Werbepartner & Sponsoren

Augsburg Journal
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Autohaus Mayr Hörmann
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Silvesterlauf Schwabmünchen - Time2Run
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Technikerschule Augsburg
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training

Augsburger Panther ohne Scheibenglück gegen Nürnberg

Verfasst am Samstag, 06. Februar 2016, 11:09 Uhr von Thorsten Franzisi
Augsburger_Panther_Nuernber_Ice_Tigers.jpg

Gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg unterlagen die Fuggerstädter nach einer gruseligen Vorstellung hochverdient mit 0:3. Der AEV ließ alles vermissen was man im Kampf um die Play Offs benötigt, einzig dem zuletzt viel kritisierten Torhüter Jeff Deslauriers war es zu verdanken dass die Niederlage nicht deutlich höher ausfiel.Die 4774 Zuschauer im Curt Frenzel Stadion verabschiedeten ihr Team erstmals in dieser Saison mit Pfiffen in die Kabine.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Hausherren, die Gäste wurden früh attackiert und konnten sich anfangs nur mit Befreiungsschlägen retten. Ein erstes Überzahlspiel der Panther konnten diese nicht nutzen und hatten bei einem Konter Glück dass Reimer an Deslauriers scheiterte (3.). Die erste gute Chance für den AEV hatte Drew LeBlanc der an Tyler Beskorowany im Nürnberger Tor scheiterte.

Die besseren Chancen hatten die Gäste, aber weder Reimer (6.) noch Pföderl (7.) schafften es Deslauriers zu überwinden, dieser hatte bei einem Pfostenschuss von Klubertanz dann auch etwas Glück (8.). Nachdem die Panther zwei weitere Überzahlsituationen ungenutzt ließen durften die Ice Tigers in Überzahl agieren. Es kam wie es kommen musste, gerade einmal 25 Sekunden benötigten die Gäste um die numerische Überlegenheit durch Steven Reinprecht zur Führung zu nutzen (15.). Mit 0:1 ging es in die erste Drittelpause!

Benjamin Meer

 

Spielanalyse von
Benjamin Meer



Im Mitteldrittel blieben Torchancen zunächst Mangelware. Eine der ersten Chancen nutzten die Gäste durch Pföderl zum 0:2 (33.). Fast im Gegenzug hätte Thomas Holzmann die Hausherren zurück ins Spiel bringen können, doch er scheiterte an Beskorowany (34.). Da die Panther in der Defensive aber weiterhin zu sorglos agierten ergaben sich für die Gäste immer wieder gute Torchancen. Aber sowohl Oblinger (37.) als auch Reimer (38.) scheiterten an Deslauriers.

Ihm hatten es die Panther zu verdanken dass es nur mit 0:2 ins letzte Drittel ging. In diesem hatten zunächst wieder die Nürnberger die besseren Chancen. Reinprecht(45.) und Ehliz (48.) verpassten es jedoch die Partie frühzeitig zu entscheiden. Als auf Augsburger Seite zunächst Holzmann an Beskorowany scheiterte (52.) und Bettauer nur den Pfosten traf (53.) konnten die Gäste jedoch zuschlagen. Im Nachsetzen markierte Ehliz den 0:3 Endstand (54.). Für die Panther geht es morgen zum Meister nach Mannheim, ein Sieg ist hier fast Pflicht wenn man noch im Rennen um die Play Off Plätze bleiben will.





Pressekonferenz nach dem Spiel mit Mike Stewart und dem Headcoach Tray Tuomie der Ice Tigers:




zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.