Werbepartner & Sponsoren

Ölmühle Hartmann -  die erste Ölmühle Bayerns
Sonnenhof Bodensee
Laufveranstaltungen in der Region - die LEW Lauftour
Ihr Partner für Mobilität in Augsburg, mit Autohaus, Kfz-Werkstatt, Abschleppdienst und Wohnmobilzentrum.
Jumptown Augsburg - der große Freizeitspaß
Automobile Tierhold - Ihr Autohaus mit den 3 starken Marken in Augsburg
REWE Stephan Gesell - Dein Markt in der Jakoberwallstraße
Absolute Run Augsburg - Dein Fachgeschäft für alles rund um das Laufen
AOK Augsburg | AOK – Die Gesundheitskasse
Injoy Augsburg - das Fitness- und Gesundheitsstudio direkt am Hauptbahnhof

Augsburger Panther gelingt die Revanche gegen Bremerhaven

Verfasst am Freitag, 09. April 2021, 12:14 Uhr von Robert Siller
Penny DEL Eishockey  AEV 7235

Mit einer eindrucksvollen Leistung siegten die Augsburger Panther gegen die Pinguins Bremerhaven mit 5:2.

Damit schnuppern die Augsburger Panther mit jetzt 44 Punkten wieder an Platz 4, der zu den Play off Spielen berechtigt. Punktgleich mit den Straubing Tigers stehen die Panther jetzt auf Platz 5 der DEL Gruppe Süd. Mit diesem Sieg gelang dem AEV auch die Revanche für die 1:8 Schlappe in der letzten Woche bei den Nordlichtern.

Konzentriert und spielstark starten die Panther im 1. Drittel

Von der 1. Spielminute an, begannen die Augsburger Panther mit viel Elan und Tempo die Begegnung gegen den Favoriten aus dem hohen Norden. Bereits in den ersten 3 Spielminuten hatten Stieler, Hafenrichter und Eisenmenger die ersten Chancen zum Führungstreffer. Die Gäste kamen nur schwer in das Spiel und brauchten einige Minuten um den sicheren AEV Torhüter Markus Keller erstmals zu prüfen. Doch die Augsburger waren die klar bessere Mannschaft und drückten weiter auf das 1:0. Nachdem sich leider der AEV Verteidiger Layne Viveiros in der 9. Spielminute bei einer Drehung an der Bande unglücklich verletzte und in die Kabine musste, ließen sich die Panther nicht schocken und gingen in der 10. Spielminute durch Wade Bergmann mit 1:0 in Führung. 

Es war der erste Saisontreffer des 30-jährigen Augsburger Verteidigers und nur 18 Sekunden später gelang der Doppelschlag. David Stieler erhöhte auf Pass von T.J. Trevelyan zum 2:0 für die Augsburger Panther. Doch auch die Gäste ließen den Kopf nicht hängen und erzielten in der 13. Spielminute den schnellen 1:2 Anschlusstreffer durch Ziga Jeglic. Alles war wieder offen, aber die Augsburger waren auch weiterhin die stärkere Mannschaft in diesem 1. Drittel und belohnten sich schnell. In der 16. Spielminute war es Edeltechniker Drew LeBlanc der das Spielgerät glänzend zum 3:1 in das Tor der Bremerhavener abfälschte. Dabei konnte Urgestein Steffen Tölzer seinen 100. Assist in seiner DEL Laufbahn feiern. Die Panther hatten im folgenden Powerplay sogar noch die Chance zum 4:1, doch das Glück war in diesen Situationen bei den Gästen aus dem hohen Norden. Aber auch ohne Torerfolg war das Überzahlspiel der Augsburger erheblich verbessert und gefährlicher als in den letzten Wochen. Völlig verdient endete das 1. Abschnitt mit einer 3:1 Führung für den AEV. Es war wohl eines der besten und effektivsten Drittel in dieser Saison.

