Werbepartner & Sponsoren

Ihr Teamsporthändler - Textildruckerei & Flock
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Autohaus Mayr Hörmann
Jahn + Partner Versicherungs- und Finanzdienstleistungen"just in motion" - Die Bewegungsanalyse von DRESCHER+LUNG
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Steppe Bau - Tief- & StraßenbauHessingpark-Clinic Therapie und Training
Silvesterlauf Schwabmünchen - Time2Run
Augsburg Journal
Wir programmieren Ihre App für Android, iOS und Web
Internationaler Bund - Medizinische Akademie - Schule, Ausbildung und Studium

Augsburger Panther gewinnen fünftes Playoff Spiel gegen DEG

Verfasst am Montag, 25. März 2019, 11:10 Uhr von Thorsten Franzisi
Augsburger_Panther_Duesseldorfer_EG__D55_5956.jpg

Mit 4:3 nach Verlängerung, schlagen die Augsburger Panther die Düsseldorfer EG und gehen in der best of seven Serie mit 3:2 in Führung. Der AEV dreht dabei ein fast schon verloren geglaubtes Spiel und sorgt für einen unglaublichen Jubelsturm bei ihren Fans im ausverkauften Curt-Frenzel Stadion.



Rückstand nach dem 1. Drittel
Mit Arvids Rekis, für den verletzten T.J Trevelyan, begannen beide Mannschaften die Begegnung äußerst vorsichtig und sehr nervös. Die Gäste kamen leicht besser in das Spiel, ohne aber die AEV Abwehr vor große Probleme zu stellen. Auf Augsburger Seite waren in den ersten 13 Minuten nur zwei Halbchancen von Thomas Holzmann und Daniel Stieler zu verzeichnen.

Auch das einzige Überzahlspiel im 1. Abschnitt, brachte für die Panther trotz Chancen von White, Sezemsky und LeBlanc nicht die erhoffte Führung. In der 19. Spielminute nutzten die Rheinländer eine Schwäche in der AEV Defensive und gingen durch Verteidiger Ryan McKiernan glücklich aber nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Mit diesem Rückstand für die Augsburger, endete auch der 1. Durchgang in dieser kampfbetonten Partie. Die Panther waren zwar physischer und fuhren ihre Checks zu Ende, aber Düsseldorf war spielerisch einen Tick besser.

Ausgleich und doppelter Rückschlag für die Augsburger Panther im 2. Drittel
Mit viel Tempo und nach einem schnellen Düsseldorfer Foul, begann der AEV den 2. Abschnitt stürmisch. In diesem 2. Powerplay gelang den Panthern dann auch schnell der Ausgleich zum 1:1 in der 22. Spielminute. Matt Fraser fälschte einen Pass von Simon Sezemsky in das Düsseldorfer Tor zum Ausgleich ab . Das Spiel begann wieder neu und Thomas Holzmann hatte nur Sekunden später die Gelegenheit zur Führung, scheiterte aber an DEG Goalie Mathias Niederberger. In der Folge waren die Panther in der Defensive gefragt, denn zwei Augsburger wanderten binnen 4 Minuten für jeweils 2 Strafminuten in die Kühlbox. Doch der AEV , an der Spitze mit Torwart Olivier Roy stand bombensicher und erarbeiteten sich in Unterzahl sogar die eine oder andere Konterchance. Beide Strafzeiten wurden ohne Gegentor überstanden. In der 32. Spielminute durften dann die Panther wieder in Überzahl agieren, aber Matt White und Henry Haase scheiterten am Düsseldorfer Torwart Niederberger. Nach diesen vergebenen Torchancen, folgte die nächste Strafzeit für den AEV. Drew LeBlanc musste für ein harmloses Vergehen für 2 Minuten auf die Strafbank.

Die eigentlich insgesamt recht ordentlich pfeifenden Schiedsrichter Rohatsch und Schukies, verloren im Mitteldrittel für einige Minuten ihre Linie und brachten beide Mannschaften durch ihre kleinliche Spielführung mit etlichen Strafzeiten aus dem Rhythmus. Den AEV aber noch ein wenig mehr, denn bei dem dritten Unterzahlspiel in der in der 36. Spielminute ,gelang den Gästen die 2:1 Führung durch Verteidiger Marco Nowak. Doch es sollte noch schlimmer kommen, nur 53 Sekunden später nutzte der DEG Leader Alex Barta die Verwirrung in der Augsburger Abwehr und netzte zum 3:1 für die Rheinländer in der 37. Spielminute ein. War dies die Vorentscheidung für die Gäste? Nein, denn die Augsburger Panther haben eine unglaublich kampfbetonte, charakterstarke und nie aufgebende Truppe in dieser Saison. Kopf hoch, nach den Rückschlägen und weiter, so die Devise bei den Augsburgern. Trotzdem war nach 40 Spielminuten und dem 1:3 Rückstand natürlich schon eine gewisse Ernüchterung im Curt Frenzel Stadion zu spüren.

