Werbepartner & Sponsoren

Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
Farbberatung mit Stil - Angela Merten
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Sonnenhof Bodensee
Riegele - Bierexperten Club
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Technikerschule Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
Augsburg Journal

Augsburger Panther starten mit Niederlage gegen Vizemeister

Verfasst am Samstag, 14. September 2019, 12:41 Uhr von Thorsten Franzisi
Augsburger Panther-EHC München  D55 7974

Vor 6179 Zuschauern im ausverkauften Curt Frenzel Stadion gelang den Augsburger Panthern die Revanche für die Halbfinalniederlage aus der letzten Saison leider nicht.

Mit einer 1:2 Niederlage aus Sicht des AEV , endete eine kampfbetonte und spannende Begegnung nach 60 Spielminuten. Beide Mannschaften begannen das Spiel mit vollem Einsatz, die Gäste aus der Landeshauptstadt kamen aber wesentlich besser in die Begegnung.

Trotzdem hatte AEV Stürmer Thomas Holzmann in der 4. Spielminute die Chance zur Führung, scheiterte aber an Münchens Torwart Danny aus den Birken. Im direkten Gegenzug gelang den Münchnern dann aber nach einer 2:1 Situation gegen eine zu weit aufgerückte Augsburger Mannschaft das 1:0 durch Maximilian Kastner auf Pass von Mark Voakes. Nur kurze Zeit später Glück für den AEV, als Max Daubner nur die Latte des Augsburger Tores traf. In dieser Phase waren die Gäste die eindeutig schnellere und technisch bessere Mannschaft.

Den Panthern gelangen nur vereinzelte eigene Entlastungsangriffe und mussten hart in der Defensive fighten um einen höheren Rückstand vermeiden. Zu viele Fehler im Aufbauspiel brachten schnelle Scheibenverluste und den Gegner viel zu schnell wieder in den Besitz der schwarzen Hartgummischeibe. Doch der amtierende deutsche Vizemeister scheiterte in ihren weiteren Schussversuchen an AEV Torhüter Olivier Roy, am Pfosten oder verfehlten das Augsburger Tor nur knapp. Erst ab der 15. Spielminute kamen die Panther wieder besser in die Begegnung und prüften den Münchner Goalie Danny aus den Birken mit einigen Schüssen. Wenige Sekunden vor Ende des ersten Abschnitts rettete der gute AugsburgerTorwart Olivier Roy gegen den Red Bulls Stürmer John Peterka glänzend und verhinderte das 0:2. So ging es mit einem knappen aber durchaus verdienten  Rückstand für den AEV in die Drittelpause.


Augsburger Panther im 2. Drittel kompakter und auf Augenhöhe
Zu Beginn des 2. Drittels gab es für München in der 22. Spielminute die erste Strafzeit und die Panther hatten die Chance im Powerplay den Ausgleichstreffer zu erzielen. Richtig gute Tormöglichkeiten gab es allerdings in diesem Überzahlspiel für die Augsburger nicht. Die Panther blieben aber am Drücker und erzielten in der 25. Spielminute nach toller Vorarbeit von Adam Payerl durch Torjäger Matt Fraser den vielumjubelten 1:1 Ausgleich. Die Halle tobte und nur wenige Sekunden später verpasste Christoph Ullmann sogar nur knapp die Führung. Aber die Freude der Augsburger  währte nur 2 Minuten, dann fuhr Münchens Mark Voakes ein Solo und passte hinter dem Tor des AEV  den Puck überraschend vor den ersten Pfosten zurück,  wo der Youngster der Red Bulls Justin Schütz das Spielgerät glücklich über die Linie zum 1:2 für München bugsierte. 

Allein an dieser Szene sah man aber die Qualität und Cleverness des hochkarätigen Kaders von Coach Don Jackson. Die Gäste wirkten nach dieser Führung in der Defensive wieder wesentlich stabiler und die Panther mussten abermals einen Rückstand aufholen. Nach einem locker überstandenen Unterzahlspiel, bot sich dann AEV Youngster Marco Sternheimer die Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss verfehlte das Tor der Münchner nur knapp.