Die Augsburger Panther legen schnell nach

Auch zu Beginn des 2. Drittels übernahmen die Augsburger sofort wieder die Initiative . Die Bremerhavener leisteten sich eine weitere Strafzeit und nach nur 18 Sekunden Überzahlspiel klingelte es im Tor der Pinguine. David Stieler verwandelte einen Abpraller von Fischtowns Torhüter Brandon Maxwell zum 4:1 für die Augsburger Panther. Es war bereits der 10. Saisontreffer des 32- jährigen Centers. Es waren noch nicht einmal 22 Minuten gespielt und der AEV hatte 3 Tore Vorsprung gegen den Tabellenzweiten der DEL Gruppe Nord. Die Gäste waren über den Elan, die Spielfreude und das Tempo der Augsburger schon sichtlich überrascht. Auch das erste Unterzahlspiel überstanden die Panther ohne Gegentreffer. In der restlichen Spielzeit im zweiten Abschnitt, hatten beide Mannschaften noch einige Chancen, dabei traf AEV Stürmer Brad McClure noch die Latte des Bremerhavener Tores. Die Gäste versuchten zwar den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Abwehr der Panther um den sicheren Torwart Markus Keller hielt den 3 Tore Vorsprung bis in die 2. Drittelpause. 

Panther verwalten Vorsprung und sichern sich den Sieg

Im letzten Abschnitt zogen sich die Augsburger mit der 4:1 Führung im Rücken weiter in die Defensive zurück und verwalteten den Vorsprung clever. Mit vereinzelten Konterangriffen war der AEV aber auch immer wieder gefährlich vor dem Tor der Gäste. Die Zeit lief für die Panther und als sich Pinguins Verteidiger Eminger in der 57. Spielminute noch eine 2+2 Strafzeit einhandelte war das Spiel endgültig entschieden. Sein Mitspieler McMillan folgte ihm  nur wenig später nach einem Frustfoul in die Kühlbox und die Panther ließen sich die doppelte Überzahlchance nicht nehmen. Danny Kristo erzielte in der 59. Spielminute auf Pass von Stieler und LeBlanc das 5:1. Der 2:5 Gegentreffer durch Niklas Anderson in Unterzahl für Bremerhaven nur 43 Sekunden später war nur noch für die Statistik bestimmt. Die Augsburger Panther gewannen nach einer starken Leistung auch in dieser Höhe völlig verdient mit 5:2 gegen den Favoriten aus dem hohen Norden.

Jetzt heißt es schnell regenerieren und erholen, nur gut 20 Stunden nach der Schlusssire geht es morgen Abend um 19.30 Uhr gegen die Grizzlys Wolfsburg bereits weiter um wichtige Punkte im Kampf um Platz 4. Noch sind 5 Begegnungen zu absolvieren, davon 4 Spiele zuhause im Curt Frenzel Stadion. Um den begehrten Play off Platz zu erreichen, müssen aber dringend weitere Siege folgen. Mit der heutigen Leistung ist aber noch alles möglich. In einem ausverkauften Curt Frenzel Stadion und den Fans im Rücken wäre dies sicher ein wenig einfacher und noch viel schöner. Leider ist dies ja im Moment nicht möglich.

Panther: Keller, Valentine, Bergman, Lamb, Rogl, Viveiros, Haase, Tölzer- Abbott, LeBlanc, Holzmann, Trevelyan, Stieler, McClure, Kristo, Hafenrichter, Payerl, Sternheimer, Eisenmenger, Kharboutli

Tore:

1:0 09:29 Wade Bergman

2:0 09:47 David Stieler

2:1 12:26 Ziga Jeglic

3:1 15:17 Drew LeBlanc 

4:1 21:06 David Stieler             5:4

5:1 58:15 Danny Kristo             5:3

5:2 58:58 Niklas Anderson       4:5

 

Strafminuten: 

Augsburg              4

Bremerhaven      12

 

Schiedsrichter:

Hunnius/Schrader

Linienrichter:

Gaube, Wölzmüller 


zurück

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.