Aufholjagd mit happy end für die Augsburger Panther
Mit einem sagenhaften Tempo, begann der AEV die Aufholjagd im letzten Drittel. Es waren vielleicht die besten 20 Minuten in dieser schon bis jetzt sehr positiven Saison. Düsseldorf kam kaum aus der eigenen Zone und den Panthern glückte schnell der Anschlusstreffer zum 2:3. David Stieler passte in der 43. Spielminute auf Jaroslav Hafenrichter und der tschechisch-deutsche Spieler des AEV, hämmerte den Puck unter die Latte des Düsseldorfer Tores. Das Stadion bebte und die AEV Fans peitschten ihre Mannschaft weiter nach vorne. Doch die Uhr lief erbarmungslos gegen die Augsburger Mannschaft und die Hoffnung auf den verdienten Ausgleich wurde immer weniger. Spannung pur im Curt Frenzel Stadion und das Team glaubte nach wie vor an ihre Chance.

Erst 54 Sekunden vor Ende der Begegnung konnte Torwart Olivier Roy durch einen sechsten Feldspieler ersetzt werden und nur wenige Augenblicke später gelang dem AEV der Ausgleich zum 3:3. Sahir Gill brachte die Scheibe vor das Tor und David Stieler gelang mit seinem Schuss der Ausgleich. Unbeschreiblicher Jubel im Curt Frenzel Stadion und tausende Fans lagen sich vor Freude in den Armen. Das Spiel war gedreht , die Verlängerung erreicht und das Momentum auf Seiten der Augsburger. Overtime war angesagt, doch vorher stoppte die Schlusssirene den Sturmlauf des AEV. Beide Mannschaften verabschiedeten in die Pause von 15 Minuten.

Augsburger Panther nutzen 1. Chance zum Sieg
Nur 92 Sekunden, brauchten die Augsburger Panther in der Verlängerung, um den so wichtigen 3. Sieg in dieser Serie verbuchen zu können. Nach einem Angriff der Rheinländer, starteten die Panther nach dem Scheinengewinn über die rechte Seite einen Angriff und wieder war es Sahir Gill, der den Pass auf Thomas Holzmann spielte, der Buchloer im Team des AEV, in den letzten Wochen oft glücklos, legte sich den Puck zurecht und hämmerte das Spielgerät zur Entscheidung in das Düsseldorfer Gehäuse. Knapp 6000 Augsburger Fans unter den 6139 Besuchern schrien wie aus einem Mund Tor und die Stimmung eskalierte . Freude pur unter allen Anhängern der Panther über die schnelle Entscheidung zugunsten des AEV.

Mit diesem Sieg führen die Panther jetzt mit 3:2 Siegen und haben am Freitag in Düsseldorf die Chance nach 9 Jahren wieder in das Halbfinale um die Deutsche Eishockeymeisterschaft einzuziehen. Sollte dieses Vorhaben nicht gelingen, treffen sich die beiden Mannschaften am kommenden Sonntag wieder in Augsburg zur endgültigen Entscheidung in Spiel 7.

Sowohl Panther Coach Mike Stewart, als auch Düsseldorfs Trainer Harold Kreis sehen eine unglaubliche Play off Serie mit zwei absolut ausgeglichenen Teams. Am Ende werden nur Nuancen auschlaggebend sein, aber die Panther brauchen eben nur noch 1 Sieg und sind im Moment im Vorteil.

6139 Zuschauer sahen aber heute ein unglaubliches Spiel, mit dem verdienten Sieger, den Augsburger Panthern.

Statistik:
Panther: Roy- Lamb, Valentine, Rekis, Sezemsky, Tölzer, McNeill, Haase, Rogl- Payer, LeBlanc, White, Detsch, Ullmann, Hafenrichter, Stieler, Schmölz, Fraser, Gill, Holzmann

Tore:
0:1 18:39 Ryan McKiernan
1:1 21:08 Matt Fraser 5:4
1:2 35:53 Marco Nowak 5:4
1:3 36:45 Alex Barta
2:3 42:47 Jaroslav Hafenrichter
3:3 59:14 David Stieler 6:5
4:3 61:32 Thomas Holzmann

Strafzeiten:
Augsburg 6
Düsseldorf 6
Zuschauer:
6139 ( ausverkauft )
Schiedsrichter/Linienrichter
Marian Rohatsch, Gordon Schukies
Maksim Cepik,Jonas Merten




zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.