Die ersten Emotionen auf dem Eis kamen dann eigentlich erst nach 33 Minuten auf, als Augsburgs Neuzugang Mitch Callahan und der Münchner Daryl Boyle aneinander gerieten. Gästeverteidiger Keith Aulie mischte auch noch mit und die Panther durften nach dieser Auseinandersetzung sogar in Überzahl spielen. Dabei hatte Matt Fraser die größte Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte aber wieder an dem sicheren Red Bulls Keeper Danny aus den Birken. Die Panther kämpften beherzt weiter und Thomas Holzmann verpasste  aus kurzer Entfernung den Ausgleich zum 2:2 nur um Zentimeter. Insgesamt wankte der Favorit nur kurz und ging mit einer 2:1 Führung in die zweite Drittelpause.


Trotz großem Kampf keine Tore im letzten Drittel
Mit leicht erhöhtem Risiko wollten die Panther im letzten Drittel den Ausgleich erzielen, wurden aber schnell durch eine Strafzeit gegen Scott Valentine ausgebremst. Defensive war erst einmal angesagt, um die Vorentscheidung und das 1:3 zu verhindern. Mitten in das druckvolle Powerplay der Münchner gelang dem AEV aber in Unterzahl ein Konter und Pat McNeill scheiterte mit seinem Schuss am sehr gut regierenden Münchner Torhüter Danny aus den Birken. In den nächsten Minuten hatte zwar Christoph Ullmann noch eine gute Möglichkeit, aber insgesamt warteten die lautstarken Augsburger Fans vergeblich auf einen Sturmlauf der Panther.

Zu clever agierte der deutsche Vizemeister aus München und verteidigte seinen Vorsprung ohne größere Probleme. Auch in der Schlussphase gelang es Panthern nicht, die Münchner in ihre eigene Zone zu drängen. Diszipliniert und ohne Strafzeiten überstanden die Gäste mit großer Routine auch die letzten Minuten und gewannen knapp aber nicht unverdient das erste Saisonspiel in Augsburg mit 2:1. Die Enttäuschung der Augsburger Panther über die Niederlage gegen einen starken Mitfavoriten um die Deutsche Eishockeymeisterschaft hielt sich aber auch in Grenzen.


Münchens Coach Don Jackson war natürlich mit dem Ergebnis und der Leistung seines Teams sehr zufrieden, sprach über ein wie immer gegen Augsburg spannendes und schwieriges Spiel. Zudem gratulierte Jackson den Panthern für ihre bisher hervorragenden Ergebnisse in der Champions League.
Augsburger Panther Trainer Tray Tuomie war nicht restlos mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden und bedauerte, dass der Ausgleichstreffer trotz einiger guten Chancen nicht gelang. Um eine sehr gute Münchner Mannschaft zu bezwingen, bedarf es einer überragenden eigenen Leistung und die gelang uns am heutigen Abend leider nicht. Der Blick geht aber jetzt sofort Richtung Krefeld am Sonntag, wo der erste Saisonsieg gelingen soll, bilanzierte der Panther Coach  nach Spielschluss.


Auch der Ex-Münchner Jakob Mayenschein sah seine früheren Kollegen heute einen Tick stärker und richtete sofort seinen Focus Richtung Krefeld. Es wird sicher ein schwieriges Auswärtsspiel, aber wenn wir die Vorgaben der Trainer konzentriert umsetzten, sollte uns ein Erfolg im Rheinland am Sonntag gelingen, blickte der junge Neuzugang aus München positiv auf die Begegnung bei den Pinguinen.


Das nächste Heimspiel der Augsburger Panther folgt dann am nächsten Freitag im Curt Frenzel Stadion um 19.30 Uhr gegen die Düsseldorfer EG. 


Panther: Roy- Lamb, Tölzer, McNeill, Haase, Sezemsky, Valentine, Rogl-Payerl, LeBlanc ,Holzmann, Callahan, Stieler, Schmölz, Fraser, Gill, Mayenschein, Sternheimer, Ullmann, Hafenrichter
Tore:
0:1 03:42 Maximilian Kastner
1:1 24:37 Matt Fraser
1:2 26:37 Justin Schütz
Strafzeiten:
Augsburg:   8
München:   6
Schiedsrichter:
Aleksi Rantala und Markus Schütz
Linienrichter:
Gabriel Gaube und Andreas Hofer
Zuschauer:
6179  ( ausverkauft )


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.