).

TAG 1

Den Beginn machte Eva Schmid über die 60m Hürden in der W15. Im Vorlauf lief sie mit persönlicher Bestleistung in 9,06s über die Ziellinie. Damit qualifizierte sie sich zum einen für das Finale und hatte damit als Vorlaufschnellste die Favoritenrolle inne. Auch Cosma Mahler startete über die 60m Hürde (WU18). Mit technischen Schwierigkeiten ab der 3 Hürde lief sie dennoch zu einer guten Zeit - 10,17s. Dort wäre sicherlich deutlich mehr drin gewesen. Als nächstes stand das Finale der W15 60m Hürde an. Die Nervosität nahm zu und der Puls erhöhte sich. Auch hier zeigte Eva Schmid ein weiteres Mal ihr großes Talent. Noch einmal verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung um 0,19s und gewann das Rennen in 8,87s und kürte sich zur Bayerischen Meisterin im 60m Hürdenlauf der W15. Damit ist sie nur noch knapp 0,1s vom Bayerischen Rekord entfernt (8,75s).

Es folgten die 60m Vorläufe. Florian Bauer (Männer) bestätigte seine PB mit 7,29s und zeigte damit einen soliden Lauf. Cosma Mahler (WU18) lief mit 8,53s PB. So auch Franziska Aderbauer (Frauen), sie kam nach 8,21s (PB) ins Ziel. Katharina Vogl (Frauen) lief mit 7,96s Saisonbestleistung, knackte damit die 8,00s Marke und qualifizierte sich für den Zwischenlauf. Leila Killian (Frauen) zeigte mit 8,42s eine gute Leistung. Nina Bauch (Frauen) war die schnellste Frau der LG. Sie lief ebenfalls mit 7,72s PB und qualifizierte sich damit für den Zwischenlauf. Hannah Rathmann (WU18) zeigte im Vorlauf eine gute Leistung mit 8,35s und sicherte sich damit die Teilnahme für das B-Finale. Auch Eva Schmid (W15) musste nach den 60m Hürde nun wieder an den Start. Sie qualifizierte sich mit 8,02s und PB für das Finale. In derselben Altersklasse lief auch Merlene Wenninger (W15) mit 8,59s PB.

Im Zwischenlauf bestätigte Katharina Vogl ihre Sprintzeit aus dem Vorlauf mit 7,97s. Nina Bauch konnte sich nochmal etwas steigern. Mit 7,71s lief sie erneut PB und qualifizierte sich damit für das Finale der Frauen.

In den 60m Finals zeigten Hannah, Nina und Eva noch einmal ihre Sprintqualitäten. Nina Bauch bestätigte ihre Leistung ein weiteres Mal mit 7,73s und erreicht damit einen guten und verdienten 5. Platz in einer extrem starken Frauen Konkurrenz. Eva Schmid konnte sich noch einmal steigern und gewann mit 7,97s (PB) die Bronze Medaille. Hannah Rathmann kam mit 8,43s im B-Finale als 6. Ins Ziel und belegte damit insgesamt den 13. Platz.

Als nächstes stand der Weitsprung an. Cosma Mahler (WU18) verpasste mit 4,91m nur denkbar knapp den Einzug in den Endkampf um 7cm. Auch hier hat sie noch viel Potential. Auch Eva startete im Weitsprung und damit in der dritten Disziplin des Tages. Die Beine waren nach den 4 Läufen (2 x Hürde, 2 x 60m) schon etwas müde geworden. Dennoch sprang sie eine solide Serie und belegte mit 5,10m am Ende den dritten Platz und sicherte sich damit ihre 3. Einzelmedaille an diesem Tag.

Zum Abschluss des 1. Tages folgten noch die 4 x 200m Staffeln und die 800m Läufe. Auch hier konnten unseren Athleten/innen überzeugen. Die WU18 zeigte mit Hannah Rathmann, Emily Sattler, Cosma Mahler und Eva Schmid eine tolle Leistung und gewann mit 1:50,69 min die Silber Medaille. Damit war der Medaillensatz für Eva komplett (Gold, Silber, Bronze, Bronze). Auch die Frauenstaffel konnte mit einer überragenden Steigerung der PB überzeugend. Mit einer Zeit 1:43,80s liefen sie 4s schneller als noch 2 Wochen zuvor beim Munic Indoor und gewannen damit die Bronzemedaille. Sie verpassten den 2. Platz nur um 0,1s und zum ersten fehlten gerade einmal 0,48s. Leider waren die drei Medaillengewinner Staffeln nicht im selben Lauf, sondern auf zwei verschiedene Läufe aufgeteilt. Vielleicht wäre dann im direkten Duell noch mehr für unsere Damen drin gewesen. Den krönenden Abschluss des 1. Tages machte Jesper Hartung (MU18) mit seinem couragierten 800m Lauf. Mit taktischem Verständnis und Geschick konnte er sich nach 150m aus dem Gedränge befreien und konnte so sein Rennen laufen. Auch er konnte seine PB, die er schon 2 Wochen zuvor enorm steigerte, um weitere 1,21s verbessern. Mit 2:04,29 min belegte er einen erkämpften und verdienten 2. Platz und gewann damit seine erste Einzelmedaille bei Bayerischen Meisterschaften.

