Werbepartner & Sponsoren

Riegele - Bierexperten Club
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
Kinder- und Jugendschutz in Freizeit und Ehrenamt
Sonnenhof Bodensee
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Hessing Laufsport -
Imfpen. Für Dich und Deinen Verein
Autohaus Mayr Hörmann

Augsburger Panther gewinnen bayerisches Derby gegen Straubing

Verfasst am Mittwoch, 29. Dezember 2021, 12:42 Uhr von Robert Siller
 AEV 3850

Die Augsburger Panther zeigen auch gegen die Straubing Tigers ihre Heimstärke und gewinnen mit 4:2.

Im direkten Tabellenduell zwischen Straubing und den Panthern, gelang den Fuggerstädtern ein knapper Sieg, der noch im Ergebnis durch ein Empty-Goal etwas beschönigt wurde. Dennoch fehlen den Augsburger Panthern weiterhin noch mehr Siege, um sich auf einen der gefragten Play-Off-Plätze zu schieben.

Wieder mit Michael Clarke, aber ohne die noch angeschlagenen T.J. Trevelyan und Wade Bergman begann das Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Fehlten Michael Clarke zweimal nur Zentimeter zum schnellen Führungstreffer, hatten auch die Tigers ihre Einschussmöglichkeiten durch Travis St. Denis. Doch das erste Powerplay in der 8. Spielminute nutzte der AEV zur 1:0  Führung. Aus einer unübersichtlichen Aktion vor dem Straubinger Tor, prallte der Puck von Colin Campbell in das Netz der Niederbayern. Die Partie legte anschließend tempomäßig noch einmal zu und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. In der 14. Spielminute musste der Panther Stürmer Viny Saponari für 2 Strafminuten in die Kühlbox und die Gäste nutzten dies in Überzahl sofort und erzielten durch Travis St. Denis den 1:1 Ausgleich. Der Schlagschuss von Jason Akeson prallte von AEV Keeper Olivier Roy unglücklich zum völlig freistehenden Torschützen der Tigers, der dann nur noch in das leere Tor einschieben musste. Beide Teams durften in den nächsten Minuten jeweils noch ein Mal in Überzahl agieren, aber weitere Tore fielen in der verbleibenden Spielzeit im 1. Drittel nicht mehr. Mit der Schlusssirene gab es noch eine kleine Boxeinlage , die für beide Mannschaften mit jeweils 2 Strafminuten geahndet wurden.

Panther mit Blitzstart und Doppelschlag im 2. Drittel
Die Augsburger Panther starteten in den 2. Abschnitt mit Motivation, Power und der notwendigen Effizienz. Bereits nach 20 Sekunden erzielte Matt Puempel mit einem herrlichen Handgelenksschuss das 2:1 für die Augsburger. Die Gäste hatten den Gegentreffer noch nicht verarbeitet, da legten die Panther bei immer noch 4:4 Feldspielern 64 Sekunden später gleich noch einmal nach. Viny Saponari hämmerte das Spielgerät in den linken oberen Winkel des Tigers Tores und plötzlich führten die Augsburger durch diesen Doppelschlag ganz schnell mit 3:1.  Straubings Coach Tom Pokel nahm sofort seine Auszeit, um den Augsburger Sturmwirbel zu unterbrechen und seine Mannschaft wieder aufzurichten. Dies gelang aber nur bedingt, denn die Panther setzten ihren Sturmlauf fort und waren in diesem Mittelabschnitt die klar dominierende Mannschaft. Außer einem Pfostenschuss von Tigers Verteidiger Cody Lampl, hatten der AEV die Begegnung voll im Griff. Leider verpassten die Augsburger trotz guter Chancen die Vorentscheidung zum 4:1. In der 36. Spielminute gerieten Colin Campbell und Travis St. Denis aneinander und mussten nach einem kurzen Ringkampf und versuchten Stockstichs ( ???) für jeweils 2+2 Strafminuten auf der Strafbank abkühlen. Mit Fans wäre wohl die Stimmung im Curt Frenzel Stadion jetzt wohl so richtig laut und heiß geworden. Aber ohne Zuschauer macht auch ein Fight den Spielern nur bedingt Spaß. In den letzten 2 Spielminuten des Mittelabschnitts drückten die Niederbayern noch einmal richtig und AEV Goalie Olivier Roy und seine Vorderleute mussten mächtig in der Defensive schuften, um das 3:1 bis zur 2. Drittelpause zu sichern. Es gelang und die Panther konnten erst einmal Kräfte für den Schlussabschnitt sammeln.

