Werbepartner & Sponsoren

Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Riegele - Bierexperten Club
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Technikerschule Augsburg
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Autohaus Mayr Hörmann
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg

Augsburger Panther unterliegen den Eisbären Berlin

Verfasst am Freitag, 21. Februar 2020, 11:42 Uhr von Thorsten Franzisi
augsburger-panther-eisbären-berlin  6963

Gegen die Eisbären Berlin unterlagen die Panther trotz Führung mit 3:5 und holten damit im dritten Spiel in Folge keine Punkte.

Die Augsburger Panther holen trotz ambitionierter Leistung keine Punkte in den letzten Spielen. Trotz der Heimstärke vor eigenen Publikum gelang es nicht, weder gegen Wolfsburg noch aktuell gegen Haupstädter aus Berlin zu punkten.

Die Augsburger Panther, für die Markus Keller ins Tor rückte, um Olivier Roy eine Verschnaufpause zu geben, fanden dabei einmal mehr sehr gut in das Spiel. Zu Beginn hatten die Hausherren die deutlich besseren Chancen, aber David Stieler  und Scott Kosmachuk  scheiterten in aussichtsreicher Position am Berliner Schlussmann.

Auch Patrick McNeill traf nach feinem Pass von Sahir Gill nur den Innenpfosten. In Überzahl klappte es aber endlich mit der Führung: Bei Vier gegen Drei konnte Payerl nach Vorarbeit von LeBlanc und Simon Sezemsky den Führungstreffer erzielen.

Adam Payerl mit Doppelpack

Die Hausherren legten nach, denn kurz nach Ablauf einer weiteren Strafe gegen die Eisbären war es wieder Adam Payerl, der das 2:0 besorgte.

Doch der DEL-Rekordmeister schlug zurück und verkürzte nur kurz später durch Noebels, der nach einem Sensationspass von John Ramage nur noch den Schläger hinhalten musste. Weitere Treffer waren auf beiden Seiten im ersten Durchgang noch möglich, aber Austin Ortega für Berlin und Scott Valentine für Augsburg scheiterten jeweils an den Goalies.

Im zweiten Drittel dann die große Chance für die Eisbären zum Ausgleich, als man nach zwei harten Strafen fast zwei komplette Minuten doppelte Überzahl hatte. Doch die Panther verteidigten das Tor in dieser Phase stark und überstanden die Situation im Grunde ohne größere Probeleme.

Drew LeBlanc in Unterzahl zum 3:1

Es gab eine weitere umstrittene Hinausstellung für die Gastgeber, aber das folgende Überzahlspiel wurde für die Gäste zum Boomerang, denn LeBlanc blockte einen Schuss an der eigenen blauen Linie ab, fuhr allein auf Pogge zu und versenkte eiskalt.

Doch Berlin ließ sich nicht entmutigen und fand ins Spiel zurück. Nach einem Bullygewinn brachte McKiernan den Puck einfach Richtung Tor und dieser schlug genau im Kreuzeck ein.

Doch damit nicht genug, denn kurz danach glichen die Berliner aus, als Pföderl einen Schuss von Ramage unhaltbar abfälschte. Mit dem 3:3 ging es auch ins letzte Drittel, wo die Zuschauer ein mittlerweile völlig ausgeglichenes Spiel zweier guter Mannschaften zu sehen bekamen. Kosmachuk hatte die große Chance auf das 4:3, als er plötzlich völlig frei vor dem Berliner Kasten auftauchte, aber das Tor sollte etwas später auf der anderen Seite fallen.

Der Schuss vom Berliner Kai Wissmann ging erst neben das Tor, kam von der Bande zurück und als Keller klären wollte, schlug er über den Puck. Pföderl stand richtig und schob zur erstmaligen Führung der Eisbären ein. Die Panther drängten nochmal auf den Ausgleich, aber als Pföderl in Überzahl seinen dritten Treffer markierte, war das Spiel entschieden.

Für den AEV geht es nun am Sonntag mit einem weiteren Heimspiel weiter, wenn die Adler Mannheim um 16:30 Uhr zu Gast sind.


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.