Werbepartner & Sponsoren

Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Autohaus Mayr Hörmann
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Hessing Laufsport -
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Sonnenhof Bodensee
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen

Augsburger Panther schlagen Ingolstadt und sind erneut siegreich

Verfasst am Samstag, 16. Januar 2021, 15:09 Uhr von Thorsten Franzisi
DEL Eishockey  AEV 5462

Die Augsburger Panther besiegten den ERC Ingolstadt mit 6:3 und feierten damit den ersten Heimsieg in dieser Saison.

Mit jetzt 10 Punkten verbesserten sich die Augsburger jetzt auf Rang 5 der DEL Gruppe Süd und haben den Anschluss an die oberen Tabellenplätze geschafft.

Früher Rückstand im 1. Drittel für den AEV.

 Die Augsburger Panther mussten weiterhin auf die verletzten Olivier Roy, Henry Haase und Thomas Holzmann verzichten und das bayerische Derby begann in den ersten Spielminuten sehr zerfahren. Nach etlichen Fehlpässen auf beiden Seiten gingen die Gäste in der 6. Spielminute schnell mit 1:0 in Führung. Panther Verteidiger Brady Lamb verlor einen Zweikampf an der Bande und die Schanzer nutzten dies eiskalt durch Brandon Defazio zur Führung. Dabei sah AEV Torhüter Markus Keller auch nicht besonders glücklich aus. 

 

Kaum hatten sich die Augsburger von diesem Schock erholt, folgte der nächste Rückschlag in der 9. Spielminute. Der Schanzer Stürmer Defazio passte auf Tim Wohlgemuth und dieser vollendete zur 2:0 Führung für die Ingolstädter Gäste. Die Panther schüttelten sich kurz und zeigten Moral. Nach einer Strafzeit für die Schanzer, zog der AEV ein gutes Powerplay auf und nach bisher 24 erfolglosen Überzahlsituationen in der bisherigen Saison gelang endlich das erste Tor mit einem Spieler mehr auf dem Eis. Verteidiger Brady Lamb wuchtete die Scheibe zum 1:2 Anschlusstreffer in die Maschen des Ingolstädter Tores. Als die Augsburger kurze Zeit später auch noch ein Unterzahlspiel schadlos überstanden, war die Partie wieder völlig offen. Das Selbstvertrauen wuchs von Minute zu Minute und die Panther waren in dieser Begegnung angekommen. Mit dem knappen 1:2 Rückstand ging es in die erste Drittelpause. 

 

Panther drehen im 2. Drittel das Spiel

Wie am vergangenen Mittwoch in München, war das Mitteldrittel auch heute  ein Panther Drittel. Die Augsburger übernahmen die Initiative und zeigten sich vor dem Tor äußerst effizient.  In der 28. Spielminute passten LeBlanc und Hafenrichter auf den frei heranstürmenden Verteidiger John Rogl und der 24-jährige vollendete mit einem Schlenzer in das linke obere Eck unhaltbar zum Ausgleich. Für den nicht gerade als Torjäger bekannten Defensivverteidiger war es sein 2. Tor in seiner DEL Laufbahn. Das Momentum war nun auf der Seite des AEV , nur 5 Minuten später drehten die Panther das Spiel komplett und gingen wieder in Überzahl durch Michael Clarke mit 3:2 in Führung. 

 

Ingolstadt zeigte sich stark beindruckt und der AEV nutzte dies zu seinen Gunsten. In der 38. Spielminute das nächste Powerplaytor für den AEV. Brady Lamb mit seinem 2. Tor am heutigen Abend und dem dritten Überzahltor stellte auf 4:2 für die Augsburger und in Gedanken stellte man sich jetzt die bombastische Stimmung in einem ausverkauften Curt Frenzel Stadion vor. Aber leider konnte die Führung nur von der Bank aus bejubelt werden. Die Schanzer gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und konterten ebenfalls in Überzahl schnell mit dem 3:4 Anschlusstreffer. Mirko Höfflin übersprintete Steffen Tölzer und ließ auch Markus Keller im Augsburger Tor keine Chance. Mit der knappen 4:3 Führung ging es in die 2. Drittelpause.

 

Mr. Scott Valentine besorgt die Vorentscheidung im letzten Drittel

Ingolstadt begann den letzten Abschnitt mit einem Torwartwechsel Michael Garteig kam für Nicolas Daws und die Gäste wollten schnell den Ausgleich in der jetzt äußerst spannenden und guten DEL Begegnung erzielen. Die Gelegenheit kam auch sehr schnell, als AEV Verteidiger Steffen Tölzer für 2 Strafminuten in die Kühlbox musste. Doch nach nur 10 Sekunden Unterzahl ging Panther Verteidiger Scott Valentine in einen Aufbaupass der Schanzer und zog per Alleingang in Richtung Ingolstädter Tor. Kurz und schmerzlos zog er aus dem Handgelenk ab und der AEV führte durch dieses herrliche Unterzahltor mit 5:3 und sorgte damit für die Vorentscheidung. 

 

Es war bereits das vierte Augsburger Tor eines Verteidigers am heutigen Abend. Noch waren aber 17 Minuten zu überstehen und die Schanzer machten mächtig Druck auf das Augsburger Tor. Markus Keller im Augsburger Tor wurde aber immer sicherer und seine Vorderleute blockten etliche gefährliche Schüsse. Einsatz und Kampf, genau so, wünschen sich die Augsburger Fans ihre Mannschaft. Der AEV überstand die Drangperiode der Gäste  und als der ERC Coach Doug Shedden seine letzten Joker zog, indem er seinen Torhüter Michael Garteig bereits knapp 3 Minuten vor Ende der Begegnung aus dem Tor zugunsten eines 6. Feldspielers nahm, sorgte AEV Stürmer Miroslav Hafenrichter mit seinem Schuss auf das leere Tor für die endgültige Entscheidung zum verdienten 6:3 Sieg für die Augsburger Panther. 

 

Der AEV feierte jetzt mit diesem Sieg seinen zweiten Erfolg in Folge und punktete ohne Unterbrechung in den letzten 4 Spielen. Neben der stark ansteigenden Form des gesamten Teams sind natürlich auch die Neuzugänge Spencer Abbott und Danny Kristo wichtige Erfolgsgaranten und sorgten für die unbedingt notwendige Tiefe im Kader der Panther. 

 

Am nächsten Mittwoch geht es für den AEV weiter, bei den Adlern aus Mannheim wartet eine eminent schwierige Auswärtsaufgabe. Aber mit den Erfolgen der letzten Spiele fahren die Cracks von Coach Tray Tuomie sicher nicht chancenlos zu dem hohen Favoriten aus der Qudratestadt.

 

Panther: Keller ( Borst) – Lamb, Tölzer, Sezemsky, Rogl, Valentine, Bergman- Payerl, Sternheimer, Clarke, Abbott, Stieler, Trevelyan, Kristo, LeBlanc, Hafenrichter, Lambacher, Miller, Max Eisenmenger, Kharboutli

 

Tore:

0:1 05:23 Brandon Defazio

0:2 08:55 Tim Wohlgemuth

1:2 12:34 Brady Lamb                   5:4

2:2 27:29 John Rogl

3:2 32:05 Michael Clarke             5:4

4:2 37:06 Brady Lamb                   5:4

4:3 38:09 Mirko Höfflin              5:4

5:3 42:57 Scott Valentine            4:5

6:3 57:35 Miroslav Hafenrichter 5:6

 

Strafen:

Augsburg:  10

Ingolstadt: 12

Schiedsrichter: Lasse Kopitz/Andre Schrader


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.