TAG 2

Auch am 2. Wettkampftag ging es in der Früh erfolgreich los. Den Anfang machte Johanna Konrad (WU20). Nach 6 Wochen, in denen sie auf Grund eines kleines Faszien Risses nur eingeschränkt trainieren und keine Sprünge oder Sprints machen konnte, gewann sie mit einer tollen Leistung von 5,55m die Silbermedaille. Für sie geht es in 2 Wochen nach Dortmund zu den Deutschen Jugendmeisterschaften. Der Belastungstest bei den Bayerischen ist geglückt. Damit stehen den Vorbereitungen für die DM nichts mehr im Wege.

Weiter ging es mit Felix Strauch (Männer) und Jasmin Sailer (Frauen) und Laura Val (WU20) im Speerwurf. Bei kalten Bedingungen zeigten beide für die Jahreszeit eine solide Form. Felix Strauch gewann mit 55,65m (Winter PB) die Goldmedaille. Beendete aber nach dem 4. Versuch den Wettkampf, da der Körper schon zu sehr auskühlte. Jasmin Sailer landete mit 35,29m auf Platz 6. Nach langer Wurfpause für sie eine ordentliche Leistung, wobei hier noch viel Potential in der Technik liegt, die noch etwas „eingerostet“ ist. Laura Val zeigte mal wieder ihr Speerwurf Talent. Trotz einer langen Krankheitsphase, in der sie die letzten 12 Wochen kaum trainiert hatte, gewann sie mit 41,66m die Goldmedaille. Und zeigte für ihren Trainingszustand eine überraschend gute Leistung, mit der ihr Trainer nicht gerecht hatte.

Florian Bauer ist in guter Form und lief eine neue Halle PB auf 200m in 22,34s. Damit ist er nur noch 0,02s von seiner Zeit aus dem Sommer entfernt, was ein vielversprechendes Zeichen für die kommende Sommersaison ist. Ebenfalls PB sprang Cosma Mahler (WU18) im Dreisprung. In ihrem 2. Dreisprung Wettkampf überhaupt sprang sie 9,95m und belegte damit den 5. Platz.

Auch die Frauen gingen im Weitsprung an den Start. Katharina Vogl und Franziska Aderbauer zeigten in einem starken Feld tolle Leistungen. Franziska sprang mit 5,48 neue PB, sicherte sich damit den Einzug in den Endkampf und landete am Ende damit auf Platz 7. Katharina Vogl sprang gleich im ersten Versuch auf 5,59m und lag damit lang auf Medaillenrang. Leider fehlte ihr etwas das Glück, sodass sie die weiteren Sprünge übertrat und ungültig waren. Mit ihrer verbesserten Schnelligkeit verschob sich der Anlauf von Sprung zu Sprung etwas, was es nicht leicht machte, „das Brett zu treffen“. Am Ende war es für sie Platz 5. Mit Wissen, dass bald weite Sprünge folgen werden.

Wie auch ihr Bruder machte Lina Hartung am 2. Tag den Abschluss des Wettkampfes. Sie ging im 3000m Bahngehen als Favoritin an den Start. In einem spannenden und knappen Rennen gewann sie mit 17:51,38s und 2s Vorsprung die Goldmedaille und damit die 4. Für die LG Augsburg. Insgesamt gewann die LG 10 Medaillen. Gold x 4, Silber x 3, Bronze x 3. Damit waren es insgesamt doppelt so viele wie im letzten Jahr in der Halle (x 5).

Wir gratulieren allen Athleten/innen zu ihren tollen Leistungen.  

Gold

1. Platz Lina Hartung W15 3000m Bahngeben 17:51,38 min
1. Platz Eva Schmid W15 60m Hürde 8,87s (Bayerischer Rekord: 8,75s)
1. Platz Laura Val WU20 Speer 41,66m
1. Platz Felix Strauch Männer Speer 55,65m (Winter PB)

Silber

2. Platz Johanna Konrad WU20 Weit 5,55m
2. Platz Jesper Hartung MU18 800m 2:04,69s
2. Platz 4 x 200m WU18 Hannah Rathmann, Emily Sattler, Cosma Mahler, Eva Schmid 1:50,69 min

Bronze

3. Platz Eva Schmid W15 60m 7,97s
3. Platz Eva Schmid W15 Weit 5,10m
3. Platz 4 x 200m Frauen Katharina Vogl, Nina Bauch, Leila Killian, Franziska Aderbauer 1:43,80 min (PB)  

Weitere Ergebnisse
4. Platz Noah Haage 400m MU20 - 54,41s   5. Platz Cosma Mahler Drei 9,95m PB - 60m WU18 8,53s (PB), 60m H 10,17s, Weit 4,91m   5. Platz Nina Bauch Frauen 60m 7,72s Vorlauf, 7,71 Zwischen Lauf, Finale 7,73s (3 x PB)   5. Platz Katharina Vogl Weit 5,59m - 60m 7,96s Vorlauf, Zwischenlauf 7,97s,   6. Platz Jasmin Sailer Speer Frauen 35,23m   7. Platz Franziska Aderbauer Frauen Weit 5,48m (PB) 7. Platz - 60m Frauen 8,21s (PB)   Florian Bauer Männer 60m 7,29s (=PB), 200m 22,34s (PB Hallle 0,02s) Marlene Wenninger W15 60m 8,59s (=PB) Leila Killan Frauen 60m 8,42s Hannah Rathmann WU18 60m Vorlauf 8,35s, Zwischenlauf


zurück