Jumptown Augsburg

Straubing im letzten Drittel dominant
Von der ersten Sekunde an im letzten Drittel versuchten die Gäste möglichst schnell den Anschlusstreffer zu erzielen. Sie machten mächtig Druck auf das Augsburger Tor und schossen aus allen Lagen. Doch der sehr gute Olivier Roy im AEV Gehäuse und seine Abwehr stemmten sich mit allen Körperteilen lange  gegen einen Anschlusstreffer. Dabei verpassten Max Eisenmenger im Alleingang und Chad Nehring bei Konterangriffen die Entscheidung zugunsten der Panther. Eine Strafzeit für AEV Stürmer David Stieler überstanden die Augsburger auch noch unbeschadet, in der 56. Spielminute gelang den Gästen aber dann doch noch der zu diesem Zeitpunkt fast schon überfällige zweite Treffer. Jan Scheid hämmerte den Puck unhaltbar zum 2:3 in das Augsburger Netz. Spannung pur im Curt Frenzel Stadion war jetzt in den letzten knapp 5 Spielminuten angesagt. Straubing zog alle Register, schnürte die Panther im eigenen Drittel ein und nahm natürlich auch noch seinen Torwart für einen 6. Feldspieler vom Eis. Doch die Augsburger Defensive stand und auch mit dem notwendigen Quäntchen Glück, gelang Chad Nehring 14 Sekunden vor der Schlusssirene das erlösende 4:2 in das verlassene Tor der Tigers. Letztendlich aber ein insgesamt verdienter Sieg für den AEV in einem hartumkämpften Match. 36 Punkte haben die Augsburger jetzt nach der Hälfte der Saison auf ihrem Konto, dabei holten die Panther starke 26 Punkte in 12 Heimspielen.

Die Auswärtsschwäche ist in dieser Saison, mit bisher nur 10 Punkten aus 16 Spielen bisher das Problem, doch die letzten Auftritte in der Fremde zeigen auch hier eine positive Tendenz nach oben. Die nächsten Wochen im Januar bis zur Olympiapause mit vielen Heim und Auswärtsaufgaben werden wohl wegweisend für die 2. Hälfte  der Saison sein. Geht es nur um Sicherung des Klassenerhalts in der DEL, können die Panther noch einmal Richtung Play offs mitmischen, dürfen die so wichtigen Fans bald wieder ihr Team unterstützen, können überhaupt alle Spiele der Hauptrunde ausgetragen werden, wird der Abstieg vielleicht noch einmal ausgesetzt,  Fragen über Fragen die sowohl auf dem Eis und an anderen Stellen wohl erst in den nächsten Wochen und Monaten beantwortet werden . Weiter geht es für die Augsburger Panther aber erst einmal nach Neujahr am kommenden Sonntag mit dem nächsten bayerischen Derby gegen den ERC Ingolstadt. Spielbeginn im leeren Curt Frenzel Stadion ist um 16.30 Uhr.

Panther: Roy ( Keller) - Haase, Graham, Rogl, Länger, Valentine, Lamb – Saponari, Nehring, Puempel, Campbell, Clarke, Payerl, Sternheimer, Stieler, McClure, LeBlanc, Max und Magnus Eisenmenger

Tore:
1:0 07:36 Colin Campbell                  5:4
1:1 13:57 Travis St. Denis                  5:4
2:1 20:20 Matt Puempel                    4:4
3:1 21:26 Viny Saponari                     4:4
3:2 55:02 Ian Scheid
4:2 59:46 Chad Nehring                      5:6

Strafzeiten:
Augsburg:  12
Straubing:  10
Zuschauer:
0

Schiedsrichter:
Kohlmüller/Schukies
Linienrichter:
Römer/Schwenk


zurück