Werbepartner & Sponsoren

Farbberatung mit Stil - Angela Merten
Sonnenhof Bodensee
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Augsburg Journal
Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium
Silvesterlauf Schwabmünchen - Time2Run
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß

Augsburger Panther sichern sich Viertelfinaleinzug

Verfasst am Montag, 25. Februar 2019, 11:10 Uhr von Thorsten Franzisi
Eishockey_Curt-Frenzel-Stadion_D55_8395.jpg

Mit einem 3:1 Sieg über die Schwenninger Wild Wings , sicherten sich die Augsburger Panther den direkten Einzug in das Viertelfinale der Deutschen Eishockeyliga. Außerdem kletterte der AEV mit 85 Punkten auf Rang 3 der Tabelle nach 50 Spieltagen der Hauptrunde. 5247 Fans feierten diesen jetzt schon grandiosen Saisonverlauf mit dem Team nach der Schlusssirene.



Schnelle Führung der Augsburger Panther im 1. Drittel
Für den gesperrten Adam Payerl, sowie die nicht eingesetzten Hans Detsch und Arvids Rekis rückten diesmal Neuzugang James Arniel und Marco Sternheimer in die Mannschaft der Augsburger. Der Tabellenletzte aus dem Schwarzwald kam gut in die Begegnung und hatte durch Markus Poukkula und Mirko Höfflin die ersten Chancen. Doch der auch heute überragende Panther Torwart Olivier Roy, bewahrte seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand. Nach etlichen Strafzeiten für beide Mannschaften und einiger Verwirrung auch bei der Zeitnahme und den Schiedsrichtern, kassierten die Wild Wings in der 5. Spielminute bereits ihre 3. Strafzeit für Anthony Rech. Trotzdem ging es erst einmal mit 3:3 Spielern auf dem Eis weiter, die Strafzeit für den Franzosen im Team der Gäste begann erst verzögert, weil die Mindestanzahl von jeweils 3 Feldspielern zur Zeit des Vergehens für die 2 Strafminuten bereits erreicht war.

Doch die Panther ließen sich nicht verwirren und zeigten bei jeweils 3 Feldspielern ihre individuelle Klasse. Sahir Gill passte in der 6. Spielminute glänzend auf Matt Fraser und der vollendete zum 1:0 für den AEV. Das wenig später beginnende Powerplay brachte schnell den Doppelschlag. David Stieler war der Vorbereiter und wieder war es Matt Fraser der nach 7 Minuten und 10 Sekunden das 2:0 für die Panther erzielte. Der locker und ohne Druck spielende Tabellenletzte aus Schwenningen steckte den Rückstand aber schnell weg und spielte forsch nach vorne. Ville Kohonen und Dominik Bohac prüften Olivier Roy im Augsburger Tor. Doch der AEV Keeper zeigte keinerlei Schwäche und hielt sein Tor sauber. In der 18. Spielminute hatten die Augsburger die große Chance zum 3:0, aber Christoph Ullmann und Daniel Schmölz wollten den Puck in das Tor zaubern. Statt den Abschluss zu suchen, wurde zumindest einmal zu viel gepasst und die Chance war vorbei. Mit einem beruhigenden 2:0 für den AEV ging es in die 1. Drittelpause.

Augsburger Panther im 2. Drittel etwas zu nachlässig
Der 2. Abschnitt begann für die Panther mit Unterzahltraining, denn Strafzeiten für Brady Lamb und Daniel Haase sorgten für 4 Minuten penalty killing in Folge. Der AEV hatte aber nur wenige gefährliche Momente zu überstehen, das Powerplay der Schwarzwälder war recht überschaubar und harmlos. Kaum waren die Panther wieder komplett, erarbeite sich Marco Sternheimer die nächste Torchance, sein Schuss war aber zu hoch angesetzt und ging über das Tor der Gäste. Das Spiel lief dann ein paar Minuten ohne Höhepunkte so dahin, ehe in der 33. Spielminute den Gästen der 1:2 Anschlusstreffer gelang.

Im Nachschuss traf Kyle Sonnenburg für die Wild Wings und sorgte wieder für Spannung im Curt-Frenzel Stadion. Die Panther erhöhten wieder ihre Schlagzahl und erarbeiteten sich Chancen durch Ullmann, Hafenrichter und McNeill. Doch entweder fehlte die Effizienz oder der gute Goalie der Schwenninger Dustin Strahlmeier entschärfte die Schüsse der Augsburger sicher. So endete der 2. Abschnitt mit einer knappen 2:1 Führung für die Panther.

Entscheidung im 3. Drittel in Überzahl
Konzentriert begann der AEV den letzten Abschnitt, mit dem Ziel möglichst schnell für die Vorentscheidung zu sorgen. Dies gelang aber vorerst nicht. Hafenrichter und Ullmann scheiterten an Wild Wings Torwart Strahlmeier. Erst eine doppelte Überzahl für die Panther ab der 46. Spielminute, sorgte für Druck und Chancen vor dem Schwenninger Tor. Der 4. Feldspieler der Gäste war von der Strafbank zurück , doch dann schlugen die Panther bei 5:4 Spielern zu. David Stieler scheiterte zuerst an Goalie Dustin Strahlmeier, ehe er ihn dann im Nachschuss in das kurze Eck aus spitzem Winkel zum 3:1 düpierte. Das war die Entscheidung am heutigen frühen Abend. Die Augsburger spielten den Vorsprung routiniert über die Restspielzeit und auch die Herausnahme des Torwarts der Gäste zugunsten eines 6. Feldspielers brachte keine Gefahr mehr. Zu harmlos agierte der Tabellenletzte in der Offensive. Nach 60 Spielminuten war es vollbracht, mit dem 4. Heimsieg in Folge ist den Panthern der direkte Einzug in das Viertelfinale um die deutsche Eishockeymeisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Auch Coach Mike Stewart sprach nach dem Spiel von einer schwierigen Begegnung, in dem sein Team aber einen Weg zum Erfolg fand. Wieder ein Ziel kann abgehakt werden, so sein Kommentar nach dem direkten Einzug in die Play offs. Es sind aber noch zwei weitere Spiele in der Hauptrunde, in denen die Mannschaft der Augsburger Panther so viel Punkte wie möglich holen will, um sich das Heimrecht mit Platz 3 oder 4 zu sichern, sicher das nächste Zwischenziel von Coach und Team vor den Play offs. Zum Schlagerspiel erwartet der AEV am kommenden Freitag um 19.30 im Curt Frenzel Stadion den derzeitigen Tabellenführer die Adler aus Mannheim, bevor es am letzten Spieltag auswärts in das Rheinland nach Krefeld geht.

Statistik:
Panther: Roy-Lamb, Tölzer, Valentine, McNeill, Haase, Sezemsky, Rogl- Fraser, Gill, Holzmann, Schmölz, Ullmann, Sternheimer, Trevelyan, Hafenrichter, LeBlanc, White, Stieler, Arniel

Tore:
1:0 05:03 Matt Fraser 3.3
2:0 07:10 Matt Fraser 5:4
2:1 32:40 Kyle Sonnenburg
3:1 48:07 David Stieler 5:4

Strafminuten:
Augsburg: 8
Schwenningen: 10
Zuschauer: 5247
Schiedsrichter/Linienschiedsrichter
Markus Schütz/Andre Schrader
Tobias Schwenk/David Tschirner




zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.