Werbepartner & Sponsoren

Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
Sonnenhof Bodensee
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Technikerschule Augsburg
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Hessing Laufsport -
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Autohaus Mayr Hörmann

Augsburger Panther mit Arbeitssieg gegen Nürnberg

Verfasst am Montag, 11. Oktober 2021, 17:43 Uhr von Robert Siller
Eishockey Nürnberg  AEV 1424

Ein weiterer Sieg geht auf das Konto der Augsburger Panther, damit stabilisieren die Fuggerstädter weiter den achten Platz in der Tabelle.

Vor 4042 Zuschauern im Curt Frenzel Stadion, erkämpften sich die Augsburger Panther einen wichtigen 3:1 Sieg im bayerischen Derby gegen die Ice Tigers aus Nürnberg. Dies war der 4. Heimerfolg für den AEV in Folge.

Nach dem schweren Auswärtsspiel in Wolfsburg und der Adduktorenverletzung von Torwart Olivier Roy, gewann der AEV ein Spiel auf Augenhöhe durch die effizientere Chancenauswertung. Nachdem auch noch David Stieler und Colin Campbell in letzten Abschnitt durch Verletzungen ausfielen, retteten die im letzten Drittel immer müde werdenden Panther den Sieg so gerade noch über die Ziellinie. Dabei zeigte Markus Keller im Augsburger Tor eine hervorragende Leistung und wurde nach der Schlusssirene von den Augsburger Fans berechtigt gefeiert.

Ausgeglichenes 1. Drittel
Beide Mannschaften fanden nur schwer in das Spiel und neutralisierten sich in den ersten Spielminuten. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, die Abwehrreihen  dominierten. So dauerte es bis zur 9. Spielminute, ehe Brad McClure nur knapp die Führung für die Panther verpasste. Auf der Gegenseite hatte Routinier Patrick Reimer die große Chance die Franken in Führung zu schießen, doch sein Schuss frei vor dem Augsburger Tor ,verfehlte in der 14. Spielminute sein Ziel. Nur 2 Minuten später zeigten sich die Panther äußerst effizient, Vinny Saponari zog einfach aus dem Slot ab und der Puck flutschte Nürnbergs Torwart Ilya Sharipov durch die Beine zum 1:0 für den AEV ins Netz.  In der 18. Spielmiute durften die Panther dann zum ersten Mal am heutigen Abend in Überzahl agieren, dabei verpassten Colin Campbell und Viny Saponari das 2:0 nur äußerst knapp. Nach den ersten 20 Spielminuten führte der AEV knapp aber nicht unverdient mit 1:0.

Doppelschlag kurz vor Drittelende
Auch im 2. Spielabschnitt dominierten weiterhin die Abwehrreihen und so richtig entwickelte sich keine hochklassige Begegnung mit vielen Leckerbissen .Kampf war Trumpf und bestimmte das Spiel.  Erst Michael Clarke sorgte mit einem Lattentreffer in der 33. Spielminute wieder für Stimmung im Stadion. Nach dieser Aktion übernahmen die Panther kurzzeitig die Initiative und sorgten innerhalb von 23 Sekunden für die Vorentscheidung in der 38. Spielminute. Zuerst war es Chad Nehring der mit vollem Körpereinsatz das Spielgerät zum 2:0 über die Linie bugsieren konnte und nur wenige Sekunden später vollendete Adam Payerl einen Querpass von Michael Clarke per Direktabnahme zum 3:0 für den AEV.  Die Ice Tigers gaben sich aber nach diesem Minutenschlaf noch lange nicht geschlagen und prüften Augsburgs Torwart Markus Keller mit etlichen Abschlüssen. Zum guten AEV Goalie kam dann auch noch ein wenig Glück für die Panther dazu, insgesamt trafen die Nürnberger in der gesamten Spielzeit 3 x Pfosten und 2x die Latte. Mit einem eigentlich beruhigenden 3:0 Vorsprung ging es in die 2. Drittelpause.

Nürnberg gelingt trotz Sturmlauf nur der Ehrentreffer
Der letzte Abschnitt begann für die Augsburger Panther noch für 97 Sekunden Unterzahl, Nürnberg schoss aus allen Positionen, doch das Abwehrbollwerk um Torwart Markus Keller hielt dem Druck stand und der AEV überstand diese kritische Phase ohne Gegentor. Kaum waren die Panther aber wieder komplett, klingelte es dann doch im Augsburger Gehäuse. Nürnbergs Verteidiger Blake Parlett hämmerte den Puck in der 43. Spielminute zum 1:3 unter die Latte. Es sollten noch lange 17 Spielminuten für den AEV werden. Nürnberg stürmte vehement in Richtung Augsburger Tor und die Panther konnten fast keinen strukturierten Entlastungangriff mehr kreieren. Der Druck wurde immer größer, aber die Spieler der Panther wehrten sich mit den letzten noch vorhandenen Kräften vehement. Den Rest erledigte Markus Keller im Augsburger Tor mit sicheren Paraden. Die Ice Tigers versuchten alles, zogen mit der frühzeitigen Herausnahme ihres Torwarts ihren letzten Joker, doch die Abwehr der Augsburger überstand auch diese letzte Phase ohne Gegentreffer. Nach der Schlusssirene atmeten Fans und Mannschaft kräftig durch und drei wichtige Punkte konnten auf der Habenseite für den AEV verbucht werden. Auch wenn es heute keine spielerische Glanzleistung war, der Kampf und Einsatz der Panther war überragend.

Durch diesen Sieg und dem Auswärtspunkt vom Freitag aus Wolfsburg liegen die Augsburger jetzt mit 16 Punkten auf Rang 8 der Deutschen Eishockeyliga .Nach jetzt 10 Spielen, kann man durchaus von einem geglückten Start in die neue Saison sprechen.  
Das nächste Highlight findet bereits am nächsten Freitag im Curt Frenzel Stadion statt. Als Gast empfangen dann die Panther den Tabellenführer Red Bull München.

Aus Augsburger Sicht kann nur gehofft werden, dass sich die Verletztenliste nach den Ausfällen von Wade Bergman ( noch ca. 4 Wochen) und Olivier Roy ( Diagnose und Ausfalldauer wird spätestens am Dienstag erwartet) nicht noch weiter vergrößert hat. (Stieler/Campbell)

Panther: Keller, Graham, Haase, Lamb, Valentine, Rogl, Länger- McClure, Stieler, Trevelyan, Payerl, Campbell, Clarke, Nehring, LeBlanc ,Puempel,Magnus und Max Eisenmenger, Saponari, Kharboutli


Tore:
1:0 15:26 Vinny Saponari
2:0 37:29 Chad Nehring
3:0 37:52 Adam Payerl
3:1 42:20 Blake Parlett


Zuschauer:
4042
Schiedsrichter:
Bruggeman/Schrader
Linienrichter:
Heffner, Tschirner


zurück