Werbepartner & Sponsoren

Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Technikerschule Augsburg
Hessing Laufsport -
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Autohaus Mayr Hörmann
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Sonnenhof Bodensee

Augsburger Panther siegen gegen ERC Ingolstadt im zweiten Test

Verfasst am Samstag, 12. Dezember 2020, 15:44 Uhr von Thorsten Franzisi
Penny DEL  DSC 6722

Mit einem 1:0 konnten die Augsburger Panther im zweiten Testspiel gegen die Panther aus Ingolstadt im heimischen Curt-Frenzel-Stadion siegen.

Headcoach Tray Tuomie nahm im Vergleich zum ersten Test gegen die Straubing Tigers zwei Änderungen vor. Der am Diestag noch leicht angeschlagene Alex Lambacher konnte mitwirken und im Tor durfte Stammgoalie Olivier Roy zum ersten Mal ran.

In einem guten ersten Drittel hatten die Augsburger Hausherren mehr Spielanteile und folglich auch mehrere gute Chancen in Führung zu gehen. Doch beide Teams zeigten auch eine stabile Defensive.

Neben einer Chance von Drew LeBlanc nach gut fünf Minuten ist auch ein Versuch von Samir Kharboutli erwähnenswert, der drei Minuten später knapp neben das Tor ging. Dabei wurde der Youngster aber regelwidrig gestört, so dass die Panther erstmals in Powerplay agieren durfen. Dort feuerte Simon Sezemsky zwei gefährliche Schüsse ab, aber letztlich blieb es beim 0:0 nach 20 Minuten, da auch Roy bei den wenigen Versuchen der Gäste immer zur Stelle war.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels dann die größte Möglichkeit des Spiels, als David Stieler hinter dem ERC-Tor die Scheibe erkämpfte und Thomas Holzmann bediente, der aber aus kurzer Distanz an Michael Garteig im Tor der Gäste scheiterte. Generell gab es nun mehr gefährliche Torraumszenen: In Überzahl fälschte Stieler einen Schuss stark ab, aber der Puck ging nur an den Außenpfosten. Auf der Gegenseite konnte sich Roy bei zwei gefährlichen Schüssen von Mirko Höfflin (27., 28.) auszeichnen.

Es gab noch kleinere Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber wirklich brenzlig wurde es im Grunde nur noch als Ingolstadts Emil Quaas frei abziehen konnte, aber im aufmerksamen Roy seinen Meister fand. Das Schlussdrittel begann wie schon das Zweite. Vom Bully weg hatte Frederik Storm nach nur wenigen Sekunden eine gute Chance für die Gäste, aber Roy war wieder zur Stelle. Doch auch sein Gegenüber ist ein richtig starker Rückhalt und bewies dies einige Minuten später, als er mit einem unglaublichen Save einen Schuss aus kurzer Distanz von Max Eisenmenger entschärfen konnte.


Doch ein paar Minuten später war der Neuzugang des ERC erstmals geschlagen. Torschütze war Valentine, der aus der Drehung die Scheibe einfach zum Tor brachte und die ging an Freund und Feind vorbei ins linkere obere Toreck. Max Eisenmenger hätte noch erhöhen können, als er stark von T.J. Trevelyan in Szene gesetzt wurde, aber Garteig packte erneut einen ganz starken Fanghand-Save aus. Der ERC-Goalie parierte zudem auch richtig gut, als LeBlanc allein vor ihm auftauchte. Zwischen den beiden Möglichkeiten hatte der AEV jedoch auch Glück, dass Hans Detsch nur die Latte traf. Michael Clarke hätte sogar noch das 2:0 erzielen können, traf aber Sekunden vor dem Ende nur den Pfosten des leeren Tores der Ingolstädter.

Weiter geht es für beide Teams bereits am Sonntag, wenn es in Ingolstadt sozusagen zum Rückspiel beider Mannschaften kommt. Los geht's um 14:00 Uhr, übertragen wird die Partie von https://www.sprade.tv.


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.