Werbepartner & Sponsoren

Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Technikerschule Augsburg
Sascha Gräfen, Kinder - Sport und OrthopädieschuhtechnikArthroKlinik Augsburg | Diagnostik | Therapie
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Autohaus Mayr Hörmann
Phone Xpress - Smartphone & Tablet Reparatur Service
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Farbberatung mit Stil - Angela Merten

Augsburger Panther siegen im Derby - Platz vier in der Tabelle

Verfasst am Samstag, 26. Januar 2019, 10:10 Uhr von Thorsten Franzisi
Deutsche-Eishockey-Liga_DSC_8400.jpg

Die Augsburger Panther sind erneut siegreich und dies im Derby gegen den Rivalen ERC Ingolstadt. Im ausverkauftem Curt-Frenzel-Stadion war der Endstand ein 4:2 und damit wurde einen Platz in der Spitzengruppe der DEL gefestigt. Die Treffer für die Panther erzielten Jaroslav Hafenrichter (4.), Sahir Gill (14., 38.) und Matt White (58.).



Frühe Führung für die Augsburger Panther
Mike Stewart konnte gegen Ingolstadt wieder auf Arvids Rekis zurückgreifen. Dafür fehlte Daniel Schmölz gesperrt und auch Scott Valentine und Christoph Ullmann waren weiter zum Zuschauen verdammt. Von der Tribüne aus sah das Trio aber einen starken AEV im ersten Drittel. Die Panther waren sofort im Spiel und belohnten sich. Nach einem Anspiel von T.J. Trevelyan zog Hafenrichter trocken ab und setzte den Puck unhaltbar für Timo Pielmeier in den Knick (4.).

Matt White und Patrick McNeill hätten bei einer Doppelchance nachlegen können, aber Pielmeier parierte stark (7.). Nach etwa zehn Minuten fanden auch die Gäste in die Partie, aber jubeln konnten erneut die Panther, als Gill nach einem Schuss von Matt Fraser nur noch abstauben musste (14.).

Der ERC Ingolstadt schlägt zurück
Das war gleichzeitig auch der Spielstand nach dem ersten Durchgang. Nach Wiederbeginn bekamen die Zuschauer im erneut restlos ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion dann ein ausgeglichenes Spiel zu sehen, wobei der Kampf bei beiden Teams im Vordergrund stand.

Großchancen waren Mangelware, aber dennoch fand Ingolstadt zurück ins Spiel. Nach einem schnellen Konter und toller Vorarbeit von Patrick Cannone bugsierte Elsner den Puck über die Linie (24.).

Später im Durchgang hatten die Gäste Pech, als Maury Edwards im Powerplay nur den Pfosten traf (35.). Kurz danach fiel das 2:2 aber doch - gegen den Knaller von der blauen Linie von Koistinen war Olivier Roy im AEV-Tor erneut chancenlos (37.).

Augsburger Panther Sahir Gill mit schneller Antwort
Doch die Freude währte nicht lange, denn nur 51 Sekunden später schlugen die Panther zurück. Wieder stand Gill goldrichtig und konnte zum 3:2 abstauben (38.).

Im Schlussdrittel dominierten wieder die Defensivreihen. Augsburg verteidigte geschickt und lauerte auf Konter. Einen solchen vergab Hafenrichter bei einem Alleingang in Unterzahl (54.) und verpasste damit die Entscheidung. Doch White machte es in etwa zwei Minuten vor dem Ende besser und traf zum 4:2 (58.).

Da der AEV anschließend noch zwei Strafzeiten kassierte und Ingolstadt somit mit sechs gegen drei agieren konnte, wurde es noch einmal brenzlig, aber der starke Roy ließ keinen Treffer zu und hielt den Sieg fest.

Für die Panther geht es am Sonntag mit dem nächsten Duell gegen ein Top-Team weiter. Ab Sonntag geht es bei der Düsseldorfer EG im Duell Dritter gegen Vierter um Punkte.




zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.